ENC-Länderspiel: Österreich will sich gegen Ungarn Weg für den Klassenerhalt ebnen

Rugby, Ungarn, Österreich

© Sportreport

Am Samstag, um 16:00 wird im Rugby Stadion Esztergom das nächste Länderspiel angepfiffen. „Die Ungarn werden bestimmt nicht vor ihrem Heimpublikum verlieren wollen, und schon gar nicht gegen den Letzten in der Gruppe. Wir werden uns daher völlig auf das Spiel fokussieren und darauf, was wir für uns erreichen wollen – den Klassenerhalt“, kündigt Headcoach Lofty Stevenson an. Die Performance im Auswärtsspiel der Österreicher wird einen Vorgeschmack auf den Verbleib in der Gruppe 2C liefern.

Es ist noch alles offen
Die sportliche Entwicklung der Österreicher zeichnete sich bereits beim Spiel gegen Bulgarien und den Weltrekordhalter Zypern in der Herbstsaison 2013 ab. Nun haben sie den notwendigen Aufschwung erreicht, um die Verfolgungsjagd auf den vierten Tabellenplatz aufzunehmen. Die Steinböcke bereiteten sich mit enorm harten Testspielen auf die Länderspiele vor und bewiesen zuletzt gegen den TV Pforzheim und die British Army Rugby Union Germany, dass sie sogar gegen zwei semiprofessionelle Rugbymannschaften einen guten Auftritt lieferten.

Aus heutiger Sicht ist aber noch alles offen: Österreich ist derzeit auf dem letzten Platz in der Gesamtwertung der ENC Gruppe 2C. Am Samstag jedoch können sie sich den Weg für einen entspannten Klassenerhalt ebnen, wenn sie gegen Ungarn gewinnen. Auch wie das Spiel der direkten Konkurrenten Slowenien gegen Bulgarien ausgehen wird (12. April, kickoff: 15:00), wird für das Ranking entscheidend sein. Falls es keinen Sieg gegen Ungarn geben sollte, könnten die Österreicher noch gegen Slowenien am 3. Mai um den Relegationsplatz spielen.

Über den Ausgang des Spiels am Samstag meint der Trainer: „Ich bin mir jedenfalls sicher, wenn wir im Spiel gegen Ungarn Fehler vermeiden, wird Österreich eine solide Performance machen.“

Es ist noch alles offen
Die sportliche Entwicklung der Österreicher zeichnete sich bereits beim Spiel gegen Bulgarien und den Weltrekordhalter Zypern in der Herbstsaison 2013 ab. Nun haben sie den notwendigen Aufschwung erreicht, um die Verfolgungsjagd auf den vierten Tabellenplatz aufzunehmen. Die Steinböcke bereiteten sich mit enorm harten Testspielen auf die Länderspiele vor und bewiesen zuletzt gegen den TV Pforzheim und die British Army Rugby Union Germany, dass sie sogar gegen zwei semiprofessionelle Rugbymannschaften einen guten Auftritt lieferten.

Aus heutiger Sicht ist aber noch alles offen: Österreich ist derzeit auf dem letzten Platz in der Gesamtwertung der ENC Gruppe 2C. Am Samstag jedoch können sie sich den Weg für einen entspannten Klassenerhalt ebnen, wenn sie gegen Ungarn gewinnen. Auch wie das Spiel der direkten Konkurrenten Slowenien gegen Bulgarien ausgehen wird (12. April, kickoff: 15:00), wird für das Ranking entscheidend sein. Falls es keinen Sieg gegen Ungarn geben sollte, könnten die Österreicher noch gegen Slowenien am 3. Mai um den Relegationsplatz spielen.

Was wird die Österreicher in Ungarn erwarten?
Beim Länderspiel vergangenes Jahr konnten die Magyaren mit ausländischer Unterstützung nur knapp 11-10 gegen die Steinböcke gewinnen. Der Headcoach der Ungarn ist Raphaël Saint-Andre, Bruder des französischen Nationalteam Trainers, dessen Verbundenheit zum Land des Rugbys sich auch bei diesem Spiel in der Wahl des Mannschaftskaders ausdrücken wird.

Trainer Lofty weiß genau, wen er aufstellt, obwohl sich fünf Spieler kurzfristig verletzt haben: „Wir haben diejenigen Spieler gegen Ungarn ausgewählt, die bei uns fortbestehen werden. Derzeit sind wir nun mal in einer Aufbauphase, daher nehmen wir auch junge Spieler mit, um sie für die Zukunft vorzubereiten.“ Über den Ausgang des Spiels am Samstag meint der Trainer: „Ich bin mir jedenfalls sicher, wenn wir im Spiel gegen Ungarn Fehler vermeiden, wird Österreich eine solide Performance machen.“

Infobox:

Mannschaftskader Ungarn vs. Österreich, 12. April:
Milad FARKHONDEH-FAL (C)
Maximilian NAVAS
Patrick PANEK
Christopher GRAF
Markus KIRCHMAIER
Martin LEIDL
Mathias HEMETSBERGER
Paul HRUSCHKA
Lukas DOBNER
Mushegh ASLANYAN
Maximilian MÜLLER
Johannes DACHLER
Michael KERSCHBAUMER
Gordon CHIU (VC)
Omar EL AGREBI
Philipp WAIDMANN
Stephan REISENEDER
Stefan ASBOTH
David BARRY
Maximilian KINSKY
Dominik KINSKY
Fabian WEIDINGER
Stephan PAUSER
Florian ZMOELNIG

Medieninfo ÖRV

11.04.2014