Linz, Froschberg

© Sportreport

An diesem Samstag war die easyTherm Tischtennis Bundesliga der Damen in Kufstein zu Gast. Titelfavorit und Tabellenführer Linz AG Froschberg/1 konnte sich bereits vorzeitig den Sieg im Grunddurchgang sichern. Die Linzerinnen, angeführt von einer souveränen Sofia Polcanova, besiegten Oberndorf mit 5:1 und trennten sich vom TTV Wiener Neudorf mit einem 3:3 Unentschieden. Den zweiten Platz konnte, vor der letzten Runde, das LZ easyTherm Linz-Froschberg übernehmen. Die jungen Damen des Leistungszentrums konnten Gastgeber SU Sparkasse Kufstein bezwingen und gegen den bisherigen Tabellenzweiten TTC Übelbach, sowie gegen den SC Ossiachersee/Bodensdorf unentschieden spielen. Vor den letzten Spielen liegt das LZ easyTherm Linz-Froschberg nun einen Punkt vor dem TTC Übelbach, hat aber bereits alle Spiel absolviert. Übelbach muss in der letzten Partie nun gegen Linz AG Froschberg/1 zumindest ein Unentschieden holen, um das LZ noch abzufangen.

Linz AG Froschberg/1 lässt nichts anbrennen
Der Tabellenführer Linz AG Froschberg/1 benötigte vor diesem Wochenende noch einen Sieg, um auch rechnerisch als Sieger des Grunddurchganges der easyTherm Tischtennis Bundesliga der Damen festzustehen. Diese Aufgabe erledigten die, von Teamspielerin Sofia Polcanova angeführten, Damen aus Linz souverän.

Im ersten Spiel des Tages traten Polcanova, Linda Bergström und Aurelie Maienburg gegen die Union Raiffeisen Oberndorf an. Die Niederösterreicherinnen waren nur zu zweit nach Tirol gekommen und waren dementsprechend chancenlos gegen das Team vom Froschberg. Ines Diendorfer konnte zwar gegen Aurelie Maienburg gewinnen, dies sollte allerdings der Ehrenpunkt für Oberndorf bleiben. Rita Sturmlechner verlor in vier Sätzen gegen Linda Bergström, somit konnte es sich der Tabellenführer im Doppel erlauben, Polcanova zu schonen.

Bergström/Maienburg taten sich zwar gegen Diendorfer/Sturmlechner schwer, konnten sich aber schließlich in fünf Sätzen durchsetzen. Nach dem souveränen 5:1 Erfolg über Union Raffeisen Oberndorf, stand der Sieg im Grunddurchgang somit fest. Im zweiten Spiel des Tages trafen die Linzerinnen auf den TTV Wiener Neudorf. Statt Linda Bergström, die Linz AG Froschberg/2, im Spiel gegen SU Sparkasse Kufstein verstärkte, kam nun Lena Promberger zum Einsatz. Polcanova war auch diesmal der Linzer Fels in der Brandung, sie verlor weder in ihren beiden Singles, noch im Doppel mit Promberger einen Satz. Da ihre Kolleginnen jedoch keinen weiteren Sieg beisteuern konnten, musste sich Linz AG Froschberg/1 mit einem Remis begnügen.

TTV Wiener Neudorf überrascht in Kufstein
Der TTV Wiener Neudorf konnte wohl zufrieden die Heimfahrt aus Kufstein antreten. Die Niederösterreicherinnen konnten nicht nur ein, bestimmt etwas unerwartetes, Remis gegen den Tabellenführer mitnehmen, auch gegen den Heimverein lief es für die Wiener Neudorferinnen nach Wunsch.

Simona Fabianova, Lisa Fuchs und Sandra Fuchs begruben die letzten Chancen der Tirolerinnen, sich in der Tabelle noch nach oben zu orientieren. Die Damen aus Wiener Neudorf präsentierten sich stark und trotzten der Heimmannschaft ein 3:3 ab. Der TTV Wiener Neudorf kann damit vor der letzten Runde nicht mehr von Platz Sechs verdrängt werden und ist alle Sorgen los.

Ein echtes Finale gibt es in der letzten Runde zwischen dem SC Ossiachersee Bodensdorf und der Union Raiffeisen Oberndorf. Die beiden Teams sind punktegleich, im direkten Duell reicht den Kärntnerinnen, aufgrund des besseren Spielverhältnisses, ein Unentschieden um den Grunddurchgang vor den Niederösterreicherinnen zu beenden. Beim Finalturnier werden beide Mannschaften allerdings erneut aufeinander treffen.

Ein Fall für Zwei…
…wird der Kampf um Platz Zwei in der Tabelle. Das LZ easyTherm Linz-Froschberg hat nun alle 14 Spiele des Grunddurchgangs absolviert und hat den minimalen Vorsprung von einem Zähler auf TTC Übelbach. Die Steirerinnen treffen in der letzten Runde auf den Sieger des Grunddurchgangs, Linz AG Froschberg/1.

Verliert Übelbach dieses Spiel, bleibt das Leistungszentrum, aufgrund des deutlich besseren Spielverhältnisses auf Platz Zwei. Können die Damen aus der grünen Mark der Top-Mannschaft zumindest ein Unentschieden abtrotzen, beenden sie den Grunddurchgang auf Rang Zwei. Man darf gespannt sein, mit welchen Spielerinnen Linz AG Froschberg/1 dieses Match bestreiten wird und ob man dem Schwesternverein Schützenhilfe geben kann. Die Plätze Vier und Fünf sind bereits fix an Linz AG Froschberg/2 und die SU Sparkasse Kufstein vergeben.

18.03.2017