Red Bull Salzburg, Graz 99ers

© Sportreport

Der EC Red Bull Salzburg kann sich bei den Moser Medical Graz 99ers in der Verlängerung mit 3:2 durchsetzen. John Hughes traf in der 65. Minute zur Entscheidung.

Der EC Red Bull Salzburg konnte sich in den Anfangsminuten bei den Moser Medical Graz 99ers ein leichtes Chancenplus erarbeiten und ging schließlich in der vierten Minute durch Ryan Duncan in Führung. In weiterer Folge kamen aber auch die Heimischen immer besser ins Spiel, zunächst egalisierte Evan Brophey den Spielstand in der neunten Spielminute und nur zwei Minuten später sorgte Rupert Strohmeier, unter Mithilfe von Red Bull-Goalie Gracnar, für die erstmalige Führung der Grazer. In der Schlussphase des ersten Drittels sowie über weite Strecken des zweiten Abschnitts entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit einigen guten Chancen auf beiden Seiten, doch sowohl Sebastian Dahm, als auch Luca Gracnar konnten sich einige Male auszeichnen und zunächst weiterer Tore verhindern.
Nach der zweiten Pause erwischten die Mozartstädter einen perfekten Start, Andreas Kristler konnte nur 79 Sekunden nach Wiederbeginn den, für die Salzburger wichtigen, 2:2-Ausgleich erzielen. Die Grazer schwächten sich daraufhin mit zwei Undiszipliniertheiten selbst, die fast vierminütige Überzahl konnten die Gäste allerdings nicht in Tore umwandeln. Spielentscheidenden Tore wollten bis zum Ende der regulären Spielzeit keine mehr fallen, in der fünften Minute der anschließenden Verlängerung fasste sich schließlich John Hughes ein Herz und versenkte den Puck nach einem Sololauf unhaltbar im Tor der 99ers und sicherte seinem Team den 3:2-Sieg.

Erste Bank Eishockey Liga:
Fr. 27.11.2015: Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 2:3 n.V. (2:1,0:0,0:1,0:1)
Schiedsrichter: M.NIKOLIC/GAMPER, 1.940 Zuschauer;
Tore G99: Brophey (9.), Strohmeier(11.);
Tore RBS: Duncan (4.), Kristler (42.), Hughes (65.);

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga

27.11.2015