Start-Niederlage für Baldauf und Obernosterer bei Olympischen Spielen in Rio

© Sportreport

Elisabeth Baldauf (BC Union Egg) und David Obernosterer (Raiffeisen UBSC Wolfurt) haben am Donnerstag in ihrer Auftaktpartie beim Olympischen Badminton-Turnier jeweils eine Niederlage bezogen.

Weltklassespielerin Tai Tzu Ying (TPE) erwies sich als zu stark für Elisabeth Baldauf
Die 26-jährige Eggerin, momentan auf Platz 70 in der BWF-Weltrangliste traf in ihrem ersten Gruppenspiel auf die Nummer 8 des Turniers, Tai Tzu Ying (TPE) und musste eine 11:21 und 9:21-Niederlage einstecken. „Elisabeth hat alles probiert, hatte aber vor allem mit dem ansatzlosen Spiel der Gegnerin und den Bedingungen in der Halle zu kämpfen! Die Täuschungen der Gegnerin brachten sie immer wieder aus dem Rhythmus. Im zweiten Satz hatte Elisabeth auch mit dem Rückenwind zu kämpfen, der zu vielen Eigenfehlern führte“, resümierte ÖBV-Nationaltrainer Manfred Ernst. „Insgesamt sind wir nicht unzufrieden, aber wir hatten uns schon etwas mehr erhofft.“ Die ÖBV-Kaderspielerin bekommt es in ihrem letzten Gruppenspiel am Sonntag, 00:30 (MEZ) mit Natalia Perminova (BWF 57) zu tun. „Um dieses Match zu gewinnen, müssen wir besser mit den Hallenbedingungen zurechtkommen. Das sollte uns aber gelingen. Wir gehen positiv in diese Begegnung und wollen einen Sieg einfahren“, so Ernst zuversichtlich. Baldauf könnte als erste ÖBV-Dame bei Olympia ein Spiel gewinnen, „empfindet jedoch mehr Freude als Druck“.

David Obernosterer gegen Superstar Lin Dan (CHN) ohne Chance
Der 27-jährige Schwarzacher startete gegen den zweifachen Olympiasieger Lin Dan gut in die Partie, spielte sich eine kurzzeitige Führung heraus, doch mit Fortdauer des ersten Satzes zog Lin Dan davon, entschied Durchgang eins mit 21:5 für sich. Der zweite Satz verlief zu Beginn ausgeglichener als der erste, Obernosterer konnte das Match offener gestalten, dann dominierte die Allzeitgröße aus China – Lin Dan gewann den zweiten Satz 21:11 und die Begegnung nach 36 Minuten. „Zu Beginn war ich vom langsamen Tempo überrascht. Er erhöhte in der Folge das Tempo, ich habe mir in der Folge weniger zugetraut.“ „Leider ist mir nicht so viel gelungen, wie ich mir vorgenommen hatte, ich konnte ihn nicht fordern“, zeigte sich Obernosterer enttäuscht. „Nun muss ich nach vorne blicken, mein Ziel ist, zumindest eine Partie zu gewinnen. Stolz war der Schwarzacher trotzdem, „im zweiten Satz nicht den Kopf in den Sand gesetzt zu haben und besser ins Spiel gekommen zu sein“. „Ich konnte ihn zudem mehr beschäftigen als im ersten Satz.“ Beeindruckt zeigte sich Obernosterer unter anderem von der Ansatzlosigkeit seines Weltklassegegners. Am Samstag trifft der ÖBV-Kaderspieler in seinem zweiten Gruppenspiel auf Tien Minh Nguyen (VIE), ehemals die Nummer 5 in der Welt: „In dieser Partie bin ich ebenfalls Außenseiter, jedoch ist der Niveauunterschied nicht so groß wie jener gegen Lin Dan.“

Olympisches Badminton-Turnier, 11. bis 20. August in Barra da Tijuca:
Herren-Einzel, Gruppe E:
David Obernosterer (AUT) – Lin Dan (CHN/3) 5:21, 11:21

Damen-Einzel, Gruppe N:
Elisabeth Baldauf (AUT) – Tai Tzu Ying (TPE/8) 11:21, 9:21

Presseinfo ÖBV

11.08.2016