Neuzugang Naby Keita kommt ins Trainingslager nach Schladming

Red Bull Salzburg, Naby Keita, Neuzugang

© Sportreport

Ab Diestag hat Trainer Adi Hütter im Trainingslager in Schladming einen weiteren Akteur bzw. Neuzugang unter seinen Fittichen. Mit Naby Deco Keita wechselt ein junger Spieler aus Frankreich zu den Roten Bullen. Der 19-jährige Mittelfeldspieler aus Guinea kommt vom französischen Zweitliga-Klub FC Istres und hat in Salzburg einen Vertrag bis 2019 unterschrieben.
In der vergangenen Saison gelangen Keita für seinen Ex-Klub in 23 Spielen vier Treffer und sieben Assists. Vor Kurzem war er erstmals auch für Guineas A-Team im Länderspieleinsatz.

Sportdirektor Ralf Rangnick zur Neuerwerbung: „Naby Keita ist ein junger, entwicklungsfähiger Spieler, der sehr gut zu unserem Anforderungsprofil und unserer Philosophie passt. Er gehörte in der abgelaufenen Saison zu den besten Mittelfeldspielern der zweiten französischen Liga und hat zuletzt auch sein A-Nationalmannschaftsdebüt für Guinea gegeben.“

Vor dem Test gegen Machatschkala
Die Trainingsintensität bei den Roten Bullen bleibt unverändert hoch. Die Einheiten in Schladming dauern zumeist 90 Minuten. Hütter meint zufrieden: „Wir haben hier in Schladming Top-Voraussetzungen. Die Jungs ziehen voll mit und arbeiten mit großer Konzentration und Intensität. Auch die Neuzugänge tun sich immer leichter, sich an unser Spielsystem und an die neuen Abläufe zu gewöhnen.“

Auch Fränky Schiemer freut sich über den bisherigen Verlauf des Camps: „Wir sind ja durch die Leistung beim Sieg gegen Donezk schon mit einem guten Gefühl ins Trainingslager gefahren. Und in der Qualität geht es hier weiter. Wichtig ist unter anderem, dass wir die neuen Spieler gut kennenlernen können – auf und abseits des Platzes“.

Morgen, Dienstag, wird vormittags geübt, ehe es dann ab 19:00 Uhr in der Schladminger Athletic Area gegen Anschi Machatschkala geht. Der Klub hat nach etlichen Jahren mit enormen Investitionen in prominente Spieler (u.a. Roberto Carlos, Samuel Eto’o, Juri Schirkow, Wilian) und Trainer (Guus Hiddink) in der vergangenen Saison noch das Europa League-Achtelfinale erreicht, ist allerding auch in die zweite russische Liga abgestiegen.
Zielsetzung von Trainer Hütter dabei: „Klar, dass die Mannschaft aufgrund der intensiven Einheiten ein wenig müde ist. Aber wir wollen auch gegen Anschi unser bewährtes Spiel wieder auf den Platz bringen. Dabei werden, wir wie gegen Donezk, wieder zwei Mannschaften laufen lassen und möglichst alle Spieler zum Einsatz bringen“.

Presseinfo FC Red Bull Salzburg

30.06.2014