Formel 3: Max Verstappen am Norisring unschlagbar

Formel 3

© Sportreport (Symbolbild)

Max Verstappen (Van Amersfoort Racing) holt als erster Pilot der FIA Formel-3-Europameisterschaft zwei Dreifach-Triumphe in Folge. Nach dem Triple in Spa-Francorchamps gewann der 16-jährige Niederländer auch alle drei Rennen auf dem 2,3 Kilometer langen Norisring in Nürnberg. Esteban Ocon (Prema Powerteam) auf Rang zwei und der drittplatzierte Jordan King (Carlin) begleiteten ihn auf das Siegerpodest. In der Gesamtwertung hat der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jos Verstappen seinen Rückstand auf Tabellenführer Esteban Ocon auf 74 Punkte reduziert.

Von der Pole-Position kommend übernahm Max Verstappen direkt die Spitzenposition und bog als Führender in die erste Kurve ein. Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin) war zu diesem Zeitpunkt noch auf dem zweiten Rang gelistet, doch als er zum ersten Mal die Grundigkehre durchfuhr, kollidierte Jake Dennis (Carlin) mit ihm. In Folge dieses Zwischenfalls, der das vorzeitige Aus für Dennis und Blomqvist bedeutete, fielen Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport) und Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport) an das Ende des Feldes zurück. Ocon schloss auf Rang zwei auf. Zuvor waren bereits Roy Nissany (kfzteile24 Mücke Motorsport) und Jules Szymkowiak (Van Amersfoort Racing) kollidiert und das Safety Car kam auf die Strecke.

Bei dem Restart zu Beginn der siebten Runde konnte Max Verstappen seine Führungsposition vor Ocon und King behalten. Während die ersten drei Positionen sich bis ins Ziel nicht veränderten, kämpften Santino Ferrucci (Eurointernational), Sean Gelael (Jagonya Ayam with Carlin) und Gustavo Menezes (Van Amersfoort Racing) um Platz vier. Schließlich setzte sich der junge US-Amerikaner Santino Ferrucci durch und feierte mit Rang vier an seinem zweiten Rennwochenende in der FIA Formel-3-Europameisterschaft sein bisher bestes Resultat. Menezes und Gelael sahen die Zielflagge auf den Plätzen fünf und sechs. Für den Indonesier Gelael war es das bislang beste Saisonergebnis.

Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) rettete den siebten Platz ins Ziel vor Lucas Auer, dessen Aufholjagd auf Rang acht endete. Antonio Fuoco (Prema Powerteam) und Tatiana Calderón (Jo Zeller Racing) sammelten auf den Plätzen neun und zehn ebenfalls Punkte.

Max Verstappen (Van Amersfoort Racing): „Im Prinzip verlief das Rennen sehr ähnlich wie der trockene Teil des zweiten Laufs. Ich hatte einen guten Start und konnte mir recht schnell einen Vorsprung erarbeiten. Letztendlich ging es dann nur noch darum, von den Leitplanken und Mauern fernzubleiben und den ersten Platz sicher nach Hause zu fahren.“

Esteban Ocon (Prema Powerteam): „Mein Start war gut. Bei der ersten Durchfahrt der Grundigkehre musste ich die Lenkung öffnen, um eine Kollision mit Jake Dennis zu vermeiden. Er traf Tom Blomqvist und ich war nach dieser Kurve Zweiter. Max war heute etwas zu schnell. Ich habe also versucht, den Abstand auf den auf Rang drei fahrenden Jordan King zu kontrollieren und mit Rang zwei die heute für mich maximal möglichen Punkte mitzunehmen.“

Jordan King (Carlin): „Es ist toll, dass ich nun wieder dort bin, wo ich zu Beginn der Saison auch schon war: auf dem Siegertreppchen. Fast hätte ich sogar den zweiten Platz übernehmen können, aber Rang drei ist auch gut – zumal ich mit meinen Rundenzeiten zufrieden bin.“

Zusammenfassung des 1. Rennens:
Max Verstappen (Van Amersfoort Racing) setzte sich am Norisring auch im Regen durch und holte seinen fünften Sieg in Folge in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Das Rennen startete auf abtrocknender Strecke, doch im Laufe des Rennens begann es zu regnen. Der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jos Verstappen machte auf dem 2,3 Kilometer langen Kurs im Herzen Nürnbergs alles richtig und gewann vor Jordan King (Carlin) und Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport). Esteban Ocon (Prema Powerteam) musste sich nach einer Durchfahrtsstrafe wegen einer Kollision mit Tom Blomqvist (Jagonya Ayam with Carlin) mit dem 14. Platz zufrieden geben, bleibt aber Tabellenführer in der FIA Formel-3-Europameisterschaft.

Max Verstappen setzte sich am Start in Führung, gefolgt von Tom Blomqvist und Esteban Ocon. Schon in der ersten Runde gab es im Mittelfeld die erste Kollision; Richard Goddard (ThreeBond with T-Sport) und Felipe Guimarães (Double R Racing) schieden frühzeitig aus. Jules Szymkowiak (Van Amersfoort Racing) musste seine Box ebenso ansteuern wie Alexander Toril (ThreeBond with T-Sport) und Michele Beretta (Eurointernational). Einzig Toril und Beretta konnten zunächst weiterfahren. Es folgte eine Safety-Car-Phase.

Beim Restart behielt Verstappen die Spitzenposition, während Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport) und Jordan King an Santino Ferrucci (Eurointernational) vorbeizogen und den jungen US-Amerikaner auf Platz sieben verdrängten. Im 17. Umlauf fuhr Roy Nissany (kfzteile24 Mücke Motorsport) in das Heck der einzigen Dame Tatiana Calderón (Jo Zeller Racing); das Safety Car ging erneut auf die Piste. Max Verstappen hatte die Führung noch immer inne; ihm folgten Tom Blomqvist und Esteban Ocon. Starker Regen sorgte für eine Rennunterbrechung.

Den Restart einige Minuten später hinter dem Satefy Car und auf nasser Strecke absolvierte Verstappen am besten und blieb auf Platz eins. Kurze Zeit später gerieten Ocon und Blomqvist aneinander; der Brite schied vorzeitig aus und der Franzose erhielt eine Durchfahrtsstrafe. King erbte den zweiten Rang, Lucas Auer übernahm Platz drei, während eine kurze Safety-Car-Phase das Treiben neutralisierte. In der Reihenfolge King vor Auer sahen die beiden Verfolger hinter Sieger Verstappen nach insgesamt 32 Runden die Zielflagge. Jake Dennis (Carlin) beendete sein zweites Rennen auf dem Norisring als Vierter vor dem 16 jährigen Santino Ferrucci, der sich an seinem zweiten Rennwochenende in der FIA Formel-3-Europameisterschaft bereits die ersten Punkte sichern konnte. Felix Rosenqvist (kfzteile24 Mücke Motorsport), Antonio Fuoco (Prema Powerteam), Nicholas Latifi (Prema Powerteam), Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) und Gustavo Menezes (Van Amersfoort Racing) vervollständigten die Plätze in den Top Ten.

Max Verstappen (Van Amersfoort Racing): „Es waren heute keine einfachen Bedingungen. Mein Start war gut und meine Pace im Trockenen war auch nicht schlecht. Fast noch besser lief es dann aber im Regen, aber das war gestern im zweiten Qualifying ähnlich. Wir hatten direkt eine gute Balance und das war im Rennen auch der Fall.“

Jordan King (Carlin): „Es ist toll, dass ich nach längerer Zeit mal wieder auf dem Siegertreppchen stehe. Mein Start ins Rennen war gut und ich konnte mich bis zur Unterbrechung bis auf Rang vier nach vorne arbeiten. Nach dem Restart auf nasser Strecke konnte ich dann auch noch Tom Blomqvist und Esteban Ocon überholen und war Zweiter. Als mein Ingenieur mir dann funkte, dass Ocon eine Durchfahrtsstrafe erhalten würde, habe ich die letzten Runden entspannt absolviert. Max war schon zu weit weg und mein zweiter Platz war ab diesem Zeitpunkt relativ sicher.“

Lucas Auer (kfzteile24 Mücke Motorsport): „Es war kein einfaches Rennen. Direkt nach dem Start war ich Vierter, habe diese Position aber nach einem Fehler wieder verloren. Auf nasser Piste konnte ich dann wieder aufholen und freue mich jetzt über den dritten Platz. Im Nassen habe ich alles versucht, damit ich ein weiteres Podest schaffe und es ist mir gelungen.“

Presseinfo FIA/F3

29.06.2014