Daniel Ernemann (Trainer Austria Lustenau): „Ich glaube, wir haben heute eine richtig tolle Partie gemacht.“

© Sportreport

In der 23. Runde der Sky Go Erste Liga traf der FC Blau Weiß Linz auf SC Austria Lustenau. Lustenau „verlor“ erst vor kurzem ihren Langzeitrainer Lassaad Chabbi an die SV Ried, man durfte daher gespannt sein, wie sich der Trainerwechsel auswirkt. Blau Weiß Linz wiederum befindet sich im Tabellenkeller. Am Ende trennten sich die Mannschaften torlos 0:0. Wir haben die Stimmen zum Spiel …

FC Blau Weiß Linz – SC Austria Lustenau 0:0 (0:0)
Schiedsrichter: Rene Eisner

Klaus Schmidt (Trainer Blau Weiß Linz):
… über das Spiel: „Der Punkt hat mir heute sehr viele Nerven gekostet. Wir waren von Anfang an nicht wirklich gut im Spiel und mit Fortdauer des Spiels hat Austria Lustenau immer mehr das Kommando übernommen. Ungezählt sind es 7, 8 Großchancen für die Austria gewesen. Ich glaube, dass wir mit einem Unentschieden heute sehr, sehr gut davonkommen sind. Heute war Austria Lustenau für uns ganz schwer besiegbar. Es hat uns vielleicht die ein oder andere Personalie gefehlt. Ein Lob an die Mannschaft, dass sie sich mit Haut und Haaren da reingeschmissen und gewehrt hat.“

… über Hidajet Hankic: „Wir hatten einen Tormann, der über sich hinausgewachsen ist.“

… über den Kampf gegen den Abstieg: „Wir haben kein Tor bekommen, sind seit drei Spielen ohne Gegentor und haben aus drei Spielen sieben Punkte gemacht. Wenn mir das jemand am 23. Februar gesagt hätte, hätte ich es unterschrieben.“

Lukas Gabriel (Blau Weiß Linz):
… über das Spiel: „Es war wieder eine super Teamleistung. Wir haben heute alle gerackert und gekämpft. Gerade wenn es um die Arbeit nach hinten geht, war es heute sehr gut. Glück braucht man immer, haben wir natürlich heute auch gehabt. Wir müssen so weitermachen, dann werden wir auch die Punkte machen.“

Hidajet Hankic (Blau Weiß Linz):
… über das Spiel: „Für uns ist es erstmal wichtig, dass die Null hinten steht. Heute war das Maximum notwendig, dass die Null steht, 1000 % glaube ich. Jeder hat sich reingehaun und alles gegeben für den Punkt.“

… über den Abstiegskampf: „Wir sind auf jeden Fall bereit und voll fokusiert. Wir arbeiten hart, geben in jedem Training Vollgas. Wir haben alle ein gemeinsames Ziel und das ist der Klassenerhalt.“

Daniel Ernemann (Interimstrainer Austria Lustenau):
… über das Spiel: „Ich glaube, wir haben heute eine richtig tolle Partie gemacht. Vor allem in der ersten Halbzeit, am Schluss haben wir uns ein wenig schwerer getan. Typisch wäre es fast gewesen, wenn wir aus null Chancen gegen uns ein Gegentor bekommen hätten. Das wäre ja kurz vor Schluss fast passiert. Mund abputzen, Montag geht es schon wieder weiter.“

… über die Trainerfrage: „Ich glaube die Mannschaft belastet das nicht wirklich. Ich bin ja nahe dran und wir sind wirklich fokussiert auf das Spiel. Ich glaube man hat gesehen, dass wir heute spielerisch eine wirklich tolle Geschichte gemacht haben. Die Jungs haben mutig gespielt, das war letzte Woche noch nicht so. Eigentlich wie befreit. Wichtig wäre für den Verein, dass ein neuer Trainer da ist, damit man für die neue Saison planen kann.“

… über das Aufstiegsrennen gegen den LASK: „Da schauen wir sowieso nicht hin. Wir schauen nicht auf den LASK.“

… über die Abschlussschwäche: „Das ist nicht mal die mangelnde Qualität, da fehlt auch das Glück. Wenn man einen Lauf hat, dann gehen die Dinger rein wie sie kommen. Zurzeit müssen wir es einfach erzwingen. Früher oder später werden die Tore fallen.“

Julian Wießmeier (Austria Lustenau):
… über das Spiel: „Ich denke, wir haben es gut gemacht. Wir haben uns Chancen herausgespielt, aber das letzte Glück fehlt halt. Zurzeit will der Ball irgendwie nicht rein. Wir versuchen alles und wir müssen jetzt einfach weitermachen.“

… über das Aufstiegsrennen: „Solange wir unsere Spiele nicht gewinnen, brauchen wir überhaupt nicht schauen was oben passiert.“

Walter Kogler (Sky Experte):
… über Blau Weiß Linz: „Sie hatten sehr viel Glück, dass sie nicht zur Pause zurückgelegen sind.“

… über Austria Lustenau: „Es war eine Situation, da hätte man auch Elfmeter geben können. Sie hatten zum Teil Pech, zum anderen hatten sie auch Chancen bei denen der Abschluss zu wenig gut war. Letztendlich vielleicht auch wieder Glück, dass man nicht in den letzten Minuten das Spiel sogar noch verliert, obwohl man überlegen war.“

… auf die Frage wie sehr Dwamena fehlt: „Die Zahlen sprechen für sich. Drei Spiele im Frühjahr und keine Tore. Ich muss kein Hellseher sein wenn ich sage, wenn Dwamena dabei wäre hätte Lustenau einige Punkte mehr gemacht.“

… über das Aufstiegsrennen: „Ich glaube nicht einmal, dass Lustenau sich selbst so gesehen hat, dass sie wirklich nochmal angreifen wollten. Dazu hat man intern Entscheidungen getroffen, Trainer weg, Stürmer weg, das deutet alles nicht darauf hin, dass man im Winter noch geglaubt hätte, dass man den LASK attackieren kann.“

… über die Trainerfrage: „Zumindest, dass der neue Trainer in die Planungen der neuen Saison inbegriffen ist. Das wird wichtig sein. Deshalb rechne ich damit, dass es vielleicht nicht nächste Woche, aber in den nächsten zwei, drei Wochen so weit sein sollte.“

Presseinfo Sky Austria/red.

10.03.2017