Derbysiege für Fivers und Leoben in der HLA - Linz erobert Platz 2

© Sportreport

Der 6. Spieltag stand erneut ganz im Zeichen des Wiener und Steirer-Derbys. Im Oberen Playoff feierte Titelverteidiger HC Fivers WAT Margareten einen klaren 37:26-heimsieg über die SG Handball Westwien du bleibt damit auch nach 670 Tagen in der Hollgasse ungeschlagen. Die Union Leoben konnte im Steirer-Derby gegen den HC Bruck von der ersten Minute an vorlegen, sah sich kein einziges Mal an diesem Abend im Rückstand und gewann souverän mit 25:21. In einem wahren“4-Punkte“-Spiel eroberte der HC Linz AG mit dem 33:31 über den SC Ferlach Platz 2 im Unteren Playoff. Bereits Freitagabend feierte Bregenz Handball einen 27:24-Auswärtserfolg bei UHK Krems.

Fivers feiern klaren Derbysieg
Dass in Derbys eigene Gesetze gelten, ist altbekannt und damit fast schon wieder ein Gesetz. Dass man sich an derlei Regeln nicht unbedingt halten muss, belegten die Fivers mit einem klaren 37:26 (21:12) Heimsieg gegen WESTWIEN. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten sich die Fivers erstmals mit 9:3 absetzen. Immer wieder nutzte der Titelverteidiger Unkonzentriertheiten der Gäste und zog kontinuierlich weiter davon. Zur Halbzeit führte man bereits 21:12, stellte nach Seitenwechsel zwischenzeitlich auf 30:18. Am Ende siegte man verdient mit 37:26 und bleibt auch nach 670 Tagen immer noch ungeschlagen in der Hollgasse.

Peter Eckl, Trainer HC Fivers WAT Margareten:
„Schön war’s – mehr brauche ich dazu gar nicht sagen!“

Conny Wilczynski, Manager SG Handball Westwien: „Nach dem 3:3 haben wir komplett den Kopf verloren, viele falsche Entscheidungen getroffen und auch viel zu viele freie Würfe vergeben. Nach 20 Minuten war das Spiel eigentlich schon entschieden. Eine sehr bittere Niederlage.“

Leoben entscheidet Steirer-Derby mit 25:21 für sich
Mit der Chance Platz 3 im Unteren Playoff zu erobern, startete die Union Leoben voller Elan in das Derby gegen den HC Bruck. Doch auch die Gastgeber, motiviert nach dem Auswärtssieg gegen SC Ferlach Ende September, wollten unbedingt diesen Sieg. Zur Halbzeit lag man nur knapp mit 11:13 in Rückstand, nach Seitenwechsel konnte Leoben jedoch immer wieder einen Abstand von vier Toren herstellen und hielt Bruck gekonnt auf Distanz. Am Ende siegten die Montanstädter mit 25:21 und spielten sich auf Platz 3 in der Tabelle.

Romas Magelinskas, Trainer Union Leoben:
„Es war wie erwartet äußerst eng und spannend. Ein großes Lob an Bruck, dass sie trotz der schwierigen Ausgangslage in der Tabelle bis zum Schluss kämpfen und wirklich alles geben. Für uns war es ein sehr wichtiger Sieg. Chrysantos Tsanaxidis konnte heute nach knapp einem halben Jahr wieder spielen und hat gleich gezeigt in Deckung und Angriff, wie wichtig er für das Team ist. Zudem haben die Torhüter auf beiden Seiten eine wirklich gute Leistung abgeliefert. Marinovic hat mit seinen Paraden wesentlich zum Sieg beigetragen.“

LINZ gewinnt „4-Punkte“-Spiel gegen Ferlach
Aufgrund der engen Tabellensituation rief man die Partie SC Ferlach vs. HC Linz AG vorab zu einem 4-Punkte-Spiel aus. Und dieses entschieden die Oberösterreicher knapp mit 33:31 für sich, spielten sich damit auf Platz 2 im Unteren Playoff. Dabei legten die Gastgeber einen wahren Traumstart hin, führten nach elf Minuten bereits 6:1. Dank eines großartigen Luka Marinovic im Tor, gelang den Gästen bis zur Pause nicht nur der Ausgleich, nach Seitenwechsel übernahm man sukzessive das Zepter und holte sich den Sieg.

Manuel Gierlinger, Trainer HC Linz AG: „Wie angekündigt war dies wieder ein echtes Schlüsselspiel für uns. Wir haben uns nach einem ziemlichen Fehlstart zurück ins Spiel gekämpft und dabei unglaubliche Moral bewiesen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann auf unsere Stärken besonnen und konnten das Spiel für uns entscheiden. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft!“

6. Spieltag Oberes Playoff HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2016/17
UHK Krems vs. Bregenz Handball 24:27 (12:16)
Freitag, 10. März 2017, 19:30 Uhr

Werfer UHK Krems: Vlatko Mitkov (8), Fabian Posch (7), Leonard Schafler (3), Aron Tomann (3), Tobias Schopf (2), Gregory Musel (1)
Werfer Bregenz Handball: Marian Klopcic (8), Tobias Varvne (7), Bojan Beljanski (3), Dominik Bammer (3), Ante Esegovic (3), Amadeus hedin (1), Lukas Frühstück (1), Nemanja Belos (1)

HC Fivers WAT Margareten vs. SG Handball Westwien 37:26 (21:12)
Samstag, 11. März 2017, 18:00 Uhr, Live auf ORF Sport+

Werfer HC Fivers WAT Margareten: Ivan Martinovic (7), David Brandfellner (6), Vincent Schweiger (4), Herbert Jonas (4), Markus Kolar (4), Vytas Ziura (3), Stefan Jovanovic (3), Marin Martinovic (2), Mathias Nikolic (1), Lukas Müller (1), Henry Stummer (1), Maximilian Riede (1)
Werfer SG Handball Westwien: Julian Ranftl (5), Philipp Seitz (4), Jakob Jochmann (4), Sebastian Frimmel (4), Erwin Feuchtmann (3), Simon Pratschner (2), Julian Schiffleitner (2), Gabor Hajdu (1), Wilhelm Jelinek (1)

Spielfrei: HC Hard

6. Spieltag Unteres Playoff HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2016/17
SC Ferlach vs. HC Linz AG 31:33 (14:14)
Samstag, 11. März 2017, 19:00 Uhr

Werfer SC Ferlach: Dean Pomorisac (11), Izudin Mujanovic (7), Risto Arnaudovski (4), Nemanja Malovic (4), Mathias Rath (4), Adonis Gonzalez-Martinez (1)
Werfer HC Linz AG: Luka Kikanovic (9), Christian Kislinger (5), Alen Bajgoric (4), Stefan Lehner (3), Julius Hoflehner (3), Klemens Kainmüller (3), Gojko Vuckovic (3), Dominik Ascherbauer (3)

HC Bruck vs. Union Leoben 21:25 (11:13)
Samstag, 11. März 2017, 19:00 Uhr

Werfer HC Bruck: Luca Plassnig (5), Rok Simic (5), Mladan Jovanovic (4), Martin Breg (3), Denis Tot (2), Berat Mahmutaj (1), Mirnes Mavric (1)
Werfer Union Leoben: Thomas Wulz (5), Sebastian Spendier (4), Benas Petreikis (4), Stephan Jandl (4), Damir Djukic (3), Chrysantos Tsanaxidis (2), Paul Offner (1), Thomas Kuhn (1), Stefan Salbrechter (1)

Spielfrei: Handball Tirol

HSG Graz gewinnt auch 25. Bewerbsspiel der Saison

Die HSG Graz ist am Samstag dem Sieg im Bundesliga-Meisterplayoff einen weiteren Schritt näher gekommen. Das Team von Spielertrainer Ales Pajovic setzte sich gegen den UHC Erste Bank Hollabrunn 35:26 (18:11) durch. Da sich die HSG Remus Bärnbach/Köflach und die SU Falkensteiner Katschberg St.Pölten 27:27 (15:11) trennten, führen die Grazer die Tabelle nun mit fünf Punkten Vorsprung auf die Falken an.

„Es war eine klare Angelgenheit. Man hat gemerkt, dass Hollabrunn nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Wir haben alle Spieler eingesetzt und freuen uns jetzt darüber, auch das 25. Bewerbsspiel in dieser Saison gewonnen zu haben“, berichtete Graz-Klubmanager Michael Schweighofer.

Im Unteren Playoff unterlag das HBA-Team des HC FIVERS WAT Margareten dem Vöslauer HC 28:30 (17:14). Die Wiener müssen sich nach Abschluss der Hinrunde wohl damit anfreunden, in der Relegation gegen HIB Grosschädl Stahl Grazum den Klasserhalt zu kämpfen. Denn der Rückstand auf den rettenden dritten Platz beträgt bereits fünf Punkte. Im zweiten Spiel des Abends verlor Schlusslicht HIB Graz Tabellenführer Schlafraum.at Kärnten 28:32 (15:16).

Männer-Bundesliga
Meisterplayoff, 5. Runde
11.03.: HSG Remus Bärnbach/Köflach – SU Falkensteiner Katschberg St.Pölten 27:27 (15:11)
11.03.: HSG Graz – UHC Erste Bank Hollabrunn 35:26 (18:11)

spielfrei: ATV TDE Group Trofaiach

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle

Unteres Playoff, 5. Runde
11.03.: HBA FIVERS WAT Margareten – Vöslauer HC 28:30 (17:14)
11.03.: HIB Grosschädl Stahl Graz – Schlafraum.at Kärnten 28:32 (15:16)

spielfrei: medalp Handball Tirol

MGA Fivers im Cup-Finale gegen Hypo NÖ
Die MGA Fivers haben im ÖHB-Cup der Damen das Endspiel erreicht! Am Samstag musste sich WAT Atzgersdorf den MGA Fivers daheim klar mit 17:28 (9:13) geschlagen geben.

MGA-Fivers-Trainer Zeljko Gasperov war nach dem Spiel von der Darbietung seiner Mannschaft begeistert: „Wir haben überragend gespielt! Das war eine tolle kollektive Leistung mit 60 Minuten Tempo-Handball, gestützt auf eine gute Defensive und eine gute Torfrau-Leistung. Weil unsere Bank breiter ist, konnten wir das hohe Tempo halten, obwohl Atzgersdorf wirklich alles probiert hat. Jetzt freuen wir uns auf das Finale.“

Dieses steigt am 15. April im Rahmen des Final-4 der Männer in der ASKÖ-Halle Graz Eggenberg! Gegner ist Serien-Cupsieger Hypo NÖ. Die Südstädterinnen hatten sich bereits am 8. März auswärts gegen ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt mit 34:26 (20:12) behaupten können.

Hard im Semifinale gegen Titelverteidiger Fivers
Die Halbfinalduelle des ÖHB-Cups der Männer am 14 April in Graz lauten ALPLA HC Hard – HC Fivers WAT Margareten und HC LINZ AG – HSG Graz. Dies ergab die Auslosung am Samstag in Wien. „Wenn du Cupsieger werden willst, musst du gegen jeden gewinnen“, bringt es Thomas Huemer, Sportlicher Leiter des ALPLA HC Hard auf den Punkt. „Es wird ein interessantes Spiel auf neutralem Boden. Wir sind bereit!“

ÖHB Cup-Semifinale Damen
08.03.: ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt – Hypo NÖ 26:34 (12:20)
11.03.: WAT Atzgersdorf – MGA Fivers 17:28 (9:13)

Finale:
15.04., 16.00: Hypo NÖ – MGA Fivers (live in ORF Sport+)

ÖHB Cup-Final4 Männer
14.04.: Alpla HC Hard – HC FIVERS WAT Margareten
14.04.: HSG Graz – HC LINZ AG
15.04., 18.00: Finale (live in ORF Sport+)

Presseinfo ÖHB/red.

11.03.2017