Video: DOPS sperrt VSV-Kapitän Gerhard Unterluggauer für ein Spiel

Gerhard Unterluggauer, VSV, DOPS

© Sportreport

Gerhard Unterluggauer vom EC VSV wurde nach einem Ellbogencheck 1 Spiel gesperrt. Der Verteidiger fehlt seinem Team damit am Freitag zu Hause gegen Wien.

Aus dem Schiedsrichterbericht und dem zur Verfügung stehenden Videomaterial geht hervor, dass der Spieler #6 des EC VSV, Gerhard Unterluggauer, im Heimspiel gegen den HC Orli Znojmo am Mittwoch, dem 26. Feber 2014, bei 44:24 seinen Gegenspieler in einer Art und Weise gecheckt hat, die als Ellbogencheck einzustufen ist. Von den Spieloffiziellen wurde dafür eine 5 Minutenstrafe plus Spieldauerdisziplinarstrafe verhängt.

Gemäß den Grundregeln der Erste Bank Eishockey Liga V. Disziplinarmaßnahmen § 5 (1) b) wurde das zur Verfügung stehende Videomaterial zur Begutachtung an die Mitglieder des internationalen Player Safety Committes (PSC) übermittelt.

Aus Sicht des internationalen PSC ist klar, dass Gerhard Unterluggauer seinen Gegenspieler im Kopf- und Nackenbereich berührte. Zum Zeitpunkt als der Gegenspieler die Scheibe weiter spielte war Unterluggauer ungefähr 3 Meter von ihm entfernt. Er hatte genug Zeit, um seine Bewegungsrichtung- bzw. Geschwindigkeit zu ändern, weswegen der Check als zu spät ausgeführt einzustufen ist. Zusätzlich hob Unterluggauer bei der Durchführung ab, streckte seine Arme/Ellebogen beim Check in Richtung des Gegenspielers ab und traf ihn dabei im Kopf- und Nackenbereich und führte den Check mit genügend Härte durch um den Gegenspieler zu verletzen.

Gerhard Unterluggauer muß versuchen seinen Gegenspieler Schulter an Schulter zu checken, anstatt ihn im Kopf- und Nackenbereich zu treffen. Außerdem darf er nicht derart abheben und mit solcher Wucht checken, wenn er bei der Scheibenabgabe mehr als eine Schlägerlänge vom Gegner entfernt ist.

Der Check erfüllte nachfolgende Kriterien:
– Abheben bei der Durchführung
– Hände/Ellebogen wurden zu einem Erstkontakt im Kopf- und Nackenbereich verwendet
– Hände wurde benutzt um den Gegenspieler mit großer Wucht gegen das Plexiglas zu drücken

Aus Sicht des PSC und gemäß des EBEL Strafenkatalogs, Ref. Nr. 115 – Ellbogencheck, wird über Gerhard Unterluggauer (#6) mit sofortiger Wirkung eine Sperre von 1 EBEL-Pflichtspiel verhängt.

Schlüsselpunkte:
– Erstkontakt erfolgte im Kopf- und Nackenbereich
– Abheben vom Eis
– Kontakt im Kopf- und Nackenbereich wäre vermeidbar gewesen
– kein Wiederholungstäter

Durchführungsbestimmungen Teil C: EBEL Kaderregelung § 1 (7): Ist ein Spieler für ein oder mehrere Meisterschaftsspiele gesperrt, kann der gesperrte Spieler folglich während der Zeit der Strafe nicht abgemeldet oder getauscht werden.

Nächstes Spiel nach Ablauf der Sperre: 02.03.2014, EC Red Bull Salzburg – EC VSV

Das DOPS stellt dazu folgendes Video zur Verfügung:

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga

27.02.2014