Nordische Kombination, Großschanze, Mario Seidl, Oslo, Norwegen

© Sportreport

Im Großschanzenbewerb von Oslo (NOR) kombiniert sich Mario Seidl als Zehnter und bester Österreicher in die Top Ten. Teamkollege Willi Denifl landet auf Platz 12. Der Sieg geht an Akito Watabe (JPN) vor Eric Frenzel (+0,4sek) und Björn Kircheisen (+14,1sek).

Auf der imposanten Holmekollen-Schanze überzeugten vor allem Franz-Josef Rehrl und Mario Seidl, die für eine rot-weiß rote Doppelführung nach dem Springen sorgten. Dabei gelang dem Ramsauer Rehrl der weiteste Sprung des Tages mit 131
Metern, für den Steirer ist es der erste Sprungsieg seiner Weltcupkarriere. Mario Seidl blieb mit einem Sprung auf 128,5 Meter aber nur 0,7 Punkte hinter Rehrl, was umgerechnet 3 Sekunden Rückstand auf der Loipe bedeuteten. Willi
Denifl zeigte ebenso eine gute Sprungleistung, trotz schlechten Windbedingungen platzierte er sich als Sechster mit 27 Sekunden Rückstand auf Rehrl in den Top Ten.

Im Rennverlauf bildete sich eine 8-Mann große Führungsgruppe, mit dabei Mario Seidl, Franz-Josef Rehrl und Willi Denifl. In der Schlussrunde konnten sich Watabe und Frenzel absetzen und den Abstand bis ins Ziel auf 14 Sekunden
ausbauen, wobei sich Watabe den Sieg gegen Frenzel im Zielsprint erkämpfte. Dahinter liefen eine Verfolgergruppe rund um Magnus Moan auf die Gruppe der Österreicher auf. Im Kampf um die Positionen überquerte Mario Seidl
schlussendlich als Zehnter (+33,2sek) die Ziellinie, Willi Denifl finishte als Zwölfter (+37,4sek). Franz Josef Rehrl fiel aufgrund von Knieproblemen, die in der letzten Runde bei dem Ramsauer auftraten, auf Rang 36 zurück.

***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***

16. Bernhard Gruber
17. Philipp Orter
26. David Pommer
36. Franz-Josef Rehrl
39. Lukas Klapfer

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

Medieninfo: ÖSV

11.03.2017