Red Bull Salzburg gibt Heimsieg gegen den WAC aus der Hand

© Sportreport

Zum Auftakt der 2. Runde in der tipico Bundesliga stand das Duell Red Bull Salzburg gegen WAC auf dem Programm. Die Bullen kommen dabei über 1:1-Unentschieden nicht hinaus und halten nach dem zweiten Meisterschaftsspiel erst bei einem Punkt.

Wie erwartet hatte Double-Gewinner Red Bull Salzburg in der ersten Halbzeit deutlich mehr vom Spiel. Wie schon in den letzten Spielen hatten die Bullen in den ersten 48 Spielminuten vor dem Seitenwechsel Probleme, mit dem letzten Pass in die gefährliche Zone der Gäste zu kommen. Trotzdem hatten die Gastgeber die deutlich klareren Torchancen. Neuzugang Dabbur fand gleich drei gute Möglichkeiten vor, konnte den Ball jedoch nicht versenken. Auf der Gegenseite war der WAC auf das taktisch defensive Grundkonzept ausgerichtet. Die Gäste traten offensiv vor der Pause nicht in Erscheinung. Pausenstand vor knapp 6.300 Zuschauern: 0:0.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. In der 52. Minute die Schlüsselszene des Spiels. Dabbur geht nach einen Zweikampf mit Standfest im Strafraum zu Boden. Schiedsrichter Weinberger zeigte in dieser Szene auf den Elfmeterpunkt – eine sehr diskussionswürdige Entscheidung. Kapitän Soriano nahm das Geschenk dankend an und verwandelte zum 1:0.

In der Folge änderte sich wenig am Spielgeschehen. In einer durchschnittlichen Begegnung ließ Red Bull Salzburg Ball und Gegner laufen. Der WAC war weiterhin offensiv praktisch nicht vorhanden und fand erst in der 72. Minute durch einen Schuss von Nutz die erste erwähnenswerte Offensivchance vor. Auf der Gegenseite wurde das vermeintliche 2:0 für Red Bull Salzburg durch eine Abseitsstellung von Soriano korrekt annulliert.

In der 82. Minute gelang dem WAC der Ausgleichstreffer – der sich aus dem Spiel heraus nicht wirklich ankündigte. Der eingewechselte Hellquist vernascht bei einem Einwurf Upamecano und überwindet den Torhüter der Gastgeber zum 1:1-Endstand, da in der Schlussphase kein Team sich offensiv in Szene setzen konnte. Die letzte Chance des Spiels hatte der eingewechselte Wanderson in der Nachspielzeit.

Am Ende muss sich Red Bull Salzburg mit nur einem Zähler gegen den WAC zufrieden geben. Die Bullen gaben nach einem Elfmetergeschenk das Spiel aus der Hand und verlieren zwei Punkte, obwohl die Mozartstädter über 70 Minuten das Spiel deutlich unter Kontrolle hatten. Auf der Gegenseite zeigte der WAC großes Kämpferherz und kann aufgrund der letzten 20 Minuten auf einen durchaus verdienten Punktegewinn verweisen.

Red Bull Salzburg vs. WAC 1:1 (0:0)
Red Bull Arena, 6.259 Zuschauer, SR Weinberger

Tore: Soriano (52./Elfmeter) bzw. Hellquist (82.)

Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Upamecano, Hinteregger, Stangl – Bernardo – Samassekou (65./Laimer), Berisha – Lazaro (62./Wanderson), Soriano, Dabbur (78./Rzatkowski)
WAC: Kofler – Standfest, Sollbauer (62./Offenbacher), Rnic, Baldauf – Zündel, Hüttenbrenner, Tschernegg, Klem – Prosenik (68./Hellquist), Wernitznig (62./Nutz)

30.07.2016