Red Bull Salzburg, KAC

© Sportreport

Trotz 2:0-Führung ging der EC-KAC gegen EC Red Bull Salzburg als Verlierer vom Eis. Die Mozartstädter gewannen mit 7:4.
Weit besser als in den letzten Spielen gegen Ljubljana oder Znojmo präsentierte sich der EC-KAC gegen EC Red Bull Salzburg. Die Klagenfurter traten entschlossener auf und wurden in der 8. Minute mit einem traumhaften Treffer von Manuel Geier belohnt. Oliver Setzinger passte auf Thomas Koch, der die Scheibe backhand vor das Tor von Luka Gracnar servierte. Geier schoss direkt zum 1:0 ein. Nur 31 Sekunden später erhöhte sein Bruder Stefan Geier mit einem Alleingang auf 2:0. Der KAC wirkte in dieser Phase abgebrühter, musste aber 40 Sekunden vor Ende des ersten Drittels den Anschlusstreffer durch Dominique Heinrich hinnehmen.

Im zweiten Abschnitt drehte Salzburg das Spiel. 46 Sekunden nach Spielbeginn sorgte Ryan Duncan für den Ausgleich. Klagenfurt ließ den Elan des ersten Abschnitts vermissen, Salzburg kam besser ins Spiel und ging verdient durch einen Hammer von Alexander Rauchenwald ins kurze Eck mit 3:2 in Führung. Duncan erhöhte auf 4:2. Jean-Francois Jacques brachte den KAC mit einem sehenswerten Haken vor Gracnar im Powerplay auf 3:4 heran.

Der zweite Treffer von Jacques zum 4:4 Ausgleich sollte dem EC-KAC Hoffnung geben. Die Realität sah anders aus. Manuel Latusa brachte die Bullen abermals in Führung und Brett Sterling nutzte einen kapitalen Fehler von Thomas Pöck zum 6:4 aus Salzburger Sicht aus. Zwei Minuten vor Ende des Spiels nahm KAC-Trainer Doug Mason Torhüter Pekka Tuokkola aus dem Kasten, dazu ein Time Out. Für den KAC änderte sich nichts, Latusa markierte das 7:4 per Empty Net-Treffer.

Erste Bank Eishockey Liga:
So. 29.11.2015: EC-KAC – EC Red Bull Salzburg 4:7 (2:1, 1:3, 1:3)
Schiedsrichter: BABIC/SEEWALD, 4.027 Zuschauer;
Tore KAC: M. Geier (8.), S. Geier (8.), Jacques (33./pp/41.);
Tore RBS: Heinrich (20.), Duncan (21./31.), Rauchenwald (29.), Latusa (43./59./en), Sterling (58.)

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga

29.11.2015