Fußball, Bundesliga, Tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg, Sturm Graz

© Sportreport

Nach dem Cup-Erfolg gegen Kapfenberg steht für Red Bull Salzburg am Wochenende das nächste Duell mit einer Mannschaft aus der Steiermark auf dem Programm. Zum Start des letzten Meisterschaftsviertels der Tipico Bundesliga trifft der FC Red Bull Salzburg am Sonntag, den 09. April 2017, ab 16:30 Uhr auf den SK Puntigamer Sturm Graz. Das Spiel wird von Schiedsrichter Robert Schörgenhofer geleitet.

Die letzten beiden Duelle zwischen den Salzburgern und den Grazern endeten jeweils mit einem 1:0-Auswärtssieg.

Ein weiterer Punktegewinn der Roten Bullen wäre das 14. Pflichtspiel in Serie ohne Niederlage (bisher 12 Siege, 1 Remis, Torverhältnis 36:5).

Sowohl Salzburg als auch Sturm trafen 23-mal in der ersten Hälfte – kein Team häufiger. Beide Mannschaften kassierten zudem vor der Pause je sieben Gegentore – kein Team weniger.

Takumi Minamino ist im Frühjahr sowohl der Führende der Torschützenliste (fünf Tore) als auch der Scorerwertung (sieben). In der Gesamtwertung führt Sturm-Stürmer Deni Alar (15 Tore, 16 Assists).

Die Steirer verfügen vor allem auswärts über eine starke Defensive. Der SK Puntigamer Sturm Graz kassierte bei 13 Auswärtsspielen in dieser Saison erst zehn Gegentore – so wenige wie zuvor nur 1999/00.

Personelles

Nicht einsatzbereit sind Asger Sörensen (Wadenverletzung), Samuel Tetteh (Knieoperation) und Dimitri Oberlin (Muskelbündelriss im Oberschenkel).

Marc Rzatkowski hat sich im Training eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen und kann ebenfalls nicht eingesetzt werden.

Statements

Oscar Garcia: „Ich freue mich über die Ergebnisse, die wir in den letzten Bundesliga-Spielen gegen zwei sehr gute Gegner erzielt haben. Aber das kann man sich nicht immer erwarten. Wir wissen, dass da sehr viel Arbeit dahintersteckt und dass die Spiele gegen Sturm heuer sehr schwierig waren.“

Valentino Lazaro: „Wir haben die Trainingseinheiten nach dem sehr anstrengenden Cupspiel in dieser Woche angepasst und machen sehr viel im Bereich Regeneration. Ich denke aber, dass wir bis Sonntag gut erholt und auf das Match vorbereitet sind.

Wir wissen aus den letzten Spielen, dass Sturm eine sehr gute Mannschaft hat und über sehr viel Qualität verfügt. Man hat gesehen, dass sie uns Probleme bereiten können, wenn sie schnell die Seiten wechseln und schnell umschalten. Vorne haben sie dann Spieler, die Tore erzielen können. Deswegen gilt es, dass wir voll fokussiert sind und das Spiel sehr ernst nehmen.“

07.04.2017