ABL: Ducks siegen und werden Zweiter im Grunddurchgang

© Sportreport

Die Vorjahresfinalisten trafen in einem Entscheidungsspiel aufeinander, das noch dazu als Nachtragsspiel eines verregneten Double Headers an das Ende des Grunddurchgangs verschoben werden musste.

Der Sieger würde als Zweiter der Liga mit Heimrecht für die Semifinale ausgestattet, der Verlierer darf sich mit den vorwiegend aus Vorarlberg stammenden Relegationskandidaten den Baseballherbst (als Fünftplatzierter) vor allem auf der Autobahn versüßen. Soviel zum kitschigen Plot, nun zu den Ereignissen des Spieltages: Leichter Dauerregen ließ keine hitzige Atmosphäre entstehen. Dazu lieferten die beiden Starter Matthias Scheicher, als auch Chikara Igami eine solide Partie und kamen bis ins fünfte Inning mit 0 Runs sauber aus ihren Innings.

Während Matthias Scheicher auch im sechsten Abschnitt ohne Run den „Nuller“ am Scoreboard hielt, wurde auf Seiten der Wanderers die Nervosität zunehmend größer. Der Wanderers Shortstop brachte den Leadoff-Runner der Ducks durch einen Error auf Base. Nachdem Moritz Scheicher einen Bunt nicht allzu effektiv ins Spiel brachte und das erste Out für die Wanderers auf der Second Base erzielt werden konnte, leisteten die Nationalteamspieler Jan Alteneder, Claus Seiser und Ferdinand Obed mit drei Hits in Serie den ersten wesentlichen Beitrag zum späteren Sieg. Drei Runs wurden in effizienter Weise über die Homeplate gebracht, zu diese Zeitpunkt im Spiel eine klare Ansage in Richtung Sieg.

Aber auch die Wanderers mobilisierten die letzten Reserven, brachten im siebten Inning einen Run nach Hause und hielten den Abstand mit 1:3 in überschaubaren Dimensionen. Gleich darauf musste Starter Igami dem kräfteraubenden Spiel langsam Tribut zollen. Nach einem Leadoff-Walk rettete ihm sein Third-Baseman Benjamin Husty durch ein von José Oritz geschlagenes Lineout kurz das Inning. Der Druck nahm zu. Clemens Seiser kam nun auch durch Walk auf Base, wobei Victor Torres durch einen Passed Ball scoren konnte. Zeit für einen Pitcher-Wechsel auf Seiten der Wanderers.

Christian Tomsich bekam nun den Ball von Coach Sakanashi, doch auch er haderte mit der Kontrolle. Moritz Scheicher erhielt einen Walk und damit war wieder die Top Lineup der Ducks am Schlag. Während Jan Altendeder mit einem Sac-Bunt die Runner in Scoring Position brachte, legte Claus Seiser eine großartige Performance hin. Mit bereits zwei Strikes zirkelte er einen Line Drive ins Leftfield, beide Runner scorten und der Spielstand wuchs mit 6:1 auf eine doch recht große Führung für die Ducks an.

Sechs Outs standen nun also noch auf der To-Do-Liste der Diving Ducks. Matthias Scheicher kam nach einem raschen Out dann mächtig unter Druck. Die Wanderers nahmen nochmal Fahrt auf und konnten mit zwei Doubles in Folge einen Run verkürzen. Felix Zimmerle kam durch ein Hit-by-Pitch auf Base und ein darauf folgendes Infield-Single von Christian Tomsich lud die Bases. Ein nicht vollendetes Double-Play der Ducks brachte wohl das zweite Out auf Second Base, aber auch zwei weitere Runs, und einen Spielstand von 4:6 mit Läufer in Scoring Position, nicht gerade der Traumzustand des für den Regentag doch zahlreich erschienenen Heimpublikums. Matthias Scheicher stellte den nächsten Schläger der Wanderers mit Hit-by-Pitch auf die Base, ein Zeichen, dass nun die Luft raus war.

Und nun kam Moritz Scheicher, der Ducks-Youngster, der sich in der Saison 2016 still, heimlich und leise zu einer der erfolgreichsten Pitcher im österreichischen Baseball-Circuit gemausert hatte. Vor allem eines war an Moritz bislang besonders bewundernswert: seine Nervenstärke. Die sollte er nun auch brauchen, denn immerhin schritt der Go-Ahead-Run an die Plate, zwei Läufer auf Base standen zwei Outs gegenüber. Moritz servierte unbeeindruckt einen ersten Strike, der zweite Wurf brachte das erlösende dritte Out in diesem Inning, ein Flyout auf Second Base stoppte die Blutung, die Zweipunkteführung wurde ins letzte Inning gebracht.

Ein Lead-Off-Single von José Ruiz konnte zu keinem weiteren Run der Ducks ausgebaut werden, die letzte Angriffschance der Wanderers brach herein.

Moritz Scheicher begann nun mit dem Lead-Off-Hitter der Wanderers, dieser nahm hohes Risiko, schwang auf den ersten Wurf und beförderte sich in ein unassisted Groundout auf First Base. Das zweite Out des neunten Innings wurde drei Würfe später via Fly-Out im Outfield sichergestellt. Und Moritz Scheicher ließ es sich nicht nehmen, den nächsten Hitter der Wanderers mit drei Strikes das spielentscheidende Out Nr. 27 zu verpassen. Game Over. Ducks in den Playoffs.

Die Diving Ducks treffen nun im Semifinale der ABL als zweitplatziertes Team auf die Vienna Metrostars. Die Serie wird vermutlich am 07. August in Wiener Neustadt beginnen.

Medieninfo: ABL

19.07.2016