Vienna Capitals, Serge Aubin

© Sportreport

Die Vienna Capitals gewinnen Overtime-Krimi gegen den KAC mit 5:4. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

EC-KAC – UPC Vienna Capitals 4:5

Mike Pellegrims (Head Coach KAC):
…über das Spiel: „Das ist Playoff-Hockey, das gehört dazu. Du musst 60 Minuten das Spiel durchziehen, das haben wir nicht gemacht. Wir haben ein bisschen aufgehört Eishockey zu spielen und dann passieren die Sachen.“

…auf die Frage, welche Auswirkung die heutige Niederlage auf die Serie hat: „Ob du gewinnst oder verlierst, du musst weiter marschieren. Wir müssen jetzt aufstehen, Kopf hoch und dann weitermarschieren. Was letztes Jahr war oder im Halbfinale war, das können wir nicht mehr ändern. Wir müssen jetzt nach vorne schauen. Wir leben in diesem Moment.“

…auf die Frage, warum der KAC das Spiel nicht gewonnen hat: „Weil das Spiel 60 Minuten dauert.“

Manuel Geier (KAC):
…über das Spiel: „Die ersten 20 Minuten waren ok, da haben wir so gespielt wie wir normal spielen sollen. Im zweiten Drittel haben wir schon nachgelassen und haben nicht mehr das Eishockey gespielt. Dann verliert man einfach gegen eine solche Mannschaft wie Wien. Wir waren uns vielleicht zu sicher mit der Führung. Das darf nicht passieren. Jetzt müssen wir schauen, dass wir in der nächsten Partie 60 Minuten Eishockey spielen.“

…über die Serie: „Die Serie ist noch nicht aus. Es sind sieben Spiele, wir sind bereit und werden schauen, dass wir die nächste Partie gewinnen.“

Steven Strong (KAC, gesperrt):
…über die Drei-Spiel-Sperre nach dem überharten Check an Alexander Cijan: „Drei Spiele sind meiner Meinung ein wenig hart. Aber das ist die Entscheidung und ich muss damit leben.“

Serge Aubin (Head Coach Vienna Capitals):
…über das Spiel: „Es war ein verrücktes Spiel. Das war natürlich nicht der Start, den wir geplant haben. Wir haben ihnen viel zu viel Platz gegeben und haben auch nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen. Wir haben nach dem ersten Drittel darüber gesprochen, sind ruhig geblieben, sind dann zurück zu unserer Arbeit gekommen und haben dann einen Weg gefunden das Spiel für uns zu entscheiden.

…über Jean-Philippe Lamoureux: „Er war auch am Ende glücklich auf der Bank. Es kommt nicht darauf an wer spielt, wir sind ein Team. Er hat nach dem vierten Gegentor eine Pause gebraucht und David hat es großartig gemacht, als er reingekommen ist.“

…über das Spiel am Dienstag: „Wir müssen besser starten. Ich weiß nicht, ob es die Nerven waren. Unsere Mannschaft schien bereit zu sein. Man muss es auch Klagenfurt zugute halten. Sie haben toll gespielt und sie haben auch den Vorteil ausgenützt, dass wir nicht voll bei der Sache waren. Aber wir haben dann die Eins-gegen-Eins-Duelle vermehrt gewonnen und haben dann unser sicheres Spiel wieder aufgezogen.“

…auf die Frage wer am Dienstag im Tor startet: „Es zählt nicht, wer am Dienstag startet. Man kann eine noch so gute Percentage haben und nicht gewinnen.“

Jerry Pollastrone (Vienna Capitals)
…über das Spiel: „Wir sind langsam reingekommen, aber wir haben uns zurückgekämpft.“

…über die enttäuschende Leistung von Jean-Philippe Lamoureux: „Wir wissen Jean-Philippe Lamoureux ist ein großartiger Torhüter und er wird zurückkommen.“

David Kickert (Goalie Vienna Capitals):
…über das Spiel: „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Die Burschen haben eine super Leistung gebracht. Super Teamleistung, zwei Siege brauchen wir noch.“

…über seine Leistung: „Ich habe einfach das gemacht, was jeder von sich erwartet. Jeder hat seinen Job gemacht.“

…über die Leistung von Jean-Philippe Lamoureux: „Ab und zu läuft es nicht so perfekt, aber wir haben ihm auch nicht wirklich geholfen. Wir haben Glück, dass wir so eine Tiefe haben im Kader. Dass wenn es für einen nicht so läuft, der andere einspringt.“

Bernd Brückler (Sky Experte):
…über das Spiel: „Der KAC war eigentlich aktiv in der Overtime. Sie sind wieder dort gewesen wo man sie erwartet hätte, mit Elan und ihren Stärken. Aber am Ende waren es wieder die Wiener. Ihnen geht im Moment alles auf und auch heute ist ihnen der Sieg gelungen.“

…über den KAC: „Aus Sicht des KAC ist es eine große Enttäuschung. Es nimmt einem richtig die Euphorie und das ganze Momentum der ersten 42 Minuten. Sie waren nach 4:1 vor eigenem Publikum vorne, da ist es natürlich ernüchternd, wenn man hier nicht auf 1:1 stellt, sondern nach Wien zurück muss und 0:2 hinten ist.“

…über die Vienna Capitals: „Es ist eine kleine Sensation für die Capitals hier als Sieger noch vom Eis zu gehen. Mit Torwartwechsel, mit Toren, die sie wahrscheinlich verhindern könnten im Form eines Jean-Philippe Lamoureux. Es macht nichts, die Wiener gewinnen.“

…über das entscheidende Tor von Jerry Pollastrone: „Jerry Pollastrone ist ein absoluter Schlüsselspieler. Er ist da, wenn es zählt und versenkt die Scheibe.“

…über das aberkannte Tor von Matthew Neal: „Eindeutiges Schlittschuhtor. Die Bewegung geht Richtung Tor, deswegen korrekt kein Tor gegeben.“

…über die Leistung von Jean-Philippe Lamoureux: „Das sieht man selten, dass ein Jean-Philippe Lamoureux wirklich bei drei Gegentreffern schlecht aussieht. Er hat heute nicht seinen Tag gehabt. Lamoureux machte dann Platz für David Kickert und danach ist auch der Aufschwung der Vienna Capitals gekommen.“

…über David Kickert: „Seine Brust ist sicher sehr breit nach diesem Spiel. In ein Finale hineinzukommen war schon einzigartig für ihn, das hätte er sich sicher nicht erwartet. Ohne eine Verletzung von Jean-Philippe Lamoureux kann man sich das auch nicht erwarten. Er hat sensationell gespielt. Er hat seine Wiener im Spiel gehalten und auch noch in der Overtime diesen save gegen Stefan Geier ausgepackt.“

…auf die Frage, ob David Kickert auch im nächsten Spiel im Tor der Capitals stehen könnte: „Jean-Philippe Lamoureux ist der Goalie für die Wiener, der wird auch im nächsten Spiel im Tor stehen. Er wird sich jetzt nur freuen über diesen Sieg. Vielleicht noch ein paar Minuten nachdenken, was er anders machen kann. Er ist ein Vollprofi, da erwarte ich mir einfach eine Antwort von ihm. Er wird wieder im Tor stehen am Dienstag und er wird sicher seinen Teil dazu beitragen, dass die Wiener wieder top aussehen in ihrer Verteidigung.“

…über die Drei-Spiel-Sperre für Steven Strong nach dem überharten Check an Alexander Cijan: „Er hat übermotiviert reagiert. Für mich geht die Strafe und Sperre absolut in Ordnung.“

…vor dem Spiel über die Atmosphäre in der Klagenfurter Messehalle: „Bei so einer Kulisse kann man eigentlich nur Gänsehaut haben.“

David Schuller (ehemaliger EBEL-Profi, u.a. für KAC und UPC Vienna Capitals):
…auf die Frage, wem er die Daumen drückt: „Das rote Herz schlägt nach wie vor für den KAC.“

weiterführende Links:
– zum Spielbericht

Medieninfo Sky Sport Austria

02.04.2017