Fußball, Bundesliga, Tipico Bundesliga, 29. Runde, Admira Wacker, SKN St. Pölten, Christoph Knasmüllner

© Sportreport

In der 29. Runde der tipico Bundesliga stand in der BSFZ-Arena das NÖ-Derby Admira Wacker vs. SKN St. Pölten auf dem Programm.Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

FC Flyeralarm Admira – SKN St. Pölten 2:0 (0:0)
Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Damir Buric (Trainer FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Die Mannschaft hat toll gespielt, der Matchplan wurde toll umgesetzt. Ein Riesenkompliment an die Truppe. Wir haben sehr viele Ausfälle, das war schon heftig für uns. Aber die Art und Weise wie die Mannschaft das heute interpretiert hat, das verdient großen Respekt.“

…über die vielen Ausfälle: „Dicht genug ist der Kader nicht. Auf jeden Fall muss der eine oder andere Spieler wieder einrücken.“

Christoph Knasmüllner (FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Ich denke, dass wir gut als Mannschaft gespielt haben. Wir waren gut organisiert, haben wenige Chancen zugelassen und wieder unsere Torchancen genutzt.“

…über den Abstiegskampf: „Wir wollen nie nach unten schauen, wir schauen nach oben. Wenn wir, Schritt für Schritt weiter die drei Punkte holen, sind wir weiter entfernt von unten und genauso wollen wir nächste Woche wieder spielen.“

Jochen Fallmann (Trainer SKN St. Pölten):
…über das Spiel: „Ich glaube bis zum 1:0 war es eine ganz offene Partie, so wie ich gesagt habe. Wir haben in der zweiten Halbzeit bei 0:0 die beste Torchance vom ganzen Spiel gehabt, wo wir 1:0 in Führung müssen. Ich glaube, wenn wir da das Tor machen geht das Spiel auch anders aus. Dann geht das Spiel auf mit dem sehr schönen Weitschuss vom Knasmüllner, den man sicher auch nicht jeden Tag so trifft. Dann war das Spiel offen, hatte die Admira natürlich einige Konterchancen. Natürlich ist es heute ein Rückschlag. Wenn man verliert ist es immer sehr bitter.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über die Bedeutung der Niederlage für SKN St. Pölten: „Auf jeden Fall hat diese Niederlage nicht das mit sich gebracht, was vielleicht ganz schlecht gewesen wäre, nämlich das Ried punktet. So gesehen ist ein Spiel runtergezählt und der Abstand gleichgeblieben. Mit ein wenig mehr Spielglück oder auch mehr Motivation, und hier möchte ich speziell Dieng erwähnen, hätte man durchaus auch einen Zähler holen können. Unterm Strich bleiben null Punkte.“

Medieninfo: Sky

16.04.2017