Hart erkämpfter Rugby Länderspiel Heimsieg Österreichs über Bosnien

© Sportreport

Im ersten Spiel der Rugby Europe Conference 2 South bot Bosnien und Herzegowina dem Österreichischen Nationalteam wie erwartet einen harten Kampf. Aber die Steinböcke hielten den körperlichen starken Bosniern dagegen und konnten einen 29:22 Heimsieg in einer dramatischen Schlussphase über die Zeit bringen.

Die Bosnier kamen mit viel Selbstvertrauen nach Wien, hatten sie doch vergangene Saison ihre Gruppe im European Nations Cup souverän ohne Nierderlage gewonnen. Dennoch galt Österreich als etwas höher gereihtes Team und mit dem Heimvorteil als leichter Favorit. Von Kickoff weg zeigte sich das zu erwartende Spiel: Bosnien baute auf seine körperliche Stärken und versuchte sein Glück vorrangig über die Forwards, Österreich wiederum versuchte in Ballbesitz das Spiel schnell zu gestalten und den Gegner mit Lauf- und Passspiel in Bedrängnis zu bringen.

Österreichischer Punkte-Garant in Halbzeit eins war wie so oft Kicker Max Navas, drei von drei Versuche auf das Tor fanden ihr Ziel. Bosnien wiederum konnte zweimal erfolgreich seine Forwards einsetzen, Österreich in der eigenen 22 einschnüren und nach mehreren Phasen Tries legen (11. Und 42. Minute). Bitter für Österreich war der zweite bosnische Try durch Fadil Spahic kurz vor dem Pausenpfiff, durch den Bosnien mit einer 9:15 Führung in die Halbzeit gehen konnte.

Im Laufe der zweiten Halbzeit merkte man den Bosnier zunehmend konditionelle Schwierigkeiten an, die zum einen zu kleineren Disziplinlosigkeiten und damit zu gelben Karten führten und zum zweiten Kicker Max Navas die Möglichkeit zu weiteren Punkten durch Penalty-Kicks bot, die er sich nich nehmen ließ. Zudem wurde das schnelle Passspiel der Österreicher endlich belohnt und Christopher Lynton- Evans (52. Minute) und Benjamin Preclik (63. Minute) kamen zu zwei wichtigen Tries. Rasch war der Rückstand in eine relativ komfortable 29:15 Führung umgewandelt.

Dennoch wurde es noch einmal eng. Bosnien und Herzegowina brachte frische Kräfte ins Spiel und setzte zu einer Schluss-Offensive an, die durch einen Try von Mirsad Fetic belohnt wurde, nur noch 29:22. Bosnien drückte auf den erhofften Ausgleich, Österreich verteidigte aber hart und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. Der vielumjubelte Heimsieg war der perfekte Einstand für Neo-Coach Steve Doyle und der krönende Abschluss einer großartigen Live-TV-Premiere – erstmals war ein österreichisches Rugby-Länderspiel live auf ORF Sport+ übertragen worden.

Österreich 29 – Bosnien und Herzegowina 22 (Halbzeit 9:15)
Samstag, 08.10.2016, 18h00
Wiener Sportclub-Platz, Alszeile 19, 1170 Wien

Punkte Österreich:
Tries: Christopher Lynton-Evans, Benjamin Preclik
Conversions: Max Navas (2/2) Penalties: Max Navas (5/5)

Aufstellung Österreich
1 El Agrebi Omar
2 Adaktylos Theodor
3 Müller Maximilian
4 Pauser Stephan
5 Dachler Johannes
6 Schneider Robert
7 Psota Stefan
8 Radomirov Alexander
9 Navas Maximilian
10 Dobner Lukas
11 Reiseneder Stephan
12 Lynton-Evans Christopher
13 Campbell Marcus
14 Spicher Thomas
15 Preclik Benjamin
16 Goodman Donovan
17 Borer Sebastian
18 Hotzy Paul
19 Vreysen Tim
20 Kerschbaumer Michael
21 Graf Christopher
22 Sabo Milan
23 Lee Robin

Presseinfo Rugby Austria

09.10.2016