Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Graz99ers, Fehervar

© Sportreport

Die Graz99ers siegten in Szekesfehervar mit 3:1 und übernahmen damit vorm letzten Spieltag wieder die Führung in der Qualification Round.

Als letzter Gast 2016/17 gastierten die Moser Medical Graz99ers am Sonntag in Szekesfehervar. Bei den Magyaren feierte Youngster Donat Szita sein Saison-Debüt in der Kampfmannschaft, Patrik Kiss war zum zweiten Mal dabei. Die Steirer kamen früh im Spiel zu einem Powerplay, welches allerdings noch ungenützt blieb. In Minute 7 sorgte dann Matthew Pelech aber mit einem Blueliner ins rechte Kreuzeck für die Führung. Die Hausherren blieben unbeeindruckt und erspielten sich in weiterer Folge einige gute Möglichkeiten, Erdély und Maylan scheiterten jedoch an Goalie Sebastian Dahm. Die Österreicher schwächten sich in weiterer Folge durch einige Strafen, aber selbst bei 5-gegen-3 am Eis konnten die Teufel nicht anschreiben. Nach Wiederbeginn blieben Erdely und Koger – versuchte es aus spitzen Winkel – glücklos. Wie man Powerplay spielt, zeigten die Gäste: In Überzahl erhöhte Matt Siddall auf 2:0. Und hinten machte Goalie Sebastian Dahm und Co. dicht. Zu Beginn des Schlussdrittels ging es hin und her. Bei 4-gegen-4 wurde Thomas Pöck von Ken Ograjensek frei vorm Tor bedient und stellte auf 3:0. Die Ungarn hatten eine rasche Antwort, Chris Bodo verkürzte aus kurzer Distanz. In Überzahl hätten Woger und Zusevics alles klar machen können. Aber auch so brachten die 99ers die drei Punkte sicher ins Trockene.

Erste Bank Eishockey Liga, 9. Qualification Round:
So, 19.02.2017: Fehervar AV19 – Moser Medical Graz99ers 1:3 (0:1,0:1,1:2)
Referees: PIRAGIC, SIEGEL; Zuseher: 2063
Tore AVS: Bodo (52.)
Tore G99: Pelech (7.), SIddall (28./pp), Pöck (51.)

Medieninfo: Erste Bank Eishockey Liga

19.02.2017