Motorsport, Formel 3, Silverstone, Qualifying, Callum Ilott, Prema Powerteam

© Sportreport

Callum Ilott (Prema Powerteam) setzte sich in der Formel 3 beim Qualifying in Silverstone im Klassement der schnellsten Runden durch und darf den zweiten Lauf somit von der Pole-Position beginnen. In einem spannenden und engen zweiten Qualifying wurden auf der 5,901 Kilometer langen Formel-1-Strecke von Silverstone die Startpositionen für die Saisonrennen zwei und drei der FIA Formel-3-Europameisterschaft ausgefahren. Rookie Lando Norris (Carlin), Joel Eriksson (Motopark) und Maximilian Günther (Prema Powerteam) reihten sich hinter dem Briten ein. Im Ranking der zweitschnellsten Runden, das zur Bildung der Startaustellung des dritten Durchgangs herangezogen wird, eroberte Ilott ebenfalls den ersten Platz. Auch hier folgten ihm Norris, Eriksson und Günther auf den Positionen zwei bis vier.

Startaufstellung Rennen zwei

Gegen Mitte der Session hatte Lando Norris (1:50,507 Minuten) noch die erste Position inne, doch der 17-jährige Schützling des Formel-1-Teams McLaren konnte diese nicht bis zum Schluss halten. Gut vier Minuten vor Ende verdrängte ihn Callum Ilott (1:50,482 Minuten) von der Spitze, die er in den Schlussminuten auch nicht mehr verlor. Norris, der im ersten Qualifying tags zuvor noch die schnellste Runde fuhr, beendete die Session als bester Rookie auf Rang zwei vor Joel Eriksson (1:50,537 Minuten) und Maximilian Günther (1:50,562 Minuten). Diese vier schnellsten Nachwuchspiloten trennte dabei weniger als eine Zehntelsekunde.

Jake Hughes (Hitech Grand Prix, 1:50,654 Minuten) und Force-India-Nachwuchspilot Jehan Daruvala (Carlin, 1:50,655 Minuten) folgten auf den Plätzen fünf und sechs, während Routinier Jake Dennis (Carlin, 1:50 836 Minuten) sich erst im letzten Augenblick auf den siebten Rang vor Ferrari-Junior Guanyu Zhou (Prema Powerteam, 1:50,948 Minuten) schob. Zhous Teamkollege Mick Schumacher (Prema Powerteam, 1:50,969 Minuten) wurde gegen Mitte des Qualifyings noch auf dem dritten Rang geführt, fiel dann aber auf Position neun zurück. In seinem zweiten Qualifying in der FIA Formel-3-Europameisterschaft ist es für den Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher die erste Top-Ten-Platzierung. Der von Honda unterstützte Japaner Tadasuke Makino (Hitech Grand Prix, 1:51,025 Minuten) komplettierte die Top Ten.

Startaufstellung Rennen drei

Auch im Klassement der zweitschnellsten Runden ging die schnelle Rundenzeit an Callum Ilott (1:50,503 Minuten). Die Reihenfolge hinter dem Briten lautete Norris (1:50,512 Minuten), Eriksson (1:50,568 Minuten), Günther (1:50,677 Minuten), Daruvala (1:50,765 Minuten), Hughes (1:50,909 Minuten), Zhou (1:51,055 Minuten), Dennis (1:51,020 Minuten), Makino (1:51,028 Minuten) und Schumacher (1:51,095 Minuten).

Callum Ilott (Prema Powerteam): „In diesem Qualifying sind mir zwar ein paar Fehler unterlaufen, aber mir sind immerhin zwei gute Runden gelungen. Ich hatte an ein paar Stellen der Strecke Probleme, die mir gestern keine bereiteten. Andererseits lief es in Passagen gut, an denen ich mehr Probleme erwartet hätte. Wenn ich weniger Fehler gemacht hätte, dann hätte ich wahrscheinlich noch eine Zehntelsekunde schneller fahren können. Ich hatte nur zu Beginn in meiner Aufwärmrunde kleinere Probleme mit dem Verkehr auf der Strecke, danach lief es diesbezüglich sehr gut.“

Medieninfo: F3

14.04.2017