Stefan Kraft, Holmenkollen

© Sportreport

Österreichs Skisprungteam konnte am Samstag das Teamspringen am traditionsreichen Holmenkollen in Oslo für sich entscheiden. Für die ÖSV-Adler war dies der ersten Mannschaftserfolg seit März 2014. Stefan Kraft übernimmt damit auch die Führung in der Raw Air Gesamtwertung.

Obwohl sie nicht als Top-Favoriten in den Bewerb gestartet waren, gelang dem rotweißroten Team heute der Sieg beim ersten Teambewerb des neu geschaffenen Raw Air Tournaments. Michael Hayböck, Manuel Fettner, Markus Schiffner und Stefan Kraft triumphierten vor den Teams aus Deutschland und Polen. Für Markus Schiffner war dies überhaupt das erste Antreten in einer Österreichischen Weltcupmannschaft.
Die herausragenden Akteure waren dabei Michael Hayböck und Stefan Kraft. Hayböck sprang im ersten Durchgang mit 140 Metern auf einen Meter an den Schanzenrekord seines Teamkollegen Andreas Kofler heran. Nach Punkten bedeutete dies den drittbesten Sprung des Tages. Die beiden besten Sprünge konnte Stefan Kraft mit Weiten von 133 und 134,5 Metern für sich verbuchen. Weil die Punkte der Einzelleistungen in den Teambewerben voll in die Gesamtwertung mitgenommen werden, übernahm Kraft heute die Führung nach zwei von zehn Bewerbstagen in der Tournament Reihung. Michael Hayböck rangiert dort mit 20,2 Punkten Rückstand auf dem fünften Platz.

Audiointerview mit Michi Hayböck und Stefan Kraft:

Audiointerview mit Team-Debütant Markus Schiffner:

Morgen um 14.15 Uhr wir das Raw Air Tournament mit einem Einzelspringen fortgesetzt. Dafür haben sich am Freitag alle sechs ÖSV-Athleten qualifiziert. Am Montag geht es dann weiter nach Lillehammer.

CoC: Platz 1 und 3 in Zakopane
Sehr erfreulich aus ÖSV-Sicht verlief auch der Continentalcup in Zakopane (POL). Angeführt durch Sieger Clemens Aigner gab es dort ein starkes Teamergebnis. Platz drei ging mit Maximilian Steiner an einen weiteren Österreicher. Den Skisprungbrüdern Daniel und Stefan Huber gelangen mit den Plätzen vier und sieben ebenfalls Topresultate. Mit dem Sieg übernimmt der Tiroler Aigner auch die Führung in der Continentalcup-Gesamtwertung.

Clemens Aigner: „Mit drei Siegen in Folge läuft es bei mir im Moment fantastisch. Nach den beiden 15. Plätzen im Weltcup von PyoengChang konnte ich konstant gute Sprünge zeigen. Ich habe heuer einen großen Schritt nach vorne gemacht und freue mich nun auf die letzten drei Saisonspringen.“

Medieninfo ÖSV

11.03.2017