xxxxALTxxxx

© Sportreport

Zum Endspurt des Grunddurchgangs weiß Union Leoben weiter zu überraschen. Die Steirer konnten die 15. Runde gegen UHK Krems mit 35:34 (18:16) positiv gestalten. Dabei wurde der Sieg souveräner herausgespielt, als es das Endergebnis vermuten lässt.

Die Hausherren fanden zunächst schwer ins Spiel und scheiterten mehrfach am slowakischen Nationaltorhüter Mihal Shejbal im Kremser Tor. So wurde Moser Medical UHK Krems zunächst der Favoritenrolle gerecht und zog über 5:1 und 10:6 davon. Dann fing sich das Team von Union JURI Leoben und vor allem Sasa Barisic Jaman und Thomas Wulz trugen sich mehrfach in die Torschützenliste ein. In der 18. Minute erzielte Wulz den 10:10-Ausgleich und fortan hatte das Team von Romas Magelinskas die Partie im Griff. Selbst die Rote Karte gegen Georg Rothenburger in der 22. Minute konnte die Steirer nicht stoppen, mit 18:16 ging es in die Pause.

In einer fast ausverkauften Halle baute Union JURI Leoben nach der Pause den Vorsprung phasenweise bis auf sechs Tore aus, zuletzt beim 26:20 in der 39. Minute durch den besten Spieler Benas Petreikis. Bei den Gästen aus der Wachau kam nun die starke Phase von Christoph Neuhold. Für den Kremser war es fast ein Heimspiel, kommt er doch aus Trofaiach und damit nur wenige Kilometer von Leoben entfernt. Drei von vier Treffern zum Zwischenspurt auf 26:24 gingen auf sein Konto und er führte sein Team nochmals heran. Leoben fand aber wieder in die Spur, verteidigte den Vorsprung und kam letztlich zu einem ungefährdeten 35:34-Sieg.

Stimme zum Spiel: Klaus Mitterdorfer (Manager Union JURI Leoben): „Trotz einiger Parallelveranstaltungen im Handball und in Leoben hatten wir eine volle Halle und eine tolle Kulisse. Nach der schlechten Leistung im Steirerderby hat sich die Mannschaft wieder gesteigert und heute verdient gewonnen. Die Fans sorgten für eine tolle Kulisse und haben großen Anteil am Sieg.“

29.11.2014: Handball Liga Austria, 15. Runde
Union JURI Leoben – Moser Medical UHK Krems 35:34 (18:16)
Beste Werfer: Barisic-Jaman (10), Wulz (7) bzw. Neuhold (10), Babarskas (6)

Presseinfo HLA

29.11.2014