Walter Wels ist neuer Tabellenführer in der Tischtennis Bundesliga

© Sportreport

Durch Siege gegen die Turnerschaft Sparkasse Innsbruck und UTTC Raiffeisen Kennelbach konnte Walter Wels an diesem tischtennisreichen Wochenende die Tabellenführung von der SG Stockerau übernehmen. Da sich Cupsieger SG Stockerau allerdings gegen HiWay Grill Kapfenberg mit 4:2 durchsetzen konnte, sind beide Teams punktegleich, wobei Walter Wels das bessere Spielverhältnis aufweist. Am Tabellenende kämpfen drei Mannschaften gegen die letzten beiden Plätze, die im Zuge des Finalturniers den Absteiger ermitteln werden. Nicht zuletzt aufgrund eines hart erkämpften Unentschiedens bei UTTC Raiffeisen Kennelbach, hat der TTV Wiener Neudorf die besten Chancen sich Platz Acht zu sichern.

Sklensky rettet den Punkt für UTTC Raiffeisen Kennelbach
Zum Auftakt des Großkampfwochenendes in der easyTherm Tischtennis Bundesliga empfing UTTC Raiffeisen Kennelbach, bereits am Freitag, den TTV Wiener Neudorf. Die Vorarlberger starteten vor heimischem Publikum furios in die Begegnung. Istvan Toth konnte Jaromir Truksa ebenso mit 3:1 bezwingen, wie Miroslav Sklensky den routinierten Wojciech Kolodziejczyk. Der TTV Wiener Neudorf schlug jedoch, in Person des jungen Maciej Kolodziejczyk, zurück. Kolodziejczyk behielt im Duell der Jungstars die Oberhand über David Klaus, den Wiener im Dress des UTTC Raiffeisen Kennelbach. In einem Fünfsatzkrimi konnte sich dann das Doppel der Gäste durchsetzen und damit für den Ausgleich sorgen. Toth stand gegen Wojciech Kolodziejczyk auf verlorenem Posten und verlor glatt in drei Sätzen. Das es am Ende doch noch zu einem Unentschieden reichte, verdankten die Kennelbacher Sklensky. In einem Duell zweier Slowaken konnte er Truksa in fünf Sätzen niederringen und damit für einen versöhnlichen Abschluss des Abends, aus Sicht des UTTC Raiffeisen Kennelbach, sorgen.

Badener AC mit starker Gegenwehr
Am Samstag empfing UTTC Oberwart im Oberwarter Einkaufszentrum den Badener AC. In Oberwart haben diese Partien im Einkaufszentrum bereits eine gewisse Tradition und sind immer wunderbar anzusehen. Sportlich lief es für die Heimmannschaft gut. Dominik Habesohn ließ im ersten Einzel dem jungen Baden Spieler Narayan Kapolnek keine Chance und gewann in drei Sätzen. Der Oberwarter Victor Vajda hatte anschließend mit Doppel-Staatsmeister Alexander Chen seine liebe Not. Erst im fünften Satz konnte sich der Ungar im Dress der Burgenländer durchsetzen. Ebenfalls fünf Durchgänge benötigte Mathias Habesohn, um sich gegen den Luxemburger Eric Glod durchzusetzen. Chen zeigte nun ein weiteres Mal seine Qualitäten im Doppel. Zusammen mit Glod konnte er Vajda/Mathias Habesohn in fünf spannenden Sätzen niederringen. Nun war es aber an Dominik Habesohn, den Sack zu zumachen. Habesohn behielt die Nerven und bezwang Chen ohne Satzverlust. Durch diesen 4:1 Erfolg wahrte der UTTC Oberwart die Chance, sich in der Tabelle, vom sechsten Platz aus, noch zu verbessern.

Walter Wels bleibt unantastbar und holt die Tabellenführung
Am Samstag empfingen die Oberösterreicher die Turnerschaft Sparkasse Innsbruck. Mihai Bobocica brachte die Hausherren durch ein 3:0 gegen Christoph Maier rasch in Führung. Zsolt Petö gewann gegen Krisztian Gardos mit dem gleichen Ergebnis, ehe es zu einer faustdicken Überraschung kam. Plattner, der seit Wochen in guter Form agiert und 70% seiner Einzel in dieser Saison gewonnen hat, musste sich dem jungen Stefan Leitgeb in vier Sätzen beugen. Für Leitgeb, der bei einer Saisonbilanz von 10 Siegen bei 15 Niederlagen hält, ein bemerkenswerter Erfolg. Wirklich in Gefahr gerieten die Herren aus Oberösterreich allerdings nicht. Das Doppel Plattner/Petö musste in dieser Saison erst einmal als Verlierer von der Platte gehen, diesmal wurden Leitgeb/Gardos mit 3:0 besiegt. Den 4:1 Sieg für Walter Wels komplettierte Bobocica, der gegen Gardos in vier Sätzen die Oberhand behielt. Damit lag Walter Wels, punktegleich mit der SG Stockerau, an der Tabellenspitze.

ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen gewinnt in Vorarlberg
Im letzten Spiel des Samstags war ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen beim UTTC Raiffeisen Kennelbach zu Gast. Die Oberösterreicher ließen dem Vorletzten der Tabelle nicht den Funken einer Chance und setzten sich mit 4:0 durch. Im ersten Einzel musste Martin Storf zwar hart kämpfen, schlussendlich bezwang er den Kennelbacher Istvan Toth allerdings in fünf Sätzen. Simon Pfeffer prolongierte anschließend seine Hochform und besiegte Miroslav Sklensky mit 3:0. Als dann auch noch Bernhard Kinz-Presslmayer gegen David Klaus mit 3:2 gewinnen konnte, war der Wiederstand der Vorarlberger gebrochen. Das Doppel ging nach drei Sätzen an Mauthausen, die damit 4:0 gewannen.

Kennelbach ohne Chance in Wels
Die Geschichte des ungleichen Duells ist rasch erzählt. Wels gewann alle vier ausgetragenen Spiele und musste dabei keinen einzigen Satzverlust hinnehmen. Mihai Bobocica besiegte Istvan Toth in Spiel Eins, anschließend gewann Zsolt Petö gegen Al-Samhoury. Für die beiden restlichen Punkte zeichnete Dominique Plattner verantwortlich. Er siegte im Einzel gegen David Klaus und im Doppel, an der Seite von Petö.

Dramatisches Duell in Linz
Im zweiten Spiel des Tages empfing der Tabellenvierte, die SPG Linz, den Tabellenneunten aus Wiener Neudorf. Gleich im ersten Einzel deutete sich an, was den Zusehern bevorstand. Der Linzer Lubomir Pistej lieferte sich mit Jaromir Truksa ein hochkarätiges Duell. Truksa vergab im fünften Satz einen Matchball und musste sich schließlich 2:3 geschlagen geben. Der junge Thomas Grininger konnte anschießend sein drittes Einzel der Saison gewinnen. Er bezwang überraschend den routinierten Wojciech Kolodziejczyk. Es folgte das mit Spannung erwartete Duell der Nachwuchshoffnungen. Der Linzer Andreas Levenko traf auf den Wiener Neudorfer Maciej Kolodziejczyk. Diesmal hatte der Niederösterreicher das bessere Ende für sich und verkürzte, natürlich nach fünf Sätzen, auf 1:2 für Wiener Neudorf. Auch das Doppel bot Tischtennis vom feinsten. Bei 1:1 in den Sätzen konnte das Wiener Neudorfer Duo den dritten Satz mit 21:19 (!) für sich entscheiden, ging allerdings schlussendlich als 2:3 Verlierer von der Platte. Truksa musste nun unbedingt gegen Grininger gewinnen. Der Youngster startete allerdings beeindruckend und konnte die ersten beiden Sätze gewinnen. In der Folge konnte sich Truksa allerdings steigern und gewann die nächsten drei Sätze. Lubormir Pistej sorgte in der letzten Partie des Abends dann dafür, dass der Favorit aus Linz sich doch noch durchsetzen konnte. Er ließ Wojciech Kolodziejczyk keine Chance, siegte 3:0 und sorgte so für den 4:2 Endstand.

SG Stockerau besiegt HiWay Grill Kapfenberg mit 4:2
Zum Abschluss des hochkarätigen Tischtenniswochenendes empfing der nunmehrige Tabellenzweite SG Stockerau den Tabellenvierten HiWay Grill Kapfenberg. Obwohl David Serdaroglu erneut jeweils nach einem gespielten Punkt aufgeben musste, konnten sich die Niederösterreicher klar mit 4:2 durchsetzen. Weixing Chen und Janos Jakab konnten sich jeweils gegen David Vorcnik und Kirill Gerassimenko durchsetzen, wobei die Niederösterreicher in diesen vier Spielen gerade einmal einen Satzverlust hinnehmen mussten. Die kampflos aufgegebenen Spiele, von Serdaroglu und dem Doppel, blieben damit die einzige Ausbeute der Gäste aus der Steiermark.

Presseinfo Tischtennis Bundesliga

20.03.2017