xxxxALTxxxx

© Sportreport

Die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg gewann am Samstag sein drittes Spiel in der AVL Women-Hoffnungsrunde, setzte sich bei der TI-apogrossergott-Volley souverän 3:0 (25:18, 25:17, 25:15) durch und baute die Tabellenführung aus. Lisa Sernow und Co. liegen bereits fünf Punkte vor den Innsbruckerinnen.

„Bei uns hat heute die Nervosität dominiert. Die Salzburgerinnen brachten uns mit ihrem guten Service in Bedrängnis und haben die Partie konsequent nach Hause gespielt. Sie sind offensichtlich zur richtigen Zeit wieder in Fahrt gekommen“, resümierte TI-Obmann Michael Falkner.

Am Sonntag empfängt die SG Prinz Brunnenbau Volleys den TSV Sparkasse Hartberg. Die Steirerinnen waren ohne Bonuspunkte in die Hoffnungsrunde gestartet, feierten aber bereits zwei 3:2-Erfolge und sind daher in Perg zu favorisieren. Für die Oberösterreicherinnen gab es bislang nichts zu holen, sie rangieren am Tabellenende.

Modus: Die Top-2 nach sechs Runden haben den Klassenerhalt in der Tasche. Der Dritte bzw. Vierte erhält in der Relegation gegen eines der beiden besten Teams der 2. Bundesliga-Meisterrunde eine weitere Chance, das AVL-Ticket für die kommende Saison zu lösen.

VC Tirol legt in Serie um Platz fünf vor
Der VC Tirol gewann am Samstag das erste Spiel der „Best-of-3“-Serie um Platz fünf gegen die SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz 3:2 (25:23, 25:23, 13:25, 21:25, 15:9). Am kommenden Samstag haben die Steirerinnen den Heimvorteil auf ihrer Seite.

Austrian Volley League Women, Meisterplayoff
Halbfinale 1

19.03., 11:00: SG VB NÖ Sokol/Post – ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt
25.03., ??:??: ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt – SG VB NÖ Sokol/Post

falls nötig
02.04., 11:00: SG VB NÖ Sokol/Post – ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt

Halbfinale 2
19.03., 17:00: ASKÖ Linz/Steg – UVC Holding Graz
25.03., 17:30: UVC Holding Graz – ASKÖ Linz/Steg

falls nötig
01.04., ??:??: ASKÖ Linz/Steg – UVC Holding Graz

Spiel um Platz 5
18.03.: VC Tirol – SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz 3:2 (25:23, 25:23, 13:25, 21:25, 15:9)
Topscorerinnen: BEAMISH 17, HANSON-TUNTLAND 16, BONZAGNI 8 bzw. MITTER 18, SCHÖTTL 12, GENSLAK 8

25.03., 18:30: SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz – VC Tirol

falls nötig
01.04., 18:00: VC Tirol – SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz

AVL Women-Hoffnungsrunde, 3. Spieltag
18.03.: TI-apogrossergott-Volley – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 0:3 (18:25, 17:25, 15:25)
Topscorerinnen: KREPPER 14, MEINDL 12, SEGANTINI 6 bzw. BRUCKMOSER 17, SERNOW 11, VINECKA 11

19.03., 16:00: SG Prinz Brunnenbau Volleys – TSV Sparkasse Hartberg

Hypo Tirol Volleyballteam und Aich/Dob vor Finaleinzug
Das Hypo Tirol Volleyballteam hat im zweiten DenizBank AG Volley League-Semifinalduell mit der SG Raiffeisen Waldviertel nachgelegt, siegte in Zwettl 3:0 (25:16, 25:23, 25:21). Damit kann der Titelverteidiger und Topfavorit bereits am Mittwoch den Sack zumachen und in die „Best-of-7“-Finalserie einziehen.

Dem großen Rivalen des Hypo Tirol VT in den vergangenen Jahren, Vizemeister SK Posojilnica Aich/Dob, fehlt ebenfalls nur noch ein Sieg. Die Bleiburger gaben auch im zweiten Aufeinandertreffen mit dem UVC Holding Graz keinen Satz ab, gewannen in der Bluebox-Arena 3:0 (25:22, 25:17, 25:19). Das dritte Duell steigt am kommenden Samstag in Bleiburg.

Stimmen
Daniel Gavan, Headcoach Hypo Tirol VT: „Wir haben gewusst, was uns erwartet und haben sehr solide und konsequent agiert. Von Beginn an konnten wir den Gegner unter Druck setzen und unser Spiel aufziehen. Im zweiten Satz sind wir allerdings schlecht gestartet, hatten Probleme in der Annahme. Die Einwechslung von Enrico Zappoli hat Wirkung gezeigt und am Ende konnten wir auch diesen Durchgang noch gewinnen. Mit dem Schwung sind wir dementsprechend gut in den dritten Satz gestartet und haben den Sack zugemacht. Eine sehr kompakte und gute Leistung!“

Petr Calabek, Headcoach SG Raiffeisen Waldviertel: „Wir haben uns nach dem ersten Spiel vorgenommen, unsere Service-Leistung zu steigern. Das ist uns vor allem in den Sätzen zwei und drei auch gelungen. Schade, dass wir den zweiten Durchgang nicht zu einem guten Ende bringen konnten. Kompliment an die Mannschaft zu dieser starken kämpferischen Leistung und an die Fans für ihre tolle Unterstützung.“

Matiss Gabdullins, Topscorer SG Raiffeisen Waldviertel: „Unsere Fans haben uns heute sehr geholfen, aggressiver aufzutreten als in Innsbruck. Wenn es uns gelungen ist, mit dem Service Druck auszuüben, waren wir auf Augenhöhe. In Summe war das Hypo Tirol VT aber effizienter als wir.“

Martin Micheu, Sportdirektor SK Posojilnica Aich/Dob: „Graz hat dagegengehalten, wir sind aber souverän aufgetreten und haben unser Spiel durchgezogen. natürlich wollen wir in einer Woche alles klarmachen. Es besteht zwar noch in allen Elementen Verbesserungspotential, aber wird sind dabei unseren Rhythmus wiederzufinden.“

Andreas Artl, Obmann UVC Holding Graz: „Wir konnten etwas besser mithalten als in den vergangenen Saisonduellen, haben phasenweise gut mitgespielt. Aich/Dob ist aber sehr solide, begeht einfach weniger Eigenfehler. Am Samstag haben wir nichts zu verlieren.“

DenizBank AG Volley League Men, Meisterplayoff
Halbfinale 1

11.03.: SK Posojilnica Aich/Dob – UVC Holding Graz 3:0 (25:17, 25:20, 25:14)

18.03.: UVC Holding Graz – SK Posojilnica Aich/Dob 0:3 (22:25, 17:25, 19:25)
Topscorer: KORAIMANN L 13, STEIDL 11, MURAUER 6 bzw. MLYNARCIK 14, DALAKOURAS 11, MENNER 10

25.03., 19:00: SK Posojilnica Aich/Dob – UVC Holding Graz

falls nötig
28.03., 00:00: UVC Holding Graz – SK Posojilnica Aich/Dob
30.03., 00:00: SK Posojilnica Aich/Dob – UVC Holding Graz

Halbfinale 2
15.03.: Hypo Tirol Volleyballteam – SG Raiffeisen Waldviertel 3:0 (25:16, 25:19, 25:16)

18.03.: SG Raiffeisen Waldviertel – Hypo Tirol Volleyballteam 0:3 (16:25, 23:25, 21:25)
Topscorer: GABDULLINS 12, JOZWIK 9, BOFF 8 bzw. TEPPAN 19. JUHKAMI 12, FRANCES 8

22.03., 17:30: Hypo Tirol Volleyballteam – SG Raiffeisen Waldviertel

falls nötig
25.03., 19:00: SG Raiffeisen Waldviertel – Hypo Tirol Volleyballteam
29.03., 19:00: Hypo Tirol Volleyballteam – SG Raiffeisen Waldviertel

Spiel um Platz 5
02.04., 15:30: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys
07.04., 19:00: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

falls nötig
08.04., 15:00: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

Der VBC TLC Weiz hat am Samstag einen weiteren Schritt in Richtung Gewinn der DenizBank AG Volley League Men-Hoffnungsrunde gesetzt. Die Steirer setzten sich gegen supervolley OÖ 3:1 (25:17, 22:25, 25:22, 25:20) durch und führen die Tabelle nach dem dritten Sieg im dritten Spiel mit vier Punkten Vorsprung auf den UVC Weberzeile Ried im Innkreis an. Die Oberösterreicher hatten sich bereits am Freitag gegen Schlusslicht SG VC/SV MusGym Salzburg mit 3:1 (25:23, 25:22, 22:25, 25:20) behaupten können.

Modus: Die Top-2 nach sechs Runden spielen in der Relegation gegen die beiden besten Teams der 2. Bundesliga-Meisterrunde um zwei DenizBank AG Volley League Men-Startplätze 2017/2018.

Hoffnungsrunde, 3. Spieltag
17.03.: UVC Weberzeile Ried im Innkreis – SG VC/SV MusGym Salzburg 3:1 (25:23, 25:22, 22:25, 25:20)
Topscorer: SCHOBER 22, TOMILIN 20, GUTSJAHR 12 bzw. MOSER H. 30, SCHMIEDBAUER 13, MOSER R. 10

18.03.: VBC TLC Weiz – supervolley OÖ 3:1 (25:17, 22:25, 25:22, 25:20)
Topscorer: SZUMIELEWICZ 21, HALLER 8, REITER 8 bzw. WEST 28, PRANGER 9, MÜLLNER 8

Presseinfo ÖVV

18.03.2017