Eisschnelllauf, Short Track WM, Short Track, Rotterdam, Ahoy-Halle, Dominic Andermann

© Sportreport

Weiches Eis und hervorragende Stimmung bei der Short Track WM in Rotterdam. Die Rotterdamer Ahoy-Halle stand im Mittelpunkt der Eisschnellllaufspezialisten an diesem Wochenende. In der Mehrzweckarena wurden die Weltmeisterschaften der Olympiasportart Short Track ausgetragen. Österreichs Vertreter Dominic Andermann konnte sich in den Ranking Finals gut präsentieren. Sein bestes Ergebnis belegt er mit Rang 40 über 1.000 Meter.

Begeistert zeigt sich der 21-jährige Wiener von der Stimmung in der Rotterdamer Ahoy-Halle. Knapp 9.000 Zuseher verwandeln die Multifunktionshalle in einen wahren Hexenkessel. „Die Stimmung in der Halle ist sehr eindrucksvoll. Die Holländer haben ein Mega-Event inszeniert. Ich bin schon ein wenig nervöser in die Rennen gegangen vor den Tausenden an Zusehern. Aber im Rennen legt sich die Nervosität dann schnell, dann ist man doch sehr mit den Konkurrenten beschäftigt“.

Erfolge in den Ranking-Finals

Andermann kann sich zwar nicht für die Finalrunden qualifizieren, zeigt aber in den Platzierungsrunden, den so genannten Ranking Finals auf. Über 500 Meter gelingt ihm ein klarer Laufsieg, über 1.500 Meter belegt er den zweiten Platz. Im Ranking-Finale über 1.000 Meter siegt er auch, jedoch erhält der junge Österreicher einen Penalty. „Ich habe mich vom vierten auf den ersten Platz vorgekämpft. Die Referees meinten jedoch ich hätte einmal etwas mit der Hand nachgeholfen. Schade, denn sonst wäre ich 37ter gewesen“, erklärt Andermann, der trotz dem Penalty Platz 40 belegt. Die 500 Meter beendet er auf Rang 42 und über 1.500 Meter landet der Wiener auf 46. In der Allround-Wertung bedeutet dies den 45. Platz von 57 Startern.

Probleme bereitete den Läufern das Eis in der Ahoy-Arena. „Das Eis ist sehr schwierig weil es sehr weich ist. Man sieht auch, dass die Besten der Welt damit Probleme haben und keine schnellen Zeiten erzielten“, berichtet Andermann der mit dem Verlauf der WM zufrieden ist: „Die Platzierung ist ganz ordentlich. Ich hab wieder einige neue Erfahrungen gesammelt und im nächsten Jahr möchten wir weitere Schritte nach vorne setzen. Dann geht es auch noch weiter nach vorne in der Platzierung“.

Ergebnisse Short Track Weltmeisterschaften in Rotterdam
Allroundwertung Herren (500 + 1.000 + 1.500 + Superfinale)
1. Yi Ra SEO (KOR)
2. Sjinkie KNEGT (NED)
3. Samuel GIRARD (CAN)
4. Da Woon SIN (KOR)
45. Dominic ANDERMANN (AUT)

500 Meter Herren:
1. Sjinkie KNEGT (NED)
2. Dajing WU (CHN)
3. Yi Ra SEO (KOR)
4. Samuel GIRARD (CAN)
42. Dominic ANDERMANN (AUT)

1.000 Meter Herren:
1. Yi Ra SEO (KOR)
2. Shaoang LIU (HUN)
3. Charles HAMELIN (CAN)
4. Tianyu HAN (CHN)
40. Dominic ANDERMANN (AUT)

1.500 Meter Herren:
1. Da Woon SIN (KOR)
2. Samuel GIRARD (CAN)
3. Yi Ra SEO (KOR)
4. Victor AN (RUS)
46. Dominic ANDERMANN (AUT)

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

Medeninfo: Österreichischer Eisschnelllaufverband

12.03.2017