Faustball-Elite beim European Cup im Einsatz

© Sportreport

Am kommenden Wochenende stehen gleich drei europäische Männer- und Frauenbewerbe – darunter der EFA Men’s European Cup 2016 in Unterweitersdorf (OÖ) – auf dem Programm. Sieben Top-Teams aus Österreich sind dabei im Kampf um internationale Titel im Einsatz.

Für den EFA Fistball 2016 Women’s Champions Cup in Jona (CH) konnten sich Vorjahres-Meister FBC ABAU Linz Urfahr und der FSC Wels 08 qualifizieren. Nach Bronze im Vorjahr peilen die Welserinnen auch heuer wieder eine Medaille an. Bei den Linzerinnen liegen die Erwartungen ein wenig höher. Am vergangenen Wochenende konnte man den österreichischen Meistertitel souverän verteidigen, mit viel Selbstvertrauen will man nach nun auch den Europacup holen. „Mit Teamspielerin Ines Mayer und Brasilien-Legionärin Tatiane Schneider haben wir ein Weltklasse-Duo im Angriff, auch mit Verteidigung und Zuspiel hat es zuletzt sehr gut geklappt. Wenn wir in den entscheidenden Situationen konzentriert bleiben, ist sicherlich einiges möglich“, ist Coach Manfred Leitner zuversichtlich.

Bei den Männern wird der europäische Meisterbewerb in Pfungstadt (GER) ausgetragen. Vier Teams nehmen am EFA Fistball Men’s Champions Cup teil. Im Halbfinale kommt es zum deutschen Duell zwischen Titelverteidiger TSV Pfungstadt und Vizemeister TV Schweinfurt-Oberndorf, Union Compact Freistadt trifft im zweiten Halbfinale auf Meister Widnau aus der Schweiz. Vom Papier her sind die Mühlviertler Favorit, nach einigen personellen Änderungen und dem Abgang von Top-Angreifer Cyrill Schreiber finden sich die Schweizer in der aktuellen nationalen Meisterschaft nur im Mittelfeld wieder. Dennoch warnt Freistadt-Trainer Andreas Woitsch warnt davor, den Gegner zu unterschätzen: „Widnau hat ein starkes Kollektiv, und Schweizer Mannschaften sind dafür bekannt, dass sie genau dann die besten Leistungen bringen, wenn es um Titel geht und man nicht mit ihnen rechnet.“ Im Falle eines Finaleinzuges würde Freistadt wohl auf den großen Turnierfavoriten Pfungstadt treffen.

Gleich vier österreichische Teams sind beim EFA Fistball Men’s European Cup 2016 in Unterweitersdorf (OÖ) im Einsatz. Der frisch gebackene österreichische Meister TuS Raiffeisen Kremsmünster und der Schweizer Tabellenführer STV Wigoltingen sind die Favoriten, doch auch der SSV Bozen (ITA), VFK Berlin (GER) und die Union Tigers Vöcklabruck (AUT) wollen in Gruppe A vorne dabei sein. In Gruppe B treffen die rot-weiß-roten Vertreter FBC ABAU Linz Urfahr und ASKÖ Laakirchen Papier auf SVD Diepoldsau-Schmitter (CH), FaC Zdechovice (CZE) und MTV Rosenheim 1885. Während es für die Laakirchner darum geht, auf der internationalen Bühne zu bestehen, ist es für die Linzer nach einer verpatzen Saison die letzte Chance auf einen Titel

Presseinfo OEFBB

30.06.2016