FC Liefering fordert im Heimspiel den Kapfenberger SV

© Sportreport

Nach den beiden Siegen geht der FC Liefering mit breiter Brust in das bevorstehende dritte Saisonduell gegen den Kapfenberger SV. Die Salzburger, die in der laufenden Spielzeit bereits in sieben Partien ohne Gegentreffer geblieben sind, bleiben dem Tabellenführer LASK mit einem Abstand von sechs Punkten weiterhin auf den Fersen, möchten nun gegen die Steirer auch in Spiel zwei dieser englischen Woche nachlegen und bauen dabei auf ihre Heimstärke.

Der FC Liefering und der Kapfenberger SV trennten sich in der Sky Go Ersten Liga noch nie unentschieden. Die Salzburger feierten acht Siege, die Steirer sechs. Der FC Liefering gewann die letzten drei Heimspiele gegen die Falken. Die Salzburger erzielten 14 Treffer von außerhalb des 16ers – Höchstwert in dieser Saison der Sky Go Ersten Liga. Beide Treffer gegen die Kapfenberger in dieser Saison gelangen den Salzburgern per Weitschuss. Die Steirer trafen acht Mal nach langen Pässen – nur der SC Wiener Neustadt (10) mehr. Das einzige Saisontor gegen den FC Liefering erzielte man nach einem langen Pass. Samuel Tetteh und David Sencar sind die einzigen Akteure in dieser Saison der Sky Go Ersten Liga, die mehr als einen Freistoß direkt versenkten. Mergim Berisha hält aktuell bei 13 Toren in dieser Saison der Sky Go Ersten Liga, er traf gegen Wacker Innsbruck erstmals seit dem 25. November 2016. Das Spiel wird von Schiedsrichter Oliver Drachta geleitet.

Thomas Letsch muss gegen den Kapfenberger SV weiterhin auf Bartlomiej Zynel, Maximilian Schuster und Lorenz Grabovac, die alle drei nach einem Infekt noch nicht vollständig genesen sind, verzichten. Zudem wird Patson Daka nach seinem Erfolg beim Afrika-Cup noch nicht rechtzeitig in Salzburg sein und die Partie gegen die Steirer verpassen, ebenso Bojan Lugonja, dessen Einsatz aufgrund einer Knie-Blessur nicht in Frage kommt. Amadou Haidara fehlt gelbgesperrt.

Die Bilanz in den beiden bisherigen Saisonduellen ist ausgeglichen. Während der FC Liefering in der sechsten Runde mit 2:0 gewinnen konnte, musste sich die Mannschaft von Thomas Letsch in Runde 15 in Kapfenberg knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Dank dem Auswärtssieg gegen Wacker Innsbruck baute der FC Liefering den Vorsprung auf den Tabellendritten Austria Lustenau auf fünf Zähler aus und hält nunmehr bei 43 Punkten. Der Kapfenberger SV rangiert mit 34 Punkten weiterhin auf Platz vier der Tabelle.

Thomas Letsch: „In den letzten beiden Partien haben wir gewonnen, und es ist uns gelungen, ohne Gegentor zu bleiben. Das wird auch gegen den Kapfenberger SV die Basis für ein erfolgreiches Abschneiden sein. Wir werden erneut versuchen, in der Defensive wenig zuzulassen und möchten von Beginn an im Angriff schneller und ähnlich entschlossen agieren wie in Innsbruck in Hälfte zwei. Die Steirer haben speziell in der Offensive herausragende Spieler mit viel Qualität, darauf sind wir aber vorbereitet und möchten auch Spiel zwei in der englischen Woche siegreich bestreiten.“

PATSON DAKA GEWINNT MIT SAMBIA DEN AFRIKA-CUP, WIRD TORSCHÜTZENKÖNIG UND SPIELER DES TURNIERS
Der Neuzugang des FC Liefering zeigte in den letzten Tagen in seiner Heimat groß auf und gewann mit der U20 von Sambia den Afrika-Cup. Dabei sicherte sich der Offensivspieler, der mit seinem Treffer im Finale gegen Senegal den Grundstein zum 2:0-Erfolg legte, mit vier Toren die Torschützenkrone und wurde dank starker Leistungen zum Spieler des Turniers gewählt.

Vorschau: Sky Go Erste Liga 2016/17, Runde 24,
FC Liefering vs. KSV 1919,
Dienstag, 14. März 2017, 18:30 Uhr, DAS.GOLDBERG-Stadion

Presseinfo FC Liefering/red.

13.03.2017