KAC, Red Bull Salzburg

© Sportreport

Der EC-KAC konnte sich in einem ausgeglichenen Spiel, in dem die Führung dreimal wechselte, gegen den EC Red Bull Salzburg im Penaltyschiessen mit 4:3 durchsetzen.

Bereits in der vierten Spielminute konnte der EC Red Bull Salzburg beim EC-KAC in Führung gehen. Nach einem KAC-Abspielfehler hinter dem eigenen Tor schnappte sich Marco Brucker den Puck und bediente den völlig frei stehenden Brian Fahey, der mit einem satten Schuss unter die Latte die Gäste-Führung erzielen konnte. Auch danach hatten die Salzburger etwas mehr vom Spiel, doch weitere wirklich zwingende Torchancen blieben zunächst Mangelware. Im ersten Powerplay für die Klagenfurter konnten schließlich auch die Heimischen erstmals jubeln. 48 Sekunden vor der ersten Pause war es Luke Pither, der Salzburg-Goalie Bernd Brückler mit einem Onetimer von der blauen Linie bezwingen konnte. Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit einigen guten Aktionen auf beiden Seiten, doch Pither bzw. Fahey und Beach trafen lediglich die Stange. In der 36. Minute schickte Thomas Hundertpfund den von der Strafbank kommenden Thomas Koch auf die Reise, dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte die erstmalige Führung der Heimischen.
Im Schlussabschnitt konnten die Mozartstädter durch einen Doppelschlag binnen fünf Minuten (Raffl im Powerplay und Sterling) das Spiel kurzfristig drehen und mit 3:2 in Führung gehen, doch nur zwei Minuten später stellte Jamie Lundmark mit einer sehenswerten Einzelaktion auf 3:3. Die darauf folgende Verlängerung brachte keine Entscheidung, im Penaltyschiessen hatten schließlich die Rotjacken das glücklichere Ende für sich, Thomas Koch verwertet den entscheidenden Versuch.

30.11.2014: EC KAC – EC Red Bull Salzburg 4:3 n.P. (1:1,1:0,1:2,0:0,1:0)
Schiedsrichter: BABIC/TRILAR, 3.820 Zuseher;
Tore KAC: Pither (20./pp), Koch (36./65./ps), Lundmark (54.);
Tore RBS: Fahey (4.), Raffl (49./pp), Sterling (54.);

30.11.2014