Andreas Herzog: „Ein Statement in Bezug auf den Meistertitel.“

© Sportreport

In letzten Spiel der 26. Runde der Tipico Bundesliga traf FC Red Bull Salzburg auf Austria Wien. In der ersten Hälfte schien es noch nach einem offenen Schlagabtausch aus. Die Hausherren führten zur Pause 1:0, die Gäste aus Wien waren aber zumindest ebenbürdig. Ganz anders verlief dann Hälfte 2. Nach 90 Minute mussten die Veilchen eine 0:5 Niederlage hinnehmen.

Wir haben die Stimmen zum Spiel …

FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 5:0 (1:0)
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Andreas Ulmer (FC Red Bull Salzburg):
… über den Spielverlauf: „Das 2-0 ist zu einem günstigen Zeitpunkt für uns gefallen. Die zweite Hälfte war besser als die erste. Wir waren kompakter und ballsicherer und haben die richtigen Entscheidungen getroffen.“

… über Paulo Miranda und Andre Alexander Wisdom: „Sie machen einen super Job, sie haben heute auch wieder alles im Griff gehabt. Es ist super, neben den beiden zu spielen.“

… über den Blick auf die Tabelle: „Der Sieg tut gut, aber es kommen noch einige harte Spiele auf uns zu. Die Richtung stimmt, mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.“

Valon Berisha (FC Red Bull Salzburg):
… über das Spiel: „Wir sind nicht gut ins Spiel reingekommen. Die ersten 30 Minuten war Austria besser. Nach dem Tor haben wir besser verteidigt, kamen besser ins Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir Pressing gespielt, waren höher in der gegnerischen Hälfte und haben schöne Tore gemacht. Alle Tore waren gut herausgespielt. Der Austria muss man Lob geben, sie haben gut gespielt auch.“

… über Meisterambitionen: „Wir schauen von Spiel zu Spiel. Gegen Altach auswärts ist ein Schlüsselspiel. Wenn wir dort gewinnen, machen wir einen großen Schritt zur Meisterschaft.“

Oscar Garcia (Trainer FC Red Bull Salzburg):
… über den Spielverlauf: „Wir haben sehr gut angefangen, dann einiges verändert und ich bin glücklich, weil wir uns den Sieg verdient haben. Wir haben die Positionen und das Pressing verändert, haben uns besser organisiert als in den ersten 30 Minuten und das hat funktioniert.“

… über den Schlüsselmoment: „Gleich zu Beginn das Tor in der zweiten Halbzeit – wir haben dann deutlich besser gespielt.“

… über den Meistertitel und die neun Punkte Vorsprung auf den FK Austria Wien: „Noch nichts ist entschieden. Wir waren neun Punkte auch schon zurück in der ersten Hälfte der Saison.“

… auf die Frage, ob seine Mannschaft zu stark für die Liga sei: „Schauen Sie auf die ersten 30 Minuten. Da war Austria besser als wir. Auch gegen Rapid war Rapid in einigen Momenten besser als wir. Wir müssen auf die nächsten Spiele schauen.“

Christoph Freund (Sportlicher Leiter FC Red Bull Salzburg):
… über Xaver Schlager: „Er war beim Tor beteiligt, seine Entwicklung ist super. Wir sind sehr froh, dass er hier ist. Er hat noch zwei Jahre bei uns laut Vertrag, ist gerade dabei, sich in die Mannschaft zu spielen und er kann die nächsten zwei Jahre ein wichtiger Schlüsselspieler für uns sein.“

… über eine eventuelle Vertragsverlängerung von Christoph Leitgeb und Christian Schwegler: „Wir werden Gespräche führen in den nächsten zwei Wochen und in naher Zukunft eine Entscheidung treffen. Mehr will ich dazu noch nicht sagen.“

… über die Verwendung des Geldes aus den Transfereinnahmen: „Wir sind stolz auf das dreifache Double und darauf, die beste Mannschaft in Österreich zu sein. Vor allem aber auch auf gute Jungs, die nachkommen. Ich hoffe, dass die Mannschaft größtenteils zusammenbleibt und wir werden uns natürlich punktuell verstärken. Ziel ist aber auch, junge Spieler zu uns zu holen und diese punktuell zu entwickeln.“

Raphael Holzhauser (FK Austria Wien):
… über das Spiel: „Wir haben zu einfach die Tore bekommen. In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert. Wir sind immer durch die Seite gut durchgekommen, aber dann fehlt uns der letzte Pass. Auch nach dem 2-0 sind wir immer wieder auf der Seite durchgekommen, aber der letzte Pass hat gefehlt – so kannst du kein Spiel gewinnen.“

… über Meisterambitionen: „Wir müssen am Boden bleiben. Wir haben mit Gorgon den besten Torschützen abgegeben. Unser Ziel ist der zweite Platz, wir wollen wieder ins internationale Geschäft und da sind wir auf einem sehr guten Weg.“

Thorsten Fink (Trainer FK Austria Wien):
… über das Spiel: „In der zweiten Halbzeit war Red Bull klar besser. Wir haben die erste Halbzeit gut kontrolliert und hatten eine große Chance mit Grünwald. In der zweiten Halbzeit kam gleich das 2-0. Wir hätten auch das 1-1 machen können. Dann aber war Red Bull klar besser, deswegen haben wir verdient verloren. Ein 5-0 nervt, aber wenn sie einmal in Fahrt kommen, sind sie nicht mehr aufzuhalten.

… über die Effizienz in der Offensive: „Salzburg hat eine bessere Effizienz. Sie haben im Eins-gegen-Eins absolut ihre Stärken, das hat bei uns heute nicht funktioniert.“

… auf den Meistertitel angesprochen: „Neun Punkte auf Salzburg aufzuholen ist nicht möglich, wir konzentrieren uns auf den zweiten Platz und den Cup.“

Andreas Herzog (Sky Experte):
… über die Leistung des FC Red Bull Salzburg: „Die zweite Halbzeit war ein Statement in Bezug auf den Meistertitel, wobei Austria die bessere Mannschaft in den ersten 30 Minuten war. In der ersten Halbzeit waren sie nicht 100 Prozent satteltfest, aber in der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass sie, wenn sie die Räume, Ballsicherheit und Lockerheit haben, sie nochmal richtig schnell geworden sind in der Offensive. Sie haben das Zentrum zunehmend dichter gemacht und dann den Austrianern weniger Ballbesitz erlaubt. Das war der Schlüssel zum Erfolg. Lob an den Trainer für die richtigen Impulse.“

… über das deutliche Ergebnis: „Das Ergebnis ist viel zu hoch, keine Frage. Für die Austria wäre viel mehr drinnen gewesen.“

… über Valentino Lazaro: „Er hat gute Qualitäten, aber ich erwarte mir in gewissen Situationen von einem außergewöhnlichen Spieler etwas Außergewöhnliches. Heute ist es aber wichtiger, dass die Mannschaft gewonnen hat.“

Presseinfo Sky Austria/red.

19.03.2017