Lance Stroll und George Russell triumphieren bei Formel 3 in Spa

© Sportreport

Auf der 7,004 Kilometer langen Formel-1-Strecke von Spa-Francorchamps feierte George Russell (HitechGP) seinen zweiten Saisonsieg in der FIA Formel 3-Europameisterschaft. Der beste Rookie Joel Eriksson (Motopark) und Mikkel Jensen (kfzteile24 Mücke Motorsport) begleiteten den 18-jährigen Briten, der von der Pole-Position ins Rennen ging, auf das Siegertreppchen. Für Jensen war es bei sonnigem Wetter in den belgischen Ardennen der erste Podestplatz in dieser Saison. In der Gesamtwertung liegt Lance Stroll (Prema Powerteam) weiterhin in Führung. Der 17 Jahre alte Junior des Formel-1-Teams Williams blieb im 20. Saisonrennen der FIA Formel-3-EM nach einem Reifenschaden am rechten Hinterrad ohne Punkte.

Am Start konnte George Russell seine erste Startposition in die Führung ummünzen, musste sie am Ende der langen Kemmel-Geraden aber an Joel Eriksson abgeben. Erst in Umlauf sechs holte sich Russell den ersten Platz wieder, als er Eriksson auf der gleichen Geraden erfolgreich angriff. In der Folge setzte sich Russell immer weiter von Eriksson ab und feierte letztendlich einen klaren Triumph.

Hinter Russell und Eriksson klassierte sich Mikkel Jensen. Der Däne profitierte am Ende der ersten Runde davon, dass Nikita Mazepin (HitechGP) wegen eines technischen Problems ausrollte. Seinen so geerbten dritten Platz brachte er sicher durch das restliche Rennen. Anthoine Hubert (Van Amersfoort Racing) erreichte das Ziel als Vierter vor Callum Ilott (Van Amersfoort Racing) und Pedro Piquet (Van Amersfoort Racing). Für den Brasilianer, der 2014 und 2015 seine heimische Formel-3-Meisterschaft gewann, war es das bisher beste Ergebnis in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Maximilian Günther (Prema Powerteam), Guanyu Zhou (Motopark), Ryan Tveter (Carlin) und Niko Kari (Motopark) komplettierten die Top Ten.

George Russell (HitechGP): „Ich hatte einen guten Start und konnte die Führung übernehmen. Aber mir war da schon klar, dass es schwierig werden würde, diese über die erste Runde zu verteidigen. Schon auf der Kemmel-Geraden hatte ich im Rückspiegel vier Autos gesehen, die mich angreifen wollten. Am Ende schafften es nur Joel Eriksson und Nikita Mazepin. Als Nikita am Ende von Runde eins ausschied, war ich wieder Zweiter. Mein Auto war richtig schnell und so konnte ich mir später die Spitze auch wieder zurückholen. Schwierig war es nur, als im hinteren Teil der Strecke leichter Nieselregen einsetzte. Aber ich bin gut durchgekommen und freue mich auch für mein Team über diesen Sieg.“

Joel Eriksson (Motopark): „Ich hatte mir schon vor dem Start einen Plan zurechtgelegt und der ging fast perfekt auf. Leider war George im Laufe des Rennens schneller als ich und hat mich später überholt, als ich ein paar Probleme mit der Balance meines Autos hatte. Ich habe dann versucht, meine Reifen zu schonen und den zweiten Platz sicher ins Ziel zu bringen, was mir gelungen ist. Letztendlich freue ich mich mehr über den Podestplatz als dass ich traurig darüber bin, weil es nicht zum Sieg gereicht hat.“

Mikkel Jensen (kfzteile24 Mücke Motorsport): „Heute waren George und Joel schneller als ich, deshalb war der dritte Rang auch das Maximum. Ich hatte in dieser Saison schon viele Möglichkeiten, in die Top 3 zu fahren, aber immer kam etwas dazwischen. Deshalb freue ich mich, nun endlich auf dem Podest zu stehen, wenngleich ich meinen ersten Podiumsplatz in dieser Saison schon eher erwartet hätte. Nun hoffe ich, dass ich bald auch um Siege kämpfen kann.”

Veranstaltung: 07 Spa-Francorchamps
Session: Rennen 2

Strecke: Spa-Francorchamps / Belgien
Pole-Position: George Russell (HitechGP)
Rennsieger: George Russell (HitechGP)
Wetter: sonnig, 21,4 °C

Auch Regen kann Lance Stroll nicht stoppen
Der 17-jährige Lance Stroll (Prema Powerteam) ließ sich vom anfangs starken Regen auf der 7,004 Kilometer langen Formel-1-Strecke von Spa-Francorchamps nicht irritieren und gewann das 19. Saisonrennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Hinter dem Junior des Williams Formel-1-Teams sah Maximilian Günther (Prema Powerteam) die Zielflagge, als Dritter wurde der beste Rookie Ben Barnicoat (HitechGP) abgewinkt. Mit seinem siebten Saisonsieg baute Stroll seine Führung in der Fahrerwertung weiter aus, der Kanadier hat nun 63 Punkte mehr gesammelt als sein erster Verfolger Maximilian Günther. In der Rookie-Wertung eroberte Ben Barnicoat mit seinem dritten Podestplatz des Jahres die Spitze von Ralf Aron (Prema Powerteam).

Wegen des starken Niederschlags wurde das Rennen hinter dem Safety Car gestartet. In Runde sechs durften die Piloten zum ersten Mal im Renntempo um die Formel-1-Strecke in den belgischen Ardennen fahren und sofort erarbeitete sich der führende Lance Stroll einen Vorsprung. Dahinter setzte sich Ben Barnicoat im Duell um den dritten Platz in einem starken Manöver gegen Nick Cassidy (Prema Powerteam) durch. Einen Umlauf später presste sich George Russell (HitechGP) an Harrison Newey (Van Amersfoort Racing) vorbei auf den fünften Platz.

Obwohl der Regen im Laufe des Rennens nachließ, waren die Bedingungen noch immer schwierig. Doch die Nachwuchspiloten der FIA Formel-3-Europameisterschaft zeigten insgesamt ein diszipliniertes Rennen. In Runde zehn drehte sich Weiron Tan (Carlin) und schlug mit seinem Heck in die Streckenbegrenzung ein. Um sein Fahrzeug von der Strecke zu bekommen, schickte die Rennleitung das Safety Car raus. Hinter diesem wurde der Lauf nach Runde zwölf schließlich auch beendet.

Somit freute sich Lance Stroll über den Sieg vor seinem Teamkollegen Maximilian Günther, Ben Barnicoat, Nick Cassidy und George Russell. Harrison Newey (Van Amersfoort Racing) wurde als Sechster abgewinkt – besser war der britische Rookie in der FIA Formel-3-Europameisterschaft noch nie klassiert. David Beckmann (kfzteile24 Mücke Motorsport), Ralf Aron (Prema Powerteam), Ryan Tveter (Carlin) und Alessio Lorandi (Carlin) vervollständigten die Top Ten.

Lance Stroll (Prema Powerteam): „Der Start hinter dem Safety Car war prinzipiell in Ordnung, denn anfangs war es sehr nass. Doch dann trocknete die Strecke ab und ich denke, dass das Safety Car auch eine oder zwei Runden früher hätte reinkommen können. Nachdem das Rennen freigegeben wurde, konnte ich gleich einen Vorsprung rausfahren, denn ich hatte von Beginn an großes Vertrauen in mein Auto.“

Maximilian Günther (Prema Powerteam): „Wie Lance glaube ich auch, dass das Rennen eher hätte freigegeben werden können. Aber im Zweifelsfall sollte das Safety Car lieber zu lange auf der Strecke bleiben als zu kurz. Insgesamt war mein Rennen gut, ich habe keine Fehler gemacht und freue mich über den Podestplatz und die Punkte.“

Ben Barnicoat (HitechGP): „Es scheint, als ob es bei mir im Regen immer ganz gut läuft. Ich glaube, dass meine fehlende Formel-3-Erfahrung im Regen einfach keine so große Rolle spielt wie auf trockener Piste. Kurz nachdem das Safety Car die Strecke verlassen hatte, bin ich neben Nick Cassidy durch Raidillon gefahren. Ich wollte unbedingt den dritten Platz und gebe zu, dass ich in diesem Moment auch etwas nervös war. Aber ich habe es erfolgreich durchgezogen und Platz drei bis ins Ziel gebracht. Darüber freue ich mich natürlich sehr.”

Veranstaltung: 07 Spa-Francorchamps
Session: Rennen 1

Strecke: Spa-Francorchamps / Belgien
Pole-Position: Lance Stroll (Prema Powerteam)
Rennsieger: Lance Stroll (Prema Powerteam)
Wetter: Regen, 16,3 °C

Presseinfo FIA/F3

29.07.2016