Korneuburg und Hypo NÖ im ÖHB Cup-Finale

© Sportreport

Die Damen des Union WBZ Korneuburg stehen im ÖHB Cup-Finale. Der WHA-Zweite setzte sich am Samstag in der Franz Guggenberger-Sporthalle gegen den ZV McDonald’s Wiener Neustadt 27:21 (12:12) durch. Im Endspiel wartet Titelverteidiger Hypo NÖ, der am Sonntag seiner Favoritenrolle im BSFZ Südstadt gegen den UHC Müllner Bau Stockerau gerecht wurde und einen 25:19 (13:10)-Heimsieg einfahren konnte.

Korneuburg revanchierte sich somit für die Niederlage in der Meisterschaft am vergangenen Wochenende. „Dabei sind wir nicht gut in die Partie gestartet, lagen in der 13. Minute mit 1:6 zurück. Danach haben wir unsere Chancen allerdings besser genutzt und konnten noch vor der Pause gleichziehen. Ab der 43. Minute lagen wir stets voran“, berichtete Korneuburg-Managerin Silvia Grill.

Stephen Gibson, sportlicher Leiter des ZV Handball McDonalds Wiener Neustadt: „Wir konnten in diesem Spiel leider nicht an die Leistung des letzten Wochenende anschließen. Die Korneuburgerinnen haben unsere Mängel eiskalt genutzt und vor allem in der zweiten Halbzeit in der Deckung nur wenige Fehler gemacht. Damit haben sie die Partie für sich entschieden und stehen nun verdient im Finale. Dazu muss man ihnen gratulieren.“

ÖHB-CUP SEMIFINALE DER DAMEN
27.02.: Union WBZ Korneuburg – ZV McDonald’s Wiener Neustadt 27:21 (12:12)
28.02.: Hypo NÖ – UHC Müllner Bau Stockerau 25:19 (13:10)

Presseinfo ÖHB

28.02.2016