Ulbing und Prommegger Team-Zweite in Winterberg - Eric Frenzel gewinnt in Schonach nordische Kombination

© Sportreport

Im letzten Weltcuprennen der Raceboarder in dieser Saison haben Daniela Ulbing und Andreas Prommegger einen weiteren Podestplatz für das ÖSV-Team geholt! Das Weltmeisterduo landete am Sonntag im Mixed-Teambewerb in Winterberg (GER) hinter der italienischen Paarung Nadya Ochner und Aaron March auf Platz zwei. Österreich 2 mit Sabine Schöffmann und Alexander Payer erreichte das Viertelfinale und belegte in der Endabrechnung Rang fünf.

„Heute konnte nicht einmal das regnerische Wetter die gute Stimmung bei diesem Rennen trüben. Dani ist wieder ein Super-Rennen gefahren und hat mich immer mit einem Vorsprung auf den Weg geschickt. Die Duelle waren alle ziemlich eng, im großen Finale hatten die Italiener mit drei Hundertstel knapp die Nase vorne“, sagte Doppelweltmeister Andreas Prommegger, der gestern in Winterberg auch seinen dritten Parallel-Gesamtweltcupsieg fixierte.

„Das war heute ein schöner Ausklang einer perfekten Saison. Ich glaube, ich werde jetzt ein paar Tage brauchen, um zu begreifen, was in den letzten Tagen alles passiert ist“, meinte Daniela Ulbing, die in der Sierra Nevada PSL-Weltmeisterin geworden war und sich zudem die kleine Slalom-Kristallkugel sicherte.

Für die ÖSV-Raceboarder ist mit dem heutigen Rennen eine höchst erfolgreiche Saison zu Ende gegangen. Neben den drei Weltmeistertiteln von Andreas Prommegger und Daniela Ulbing sowie zwei Silbermedaillen für Benjamin Karl haben die Schützlinge von ÖSV-Parallel-Headcoach Ingemar Walder auch eine große Weltcupkugel (Prommegger) sowie einmal kleines Kristall (Ulbing) erobert. Sieben Siege und in Summe 19 Podestplätze in elf Weltcuprennen (neun Einzelentscheidungen, zwei Teambewerbe) dokumentieren die mannschaftliche Stärke der rot-weiß-roten Racer in diesem Winter.

„Das war eine Hammersaison für uns. Diese Erfolge kommen aber nicht von ungefähr, ganz im Gegenteil. Wir haben in der Vorbereitung sehr hart gearbeitet und sind während des Winters dafür belohnt worden. Aber wir werden uns mit Sicherhit nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen, sondern konsequent mit Blickrichtung auf die in der kommenden Saison stattfindenden Olympischen Spiele in Pyeongchang weiterarbeiten“, betonte Ingemar Walder.

Eric Frenzel gewinnt in Schonach – Mario Seidl Sechster im Gesamtweltcup
Im letzten Bewerb der Weltcupsaison 16/17 demonstrierte Eric Frenzel noch einmal seine Stärke. Er gewinnt ungefährdet vor dem Franzosen Francois Braud (+7,7sek) und Akito Watabe (JPN, +11,2sek). Mit dem Sieg heute fixiert Frenzel ebenso seinen fünften Gesamtweltcupsieg in Folge. Bester Österreicher wurde heute Bernhard Gruber auf Rang 6.

Heute Sonntag herrschten zwar immer noch windige Bedingungen, jedoch konnten die Qualifikation und der Wertungsdurchgang ohne größere Probleme durchgeführt werden. Alle sieben ÖSV-Athleten schafften die Qualifikation und waren somit zum letzten Wettkampf der Saison startberechtigt. Die beiden Salzburger Mario Seidl und Bernhard Gruber platzierten sich im Sprungdurchgang am besten. Seidl gelang ein 100 Meter-Sprung, was ihm den vierten Platz und 38 Sekunden Rückstand auf den Halbzeitführenden Tobias Simon einbrachte. Bernhard Gruber hatte als 11. 1min04sek Rückstand auf die Spitze.

Gruber und Seidl arbeiteten sich lange Zeit in einer Gruppe, die von Frenzel angeführt wurde, Richtung Johannes Rydzek vor. Frenzel verschärfte aber konstant das Tempo, sowohl Gruber als auch Seidl konnten da nicht mitgehen. Frenzel lief auf Rydzek auf, ehe er in der vorletzten Runde die Führung übernahm und bis zum Schluss kontinuierlich ausbaute. Im Kampf um die weiteren Positionen musste Gruber den beiden Finnen Eero Hirvonen und Ilkka Herola den Vortritt lassen, zum Schluss stand Platz 6 zu Buche. Mario Seidl wurde Zwölfter.

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:
20. Philipp Orter
25. Lukas Klapfer
31. Paul Gerstgraser
32. Willi Denifl
36. David Pommer

Der Gesamtweltcup geht zum fünften Mal in Folge an Eric Frenzel. Mario Seidl gelang mit dem sechsten Platz in der Gesamtwertung bisher seine mit Abstand beste Saison. Willi Denifl und Bernhard Gruber landen als Neunter und Zehnter ebenso noch in den Top Ten. Der Sieg der Nationenwertung geht mit Respektabstand an Deutschland vor Österreich und Norwegen.

Audiointerview Bernhard Gruber: (6.)

Audiointerview Mario Seidl: (12.)

Audiointerview und Saisonresümee Cheftrainer Christoph Eugen:

Presseinfo ÖSV/red.

19.03.2017