Kracherrunde in Linz in der Frauen Faustball Hallen-Bundesliga

© Sportreport

Richtungsweisende Runde um Final3-Tickets in Linz. Laakirchen, Wels und Urfahr kämpfen um Top-Plätze in der Tabelle! Tabellenführer Nußbach gegen Grieskirchen und Arnreit in der Favoritenrolle. In Neusiedl geht es um Nichtabstiegsplätze vor der Weihnachtspause.

In Kremsmünster sind die Rollen am Samstag wohl klar verteilt. Die Gastgeberinnen der Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach werden als Favoriten gehandelt, denn sie mussten in der bisherigen Saison erst einen Satz abgeben. Die Frauen der Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit wollen aber noch ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Final3 Tickets geht. Somit brauchen sie Punkte, um den Anschluss nicht zu verlieren. Das Tabellenschlusslicht vom UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting gilt als krasser Außenseiter, ein Satzgewinn in dieser Runde wäre schon eine Überraschung.

In Wolkersdorf ist die Erwartungshaltung eine andere. Dort ist wohl eine sehr ausgeglichene Runde zu erwarten. Die jungen Aufsteigerinnen vom FBV Grieskirchen haben bereits am letzten Wochenende gegen Urfahr unter Beweis gestellt, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Die Frauen der Union Compact Freistadt haben den Saisonstart nicht ihren Wünschen entsprechend absolviert und wollen nun richtig durchstarten um am Ende nicht um den Klassenerhalt fürchten zu müssen. Für die Heimmannschaft vom ÖTB TV Neusiedl gilt es ebenfalls, endlich die notwendigen Siege einzufahren. Die routinierten Niederösterreicherinnen mussten sich in dieser Saison schon drei Mal nur ganz knapp geschlagen geben. Diese Partien können in der Rückrunde auch zu ihren Gunsten ausgehen und daher bleiben sie in Lauerstellung.

Am Sonntag finden dann die wohl spannendsten Begegnungen an diesem Wochenende in Linz statt. Dort treffen mit dem FSC Wels 08, der ASKÖ Laakirchen Papier und dem FBC ABAU Linz Urfahr drei heiße Kandidaten für das Final3 aufeinander. Diese Teams werden sich wohl mit Arnreit und Nußbach die drei begehrten Plätze ausspielen. Unnötige Niederlagen gelten als Tabu und somit sind die Nerven am Sonntag wohl zum Zerreißen gespannt. Die Titelverteidigerinnen aus Wels können im Vorhinein ganz leicht favorisiert werden, doch auch das Team aus Laakirchen zeigt in dieser Saison, dass sie keineswegs abzustempeln sind. Feldmeister Urfahr kämpft noch immer mit Ausfällen, findet als Mannschaft aber immer besser zusammen und kann wohl auch beide anderen Teams schlagen. An diesem Sonntag sind Nerven aus Stahl gefragt, diese Runde könnte den Traum vom Final3 in weite Ferne rücken. Laakirchens Kapitänin Eva Schausberger analysiert die Situation folgendermaßen: „Zu diesem Zeitpunkt der Saison denken wir noch nicht an eine Final3 Teilnahme. Wir denken derzeit nur von Spiel zu Spiel und wollen in jedem Spiel das Bestmögliche erreichen, aber natürlich träumt man ein bisschen.“

Samstag, 17. Dezember 2016, 14:00 Uhr – BSH Kremsmünster
Runde mit Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit, UFG Sparkasse Grieskirchen/Pötting und Union Raiffeisen Haidlmair Nußbach

Samstag, 17. Dezember 2016, 15:00 Uhr – SH AHS Wolkersdorf
Runde mit FBV Grieskirchen, Union Compact Freistadt und ÖTB TV Neusiedl

Sonntag, 18. Dezember 2016, 10:30 Uhr – SNMS Kleinmünchen
Runde mit ASKÖ Laakirchen Papier, FSC Wels 08 und FBC ABAU Linz Urfahr

Presseinfo ÖFBB

14.12.2016