Östersund, Dominik Landertinger

© Sportreport

Österreichs Mixed-Staffel hat beim Weltcupauftakt im schwedischen Östersund den achten Platz belegt. Das Quartett Lisa Theresa Hauser, Katharina Innerhofer, Simon Eder und Dominik Landertinger wies nach insgesamt neun Nachladern und einer Strafrunde 50,4 Sekunden Rückstand auf das siegreiche Team aus Frankreich auf. Das Podest komplettierten die Mannschaften aus Norwegen und Deutschland.

Startläuferin Lisa Theresa Hauser übergab nach einer makellosen Schießleistung als Neunte (+24,9 sec.) an ihre Teamkollegin Katharina Innerhofer. Die Salzburgerin musste im Liegend-Schießen leider eine Strafrunde in Kauf nehmen und schickte ihren Landsmann Simon Eder nach insgesamt fünf Nachladern als 13. (+1:34,4 min.) ins Rennen. Der Routinier zeigte bei seiner Mixed-Staffel-Premiere mit lediglich zwei Nachladern eine starke Leistung und übergab als Zwölfter (+1:04,2 min.) an Dominik Landertinger. Der ÖSV-Schlussläufer benötigte ebenfalls zwei Zusatzpatronen und sorgte mit Rang acht (+50,4 Sec.) für einen zufriedenstellenden Weltcupauftakt des ÖSV-Teams.

*** Stimmen ***

Lisa-Theresa Hauser: „Persönlich gesehen kann man sich keinen besseren Saisonstart wünschen, als mit einem Nuller in einer Staffel. Ich war mit Riesenfreude bei der Sache und kann mit dem Auftakt zufrieden sein.“

Katharina Innerhofer: „Die Strafrunde zipft mich richtig an. Ich habe keine Ahnung, was da los war. Nach dem ersten Nachlader habe ich etwas Wind gekriegt, dass soll aber keine Ausrede sein. Auf der Strecke war es richtig hart. Ich habe mich in der Vorbereitung besser gefühlt, bin aber optimistisch, dass es bald besser läuft.“

Simon Eder: „Liegend war es heute etwas tückisch, weil der Wind ständig gewechselt hat. Da habe ich kurz den Faden verloren. Läuferisch hätte ich nicht gedacht, dass es so hart wird. Ich bin sicher noch nicht in Topform, aber die Richtung stimmt.“

Dominik Landertinger: „Läuferisch habe ich mich super gefühlt. Ich bin von Anfang an hohes Tempo gegangen und habe voll riskiert. Liegend war es eine super Serie, im Stehend-Anschlag müssen die Fehler sehr knapp gewesen sein. Zudem hatte ich auch noch eine Ladehemmung. Alles in allem war es ein guter Auftakt.“

Am Mittwoch (17.15 Uhr/MEZ) folgt der 20 km Einzelbewerb der Herren, bei dem Österreich durch das ÖSV-Sextett Tobias Eberhard, Simon Eder, Sven Grossegger, David Komatz, Dominik Landertinger und Daniel Mesotitsch vertreten sein wird.

*** Weiteres Programm Weltcup Östersund ***
Mittwoch, 03.12.2014, Einzel Herren, 17.15 Uhr
Donnerstag, 04.12.2014, Einzel Damen, 17.15 Uhr
Samstag, 06.12.2014, Sprint Herren, 11.30 Uhr
Samstag, 06.12.2014, Sprint Damen, 14.45 Uhr
Sonntag, 07.12.2014, Verfolgung Herren, 11.00 Uhr
Sonntag, 07.12.2014, Verfolgung Damen, 13.30 Uhr

30.11.2014