Fußball, Bundesliga, Tipico Bundesliga, Vorschau, 25. Spieltag, Red Bull Salzburg, Admira Wacker, Admira Wacker vs. Red Bull Salzburg

© Sportreport

Am 25. Spieltag der Tipico Bundesliga kommt es zum Duell Admira Wacker vs. Red Bull Salzburg. Dieses Spiel der 25. Runde findet am kommenden Samstag, den 11. März 2017, ab 18:30 Uhr in der BSFZ-Arena in Niederösterreich statt und wird von Schiedsrichter Andreas Heiß geleitet.

Die bisherigen beiden Saisonspiele endeten jeweils mit Auswärtssiegen. In der 7. Runde gewannen die Salzburger mit 4:0, in der 16. Runde gelang der Admira ein 1:0-Erfolg.

Der FC Red Bull Salzburg und Admira Wacker Mödling sind die einzigen beiden Mannschaften, die im Jahr 2017 noch ohne Niederlage sind.

Die Roten Bullen möchten in der Südstadt ihre Erfolgsserie fortsetzen: Acht Bundesliga-Spiele und ein Europa League-Match in Serie konnten gewonnen werden.

Der FC Red Bull Salzburg erzielte 26 Auswärtstore – Höchstwert in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Der FC Admira Wacker Mödling erzielte elf Heimtore – Tiefstwert.

Bei den Salzburgern trugen sich bisher 16 Spieler in die Torschützenliste ein – Höchstwert.

Ein Blick auf die vergangenen Saisonen zeigt: Erst ein einziges Mal hatte der FC Red Bull Salzburg nach 24 Bundesliga-Runden mehr Punkte als die aktuellen 52 (2013/14).

Personelles

Nicht fit ist Asger Sörensen (Wadenverletzung). Samuel Tetteh wurde am Dienstag am Knie operiert und fällt mehrere Monate aus. Der 20-jährige Ghanaer hat sich im Training der Roten Bullen eine schwere Meniskusverletzung zugezogen, dessen Heilungsprozess leider eine lange Pause nach sich zieht.

Statements

Oscar Garcia: „Ich spreche nicht gerne darüber, dass wir acht Bundesliga-Spiele in Serie gewonnen haben, weil das meiner Mannschaft nicht hilft, sondern sie möglicherweise sogar schwächt. Ich bevorzuge es, über das nächste Spiel nachzudenken und daran zu denken, wie wir das gewinnen können.

Admira Wacker Mödling ist eine Mannschaft, die gut verteidigt und immer sehr kompakt steht. Sie spielen schon seit langer Zeit mit denselben Spielern und sind daher ein eingespieltes Team. Man kennt sich gut, und das Mannschaftsgefüge funktioniert gut.“

Diadie Samassekou: „Dass ich bei Red Bull Salzburg bisher schon so viele Einsätze (Anm.: 28 Pflichtspiele) bekommen habe, verdanke ich dem Vertrauen unseres Trainers und meiner Mannschaftskollegen in meine Fähigkeiten. Das ist sehr wichtig für mich, den ich bin eher ein zurückhaltender Mensch. In dem einen Jahr beim FC Liefering hab ich gelernt, mich als Afrikaner in Europa zu etablieren. Das war für meine Entwicklung sehr wichtig.

Ich sehe es nicht so sehr als Druck, dass schon die nächste Generation an jungen Spielern näher rückt, sondern vielmehr als Privileg, dass wir als Verein so viele großartige Talente haben.“

09.03.2017