MGA Fivers und Trofaiach souverän - Handball Tirol feiert 1. Sieg 2017

© Sportreport

Am Sonntag wurde die 15. WHA-Runde mit zwei Heimsiegen abgeschlossen. Die MGA Fivers wurden ihrer Favoritenrolle im Duell mit der Union St. Pölten gerecht, gewannen 41:20 (17:11) und bleiben auf Tuchfühlung mit Serienmeister und Tabellenführer HYPO NÖ.

Die Damen des ATV TDE Group Trofaiach feierten ihren bereits vierten Sieg im fünften Spiel 2017, setzten sich gegen Union APG Korneuburg mit 32:22 (14:10) durch und sind nun gleichauf mit dem drittplatzierten WAT Atzgersdorf. Das im vergangenen Sommer stark verjüngte Team aus Korneuburg steht hingegen mit zwei Punkten abgeschlagen am Tabellenende. „Den Spielerinnen ist die Wiedergutmachung für die Niederlage am vergangenen Wochenende gelungen. Wir haben von Beginn an dominiert, wie auch das Ergebnis, wie ich meine, widerspielgelt. Auch die jungen Spielerinnen haben ihre Sache heute sehr gut gemacht“, zeigte sich Trofaiach-Obmann Heinz Rumpold zufrieden.

Bereits am Samstag setzte sich Atzgersdorf daheim gegen den HC Sparkasse BW Feldkirch 22:19 (11:11) durch. Damit gelang die Gastgeberinnen auch die Revanche für die 23:24-Niederlage im Hinspiel. Für Atzgersdorf (3.) war es nun schon der vierte Erfolg in Serie.

Einen souveränen Start-Ziel-Sieg feierte WHA-Tabellenführer Hypo NÖ. Der Rekordmeister behielt beim UHC Müllner Bau Stockerau klar mit 37:23 (14:7) die Oberhand. Hypo Niederösterreich zog von Beginn an davon, die Stockerauerinnen agierten zu nervös und liefen in viele Gegenstöße.

Eine Punkteteilung gab es zwischen ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT und Aufsteiger HIB Handball Graz. Die Partie endete 24:24 (11:11). Das Team von Wr. Neustadt-Trainer Erwin Rasch hatte zuletzt wieder in die Spur gefunden und nach fünf Niederlagen in Folge zweimal gewonnen. Nun gab es also ein Remis. Rasch, dessen Truppe das erste Saison-Aufeinandertreffen deutlich mit 34:23 für sich entschieden hatte: „Es ist eine gerechte Punkteteilung. Die Partie war von guten Leistungen der Torhüterinnen und einem kompakten Deckungsspiel geprägt. Ein spannendes Spiel, in dem beiden Mannschaften die Chance auf den Sieg hatten.“

SSV Dornbirn Schoren war in der 15. Runde spielfrei.

WHA, 15. Runde
04.03.: WAT Atzgersdorf – HC Sparkasse BW Feldkirch 22:19 (11:11)
04.03.: ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt – HIB Handball Graz 24:24 (11:11)
04.03.: UHC Müllner Bau Stockerau – Hypo NÖ 23:37 (7:14)
05.03.: ATV TDE Group Trofaiach – Union APG Korneuburg 32:22 (14:10)
05.03.: MGA Fivers – Union St. Pölten 41:20 (17:11)

spielfrei: SSV Dornbirn Schoren

Männer-Bundesliga: medalp Handball Tirol feiert ersten Sieg 2017
medalp Handball Tirol hat am Sonntag zum Abschluss der 4. Runde im Unteren Playoff der Männer-Bundesliga den ersten Ligasieg seit 11. Dezember gefeiert, schlug Aufsteiger HIB Graz 27:24 (12:13) und verbesserte sich auf Rang zwei.

Männer-Bundesliga
Unteres Playoff, 4. Runde

04.03.: Schlafraum.at Kärnten – HBA FIVERS WAT Margareten 29:24 (16:14)
05.03.: medalp Handball Tirol -HIB Grosschädl Stahl Graz 27:24 (12:13)

spielfrei: Vöslauer HC

Die Spiele der LegionärInnen im Überblick
Der THW Kiel mit Nikola Bilyk und Raul Santos zeigte am Sonntag in seinem vorletzten Champions League-Gruppenspiel eine starke Leistung, erkämpfte gegen Rekordsieger FC Barcelona in der mit 10.285 Fans seit Monaten ausverkauften Sparkassen-Arena ein 27:27 (13:15). Bilyk steuerte vier, Santos zwei Tore zum Punktgewinn bei. Die Katalanen führen die Tabelle der Gruppe A an, können in der letzten Runde den direkten Viertelfinaleinzug fixieren. Die „Zebras“ sind als Fünfte längst für das Achtelfinale qualifiziert.

Bereits am Donnerstag absolvierte der Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen mit Torhüter Nikola Marinovic sein letztes Champion League-Heimspiel dieser Saison. Zu Gast in der BBC Arena war Telekom Veszprém, Finalist der vergangenen beiden Jahre. Der ungarische Rekordmeister hatte hart zu kämpfen, um sich am Ende hauchdünn mit 28:27 (16:15) durchzusetzen. Torhüter Marinovic entschärfte 12 Würfe. Veszprém steht im Achtelfinale, Schaffhausen liegt mit einem Sieg am Tabellenende der Gruppe A.

CL: Engel und Co. punkten gegen Ferencvaros
Der Thüringer HC erkämpfte in seinem letzten Champions League-Heimspiel dieser Saison ein 29:29 (15:17) gegen Ferencvaros Budapest. Katrin Engel erzielte für den deutschen Serienmeister drei Tore. Beate Scheffknecht kam nicht zum Einsatz. Da Metz Handball gegen Vardar Skopje einen überraschenden 42:28-Kantersieg feiern konnte, haben die Erfurterinnen keine Chance mehr, das Viertelfinale zu erreichen.

„Kompliment an meine Mannschaft. Wir sind mit einer ganz kurzen Bank gestartet und haben viel improvisiert. Daher fühlt sich der Punkt wie ein Sieg an. Wir haben eine herausragende CL-Saison gespielt – unseren Fans super Handballspiele vor allem gegen Skopje, Metz und Budapest geboten. Ich bedanke mich bei unserem treuen Publikum. Kommt wieder, wenn wir wieder hier spielen“, so ein zufriedener THC-Coach und ÖHB-Damen-Teamchef Herbert Müller auf der Klub-Homepage.

Der Thüringer HC gastiert am kommenden Samstag zum Abschluss der Hauptrunde in Skopje. Vardar ist einen Punkt hinter Ferencvaros Tabellenzweiter, der THC liegt auf Rang fünf.

EHF Cup: Magdeburg klar auf Viertelfinalkurs
Der SC Magdeburg setzte am Samstag seinen Erfolgslauf fort. Die Grün-Roten feierten in ihrem dritten EHF Cup-Gruppenspiel einen 38:22 (16:12)-Kantersieg bei Israels Tabellenführer Maccabi CASTRO Tel Aviv. Magdeburg liegt mit fünf Punkten an der Spitze der Gruppe C und ist nach der Hinrunde klar auf Viertelfinalkurs. Rechtsaußen Robert Weber, aktuell zweitbester Torschütze in der DKB Handball Bundesliga, blieb in Tel Aviv ohne Treffer.

In der Meisterschaft ist Magdeburg am Mittwoch im Einsatz, gastiert bei der MT Melsungen und peilt den achten Ligasieg in Serie an. In der Partie kommt es auch zum Duell der beiden besten Torschützen. Johannes Sellin hält nach 22 von 34 Spielen bei 139, Weber bei 137 Treffern.

DKB Bundesliga: Siege für Coburg, HBW und BHC
In der 22. Runde der DKB Handball Bundesliga feierte der HSC 2000 Coburg einen 30:28 (16:13)-Heimsieg über den HC Erlangen. Romas Kirveliavicius steuerte für den Tabellenletzten vier Tore bei. HBW Balingen-Weilstetten kam bei der TSV Hannover-Burgdorf zu einem 29:26 (11:10)-Auswärtserfolg und verließ die Abstiegszone. Tobias Wagner blieb ohne Treffer.

Am Sonntag bezwang der Bergische HC den TBV Lemgo in einer sehr umkämpften Partie auswärts 25:23 (15:13). Alex Hermann traf zweimal. Durch den bereits dritten Sieg in Folge dürfen sich die Bergischen Löwen wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt machen, liegen sie doch nur noch zwei Punkte hinter dem rettenden 15. Platz.

Deutsche Frauen Bundesliga: Leipzig festigt Platz vier
In der 16. Runde der Deutsche Frauen Bundesliga gewann der HC Leipzig sein Heimspiel gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen 27:24 (14:12) und festigte Rang vier. Tamara Bösch zeichnete für zwei Tore verantwortlich.

Der VfL Oldenburg kam zu einem 30:25 (14:12)-Heimsieg über Abstiegskandidat SVG Celle. Stefanie Kaiser trug sich einmal in die Scorerliste ein. Oldenburg gelang der Sprung in die obere Tabellenhälfte, ist Sechster.

Die Neckarsulmer Sportunion musste sich mit Torfrau Melanie Herrmann in der Heimhalle der HSG Blomberg-Lippe 24:25 (13:17) geschlagen geben. Josefine Huber konnte keinen Treffer verzeichnen. Blomberg-Lippe verbesserte sich auf Rang zehn, Neckarsulm liegt auf dem zwölften Platz.

Legionäre
VELUX EHF Champions League, Gruppenphase
Gruppe A, 13. Spieltag
02.03.: Kadetten Schaffhausen (SUI) – Telekom Veszprém (HUN) 27:28 (15:16)
Torhüter Nikola Marinovic 12 Paraden (Kadetten)

05.03.: THW Kiel (GER) – FC Barcelona Lassa (ESP) 27:27 (13:15)
Nikola Bilyk 4 Tore, Raul Santos 2 Tore (beide Kiel)

EHF Cup-Gruppenphase, 3. Spieltag
04.03.: Maccabi CASTRO Tel Aviv (ISR) – SC Magdeburg (GER) 22:38 (12:16)
Robert Weber kein Tor (Magdeburg)

DKB Handball Bundesliga, 22. Runde
01.03.: SC Magdeburg – THW Kiel 27:26 (15:15)
Robert Weber 4 Tore (Magdeburg) bzw. Nikola Bilyk 1 Tor, Raul Santos kein Tor (beide Kiel)

04.03.: HSC 2000 Coburg – HC Erlangen 30:28 (16:13)
Romas Kirveliavicius 4 Tore (Coburg)

04.03.: TSV Hannover-Burgdorf – HBW Balingen-Weilstetten 26:29 (10:11)
Tobias Wagner kein Tor (HBW)

05.03.: TBV Lemgo – Bergischer HC 23:25 (13:15)
Alex Hermann 2 Tore, Max Hermann n. e. (beide BHC)

2. Deutsche Männer Bundesliga, 23. Runde
04.03.: ASV Hamm-Westfalen – TV 1893 Neuhausen 35:23 (16:10)
Christoph Neuhold 6 Tore (Hamm-Westfalen)

04.03.: SG BBM Bietigheim – Wilhelmshavener HV 26:25 (13:13)
Torhüter Markus Bokesch (Wilhelmshaven)

Frankreich Lidl Starligue, 16. Runde
01.03.: Saran Loiret Handball – Pays D’aix Université Club 26:28 (12:13)
Torhüter Thomas Bauer 10 Paraden (Pays d’Aix UC)

Portugal Andebol 1, 24. Runde
01.03.: SL Benfica – Sporting CP 27:30 (13:15)
Janko Bozovic 3 Tore (Sporting)

Swiss Handball League, Finalrunde, Spiel 22
05.03.: Kadetten Schaffhausen – HC Kriens-Luzern 32:21 (13:12)
Torhüter Nikola Marinovic (Schaffhausen)

Legionärinnen
EHF Champions League, Hauptrunde
Gruppe 1, 5. Spieltag
05.03.: Thüringer HC – FTC-Rail Cargo Hungaria Budapest 29:29 (15:17)
Katrin Engel 3 Tore, Beate Scheffknecht n. e. (beide THC)

Deutsche Frauen Bundesliga, 16. Runde
28.02.: FRISCH AUF Göppingen – SG BBM Bietigheim 24:28 (13:16)
Johanna Schindler 1 Tor (Göppingen)

01.03.: TV Nellingen – Thüringer HC 27:44 (12:19)
Carina Stockhammer kein Tor (Nellingen) bzw. Beate Scheffknecht 4 Tore, Katrin Engel 3 Tore (beide THC)

04.03.: HC Leipzig – TSV Bayer 04 Leverkusen 27:24 (14:12)
Tamara Bösch 2 Tore (Leipzig)

04.03.: Neckarsulmer Sportunion – HSG Blomberg-Lippe 24:25 (13:17)
Torhüterin Melanie Herrmann (Neckarsulm) bzw. Josefine Huber kein Tor (Blomberg-Lippe)

05.03.: VfL Oldenburg – SVG Celle 30:25 (14:12)
Stefanie Kaiser 1 Tor (Oldenburg)

2. Deutsche Frauen Bundesliga, 21. Runde
04.03.: FSG Mainz 05/Budenheim – HSG Hannover-Badenstedt 32:26 (13:9)
Romana Gerisch 4 Tore (Mainz/Budenheim)

Schweizer SPAR Premium League, 18. Runde
04.03.: LC Brühl Handball – SPONO Eagles 26:23 (12:10)
Martina Goricanec verletzt (Brühl)

Championnat de France, 17. Runde
04.03.: Celles sur Belle – Cercle Dijon Bourgogne 20:20 (9:7)
Sonja Frey kein Tor (Dijon)

2. Französische Liga, 13. Runde
05.03.: Asul Vaulx en Velin – Plan de Cuques 27:30 (13:10)
Laura Bauer 2 Tore (Plan de Cuques)

2. Norwegische Liga, 18. Runde
01.03.: Skrim Kongsberg – Molde Elite 24:24 (14:11)
Kristina Logvin 7 Tore (Molde)

Presseinfo ÖHB/red.

05.03.2017