Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Graz99ers, VSV, Graz99ers vs. VSV

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga empfingen die Graz99ers den VSV. Die Gastgeber feierten dabei einen 6:1 Kantersieg und rehabilitieren sich somit für die überraschende Niedrlage gegen Ljubljana

Keine 30 Sekunden waren gespielt, als Rene Swette bei seinem Debüt im Villacher Tor das erste Mal rettend eingreifen musste. Auch in den folgenden Minuten hatte der Neuzugang alle Hände voll zu tun. In der fünten Minute war Swette aber bereits das erste Mal chancenlos. Nach einer Traumkombination der 99ers über Michael Bovin und einem tollen Pass von Kurtis McLean, kommt die Scheibe zum völlig freistehenden Zintis – Nauris Zusevics in den Slot, der mit Hilfe der Stange zur frühen Führung der Grazer verwerten konnte. Die Gastgeber drückten weiterhin, große Chancen blieben aber trotz spielerischer Überlegenheit im Startdrittel vorerst Mangelware. Die Gäste aus Villach ihrerseits fanden erst mit den ersten beiden Überzahlmöglichkeiten ins Spiel. Bei Chancen von Christian Jennes und Olivier Latendresse war Sebastian Dahm am Posten. Bei einem Schuss aus kurzer Distanz von Evan McGrath rettete die Stange für den 99ers – Schlussmann.

Zu Beginn des Mitteldrittels standen die beiden Torhüter im Mittelpunkt. Kyle Beach und Zusevics mit seinem zweiten Treffer zum 2:0 bzw. 3:1 ließen Swette nicht gut aussehen, der im Anschluss durch Lukas Herzog ersetzt wurde. Beim zwischenzeitlichen Anschlusstreffer des VSV durch Torjäger Jan Urbas konnte der sonst souveräne Dahm die Scheibe nicht richtig blockieren. Am Spiel des VSV änderte auch der Tormannwechsel nichts. Offensiv blieb man weiterhin harmlos, in der Defensive ließ man den Murstädtern zu viel Platz, die das in Form von Matt Siddall ausnutzen konnten. Binnen 21 Sekunden schnürte der wiedergenese Kanadier einen Doppelpack und sorgte damit für die komfortable 5:1 – Führung. nach vierzig Minuten.

Auch im Schlussabschnitt ließen die Steirer nicht locker und drängten die Adler weiterhin in die Defensive. Nach mehreren guten Chancen durch Zusevics und Evan Brophey, erzielte schlussendlich Kyle Beach im Powerplay den fälligen Treffer zum 6:1 Endstand.
Am Sonntag gibt es für den VSV im Heimspiel die Möglichkeit zur sofortigen Revanche.

Graz99ers vs. VSV 6:1 (1:0, 4:1, 1:0)
Merkur Eisstadion, 3.489 Zuschauer, SR Gruber/Nikolic

Tore: Zusevics (5. bzw. 25), Beach (21. bzw. 47/PP1), Siddall M. (34.), 5:1 Siddall M. (34.) bzw. Urbas (24.)

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga/Sportreport

02.02.2017