Snowboard, ÖSV, Alessandro Hämmerle, Österreichischer Skiverband, Snowboard, Weltcup, Weltcupfinale

© Sportreport

Alessandro Hämmerle geht als „Jäger“ ins Weltcupfinale der Snowboardcrosser. Nachdem die Raceboarder in der Vorwoche in Winterberg (GER) ihr Weltcupfinale bestritten haben, stehen an diesem Wochenende für die Snowboardcrosser und Freestyler die letzten Wettbewerbe in dieser Saison auf dem Programm.

Die Snowboardcrosser tragen in Veysonnaz (SUI) ein Einzelrennen sowie einen Teambewerb aus. Im SBX-Weltcup liegt der führende Italiener Omar Visintin (3.470) lediglich 20 Punkte vor dem französischen Weltmeister und Olympiasieger Pierre Vaultier (3.450). Als Dritter ist auch der Vorarlberger Alessandro Hämmerle (3.114,6) noch im Rennen um die Kristallkugel. „Ich kann zwar nicht mehr aus eigener Kraft den Weltcup gewinnen, aber geschlagen gebe ich mich deshalb noch nicht. Ich werde versuchen, ordentlich Druck auf das Spitzenduo auszuüben. Ich fühle mich in der Rolle des Jägers ohnehin um einiges wohler“, gibt sich Hämmerle kämpferisch.

Erstmals wird auch in der Teamwertung eine Weltcupkugel vergeben. Hinter Italien 1 (1.800) und Spanien (1.220) rangieren Österreich 2 mit Julian Lüftner und Lukas Pachner (1.160) sowie Österreich 1 mit Hämmerle und Markus Schairer (1.000) vor der dritten Mannschaftskonkurrenz in dieser Saison auf den Plätzen drei bzw. vier.

*** Slopestyle-Finale in Spindleruv Mlyn ohne Anna Gasser ***

Nach einem extrem intensiven Wettkampfwinter verzichtet Anna Gasser auf einen Start beim Slopestyle-Weltcup in Spindleruv Mlyn (CZE). „Ich war seit Mitte November im Dauereinsatz und brauche jetzt einmal eine Pause, um die Batterien wieder aufzuladen“, erklärte Gasser, die bereits als Gewinnerin des Freestyle-Gesamtweltcups feststeht und sich auch die kleine Big-Air-Kristallkugel gesichert hat. In Abwesenheit der Kärntnerin und einiger weiterer Topfahrerinnen ist jedoch der Kampf um Platz eins in der Slopestyle-Spezialwertung nun völlig offen.

Bei den Herren ist Österreich in Tschechien mit dem Duo Clemens Millauer und Clemens Schattschneider vertreten. Mathias Weißenbacher zog sich am Donnerstag im Training eine Verletzung im rechten Knie zu, die ein Antreten des Salzburgers in der morgigen Qualifikation unmöglich macht.

*** ÖSV-Aufgebot für den SBX-Weltcup in Veysonnaz (SUI): ***

Herren (10): Hanno Douschan (K), Alessandro Hämmerle (V), Luca Hämmerle (V), Sebastian Jud (B), Andreas Kroh (OÖ), Julian Lüftner (T/Club V), Nathanael Mahler (T), Lukas Pachner (W), David Pickl (ST), Markus Schairer (V).

*** Programm: ***

Freitag, 24. März 2017:
11.00 Uhr: Qualifikation Herren
13.50 Uhr: Qualifikation Damen

Samstag, 25. März 2017:
13.30 Uhr: Finale der Top 48 Herren und Top 24 Damen

Sonntag, 26. März 2017
12.00 Uhr: Teambewerb mit 16 Herren- und 8 Damen-Teams

Medieninfo: ÖSV

23.03.2017