Cape Epic, David Schöggl, Manuel Pliem, Absa Cape Epic 2017, KTM Pro Team, Christoph Sauser

© Sportreport

Am kommenden Sonntag startet das prestigeträchtigste MTB-Event der Welt, die Tour de France des Mountainbikens – das Cape Epic. Mitten in der Herren-Weltelite dabei sind die beiden steirischen Mountainbiker David Schöggl und Manuel Pliem vom KTM Pro Team. Als einzige österreichische Paarung in der Elite nehmen die beiden acht harte Tage in Südafrika in Angriff, um sich mit dem Who-is-Who der Szene zu messen.

Eine Tortur für Mensch und Maschine
691 km und 15.400 Höhenmeter gilt es in den acht Renn-Tagen des Cape Epics zu bewältigen. Gestartet wird am Sonntag mit dem berühmt berüchtigten Prolog im Meerendal Wine Estate, in der Nähe von Kapstadt. Von da an heißt es, eine Woche lang, jeden Tag zu fighten. Denn das Cape Epic im Westkap Südafrikas ist für einen unglaublich harten Wettkampf und eine enorme Leistungsdichte bekannt. Das zähe Terrain und für Europäer ungewohnte Klima bringen Mensch und Maschine immer wieder an ihre Grenzen.

„Dieses Rennen wird eine Herausforderung der besonderen Art, denn die enorme Hitze, der Staub und das schwierige Gelände in der Wildnis Südafrikas machen es uns sicher nicht einfach. Wir freuen uns auf diese Challenge und sind hochmotiviert“, kommentiert Schöggl die schwierigen örtlichen Bedingungen. Auf diese konnten sich die beiden Steirer innerhalb der letzten drei Wochen sehr gut einstellen, denn die KTM Pro Team Athleten befinden sich bereits seit Ende Februar zur Vorbereitung in Südafrika. Für Schöggl und Pliem ist es die erste Teilnahme bei dem Etappenrennen im Westkap, um so wichtiger früh genug vor Ort zu sein.

Ein Kampf in Mitten eines großen Staraufkommens
Auch der Kampf um die vordersten Plätze wird bei der diesjährigen Austragung besonders hart, denn laut Veranstaltern und Profis war der Bewerb noch nie so stark besetzt. Es herrscht ein regelrechtes Staraufkommen, sowohl aus dem Cross-Country als auch aus dem Marathon-Bereich. Ob Olympiasieger oder Weltmeister – hier sind die Besten der Besten am Start. „Klar geht man bei so einem Bewerb mit einer besonderen Anspannung ins Rennen, aber wir werden einfach richtig fighten, und uns mit den Besten der Welt messen. Wir sind sehr gut drauf – die Vorbereitung war perfekt und am wichtigsten, es macht einfach richtig Spaß, hier über die Trails zu heizen“, meint Pliem hochmotiviert.

Aus österreichischer Sicht sind in der Elite-Kategorie weiters Weltmeister Alban Lakata, mit seinem tschechischen Teamkollegen Kristian Hynek, sowie der starke Vorarlberger Daniel Geismayr, der mit dem Schweizer Nikola Rohrbach ins Rennen starten wird, mit dabei. In der Grand Masters-Kategorie zählt der Steirer Heinz Zörweg (vom Team KTM RAD.SPORT.SZENE) gemeinsam mit dem Schweizer Berti Bucher, zu den großen Mitfavoriten um den Gesamtsieg.

Kein Platz für Spekulationen
Als letzte hoch intensive Renn-Vorbereitung folgten die KTM Pro Team Athleten der Einladung von Weltmeister Christoph Sauser zum Championsrace in Stellenbosch. Das Charity-Rennen führte in einem Rundkurs durch Kayamandi, ein zur Zeit der Apartheid entstandenes südafrikanisches Township in Stellenbosch, welches nach wie vor als Armenviertel gilt. „Für uns war die Teilnahme beim diesem Charity-Race eine besondere Ehre und eine einmalige Erfahrung. Die Begeisterung & Freude an der Strecke wird uns sicher ewig in Erinnerung bleiben“, kommentiert Pliem das Event.

In den letzten Tagen vor dem Rennen heißt es, eine gute Mischung aus Fokussierung und Lockerheit an den Tag zu legen. Die Erwartungen sind hoch, nicht umsonst nimmt man all die Arbeit auf sich. Über die Platzierung in der Gesamtwertung machen sich die beiden Sportler dennoch keine großen Gedanken. „Zu viele Spekulationen bringen nichts. Jeder weiß, dass beim Cape Epic nahezu alles passieren kann. Das Ziel ist, dass wir unsere Leistung abrufen können und am Ende wird abgerechnet“, so Schöggl.

Cape Epic 2017:

Prolog | Meerendal Wine Estate | 26km | 750hm
Etappe 1 | Hermanus – Hermanus | 101km | 2.300hm
Etappe 2 | Hermanus – Elandskloof | 102km | 2.350hm
Etappe 3 | Elandskloof – Elandskloof | 78km | 1.650hm
Etappe 4 | Elandskloof – Oak Valley | 112km | 2.150hm
Etappe 5 | Oak Valley – Oak Valley | 84km | 2.100hm
Etappe 6 | Oak Valley – Oak Valley | 102km | 2.750hm
Etappe 7 | Oak Valley – Val de Vie in Paarl | 85km | 1.350hm

Medieninfo: KTM Pro Team

17.03.2017