Tolle Aufholjagd von Lisa Hauser - Simon Eder Zweiter in der Biathlon Verfolgung von Kontiolahti

© Sportreport

Lisa Theresa Hauser ist beim Verfolgungsrennen in Kontiolahti eine tolle Aufholjagd gelungen, die am Ende mit Rang sechs belohnt wurde. Die 29. des gestrigen Sprints traf alle zwanzig Scheiben und arbeitete sich von Zwischenzeit zu Zwischenzeit im Klassement vor. Im Ziel wies die 23-jährige Tirolerin als Sechste einen Rückstand von 27,8 Sekunden auf. Der Sieg ging an Laura Dahlmeier (GER), die sich mit einem Fehlschuss vor der Französin Marie Dorin Habert (+16,5 sec.) und der Italienerin Lisa Vittozzi (+19,9 sec.) durchsetzen konnte.

Lisa Hauser: „Mit viermal null habe ich heute wirklich nicht gerechnet, nachdem es zuletzt am Schießstand einfach nicht funktioniert hat. Deswegen ist es heute umso schöner. Es ist ein tolles Gefühl in der Verfolgung so viele Plätze gutzumachen. Durch den Stockerlplatz von Simon war ich vor dem Rennen schon etwas euphorisch, dass es dann bei mir auch noch so gut klappt, ist einfach genial.“

Eder Zweiter in der Verfolgung von Kontiolahti
Simon Eder hat bei der Verfolgung in Kontiolahti (FIN) Rang zwei belegt. Der Salzburger musste sich nach toller Leistung erst im Zielsprint dem Deutschen Arnd Peiffer um 0,3 Sekunden geschlagen geben. Dritter wurde wie gestern der Norweger Emil Hegle Svendsen (+2,3 sec.).

Eder, Sechster im gestrigen Sprint, zeigte zunächst eine grandiose Leistung im Liegendschießen. Nach zwei fehlerfreien Serien übernahm der Saalfeldener zwischenzeitlich sogar die Führung. Nach je einem Fehler im Stehendanschlag ging Eder schließlich als Zweiter hinter dem zwanzig Mal fehlerlos gebliebenen Arnd Peiffer in die letzte Runde. Das Trio Peiffer, Eder und Svendsen konnte sich dann frühzeitig die Podestplätze sichern, beim Kampf um den Sieg setzte sich schließlich der Deutsche knapp durch.

„Stehend zweimal der letzte Schuss ist etwas ärgerlich. Zum Schluss bin ich aber mit extremer Belastung zum Schießen gekommen, auch weil Fourcade und Svendsen vorne so ein hohes Tempo gemacht haben. Als ich gesehen habe, dass die beiden gestürzt sind, dachte ich mir das musst du ausnützen, weil ich weiß, dass einen so etwas aus dem Konzept bringt. Leider ist dann auch bei mir der letzte Schuss danebengegangen. In der Schlussrunde ist Arnd eigentlich schon zweimal abgerissen, keine Ahnung, wie er da wieder drangekommen ist. Zweiter ist ein Traum. Ich wollte unbedingt noch einmal aufs Stockerl, das habe ich geschafft. Jetzt ist es für mich eine mega Saison“, freute sich Simon Eder nach dem Rennen.

Dominik Landertinger, der heute bei jeder der vier Serien einmal in die Strafrunde musste, landete als zweitbester ÖSV-Läufer auf Rang 23, Daniel Mesotitsch wurde mit zwei Fehlern 28. Julian Eberhard, Neunter des gestrigen Sprints, verzichtete heute aufgrund
einer Erkältung auf einen Einsatz.

Weiteres Programm Weltcup Kontiolahti
Samstag, 11.03.2017, Verfolgung Damen, 15.15 Uhr
Sonntag, 12.03.2017, Single Mixed Staffel, 13.30 Uhr
Sonntag, 12.03.2017, Mixed Staffel, 16.15 Uhr

Presseinfo Österreichischer Skiverband

11.03.2017