St. Pölten und Graz legen im Handball Bundesliga-Halbfinale vor

© Sportreport

Die SU St.Pölten und HSG Graz haben am Samstag in den Männer-Bundesliga-Halbfinalserien (best-of-3) vorgelegt. Im ersten Spiel im Kampf gegen den Abstieg konnte das HBA-Team des HC Fivers WAT Margareten den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt setzen.

Die Falken gewannen das Auftaktduell mit der HSG Bärnbach/Köflach in ihrer Heimhalle mit 25:24 (11:13). Die Partie war nichts für schwache Nerven. In der Schlussphase verspielten die Gastgeber zunächst eine 3-Tore-Führung, ehe Routinier Markus Wagesreiter unmittelbar vor Schluss doch noch den Sieg fixieren konnte und damit eine Verlängerung verhinderte.

„Es war das erwartet schwierige Spiel. Zunächst haben die Steirer dominiert, doch in der zweiten Hälfte sind wir immer stärker geworden. Wir hätten die Partie schon früher entscheiden können, aber in der letzten Minute ist es noch einmal richtig eng geworden. Wir werden sehen, was uns am kommenden Samstag in Bärnbach erwartet“, erklärte Falken-Obmann Christian Nagl, dessen Team in dieser Saison gegen die Steirer noch ohne Niederlage ist.

Graz lässt Hollabrunn keine Chance
Weit weniger dramatisch verlief das zweite Halbfinale zwischen der HSG Holding Graz und dem UHC Erste Bank Hollabrunn. Die Murstädter, die in dieser Saison erst drei Bewerbsspiele verloren, gewannen in der ASKÖ Halle Graz Eggenberg 38:22 (22:10). Nach einer Viertelstunde hatten die Gastgeber die Weiche auf Sieg gestellt (11:1). Es war bereits der fünfte Saisonerfolg über Hollabrunn!

„Wir mussten zwar Matjaz Borovnik vorgeben, aber bei Hollabrunn konnten Kristof Gal und Anze Ljajic nicht auflaufen. Milan Ivanovic war angeschlagen. Wir haben ab der ersten Minute Gas gegeben und die Partie klar dominiert. So lässt es sich gut schlafen. Es war allerdings nur der erste Schritt. Wir wissen, dass Hollabrunn am Samstag noch einmal alles versuchen wird, um die Serie zu verlängern. Für uns steht jedenfalls fest, dass wir schon auswärts den Sack zumachen wollen“, stellte Graz-Klubmanager Michael Schweighofer.

HBA Fivers legen vor
Im ersten Spiel im Kampf gegen den Abstieg feierte das HBA-Team des HC Fivers WAT Margareten einen 27:25 (14:10)-Heimsieg über HIB Grosschädl Stahl Graz. Für die Wiener war es bereits der dritte Saisonsieg über die Murstädter in der Hollgasse. Das zweite Spiel der „Best-of-3“-Serie steigt am kommenden Samstag.

Männer-Bundesliga
Halbfinale (best-of-3)

29.04.: SU Falkensteiner Katschberg-St.Pölten – HSG Bärnbach/Köflach 25:24 (11:13)
29.04.: HSG Graz – UHC Erste Bank Hollabrunn 38:22 (22:10)

06.05., 18:30: UHC Erste Bank Hollabrunn – HSG Graz
06.05., 19:00: HSG Bärnbach/Köflach – SU Falkensteiner Katschberg-St.Pölten

falls nötig
13.05., 17:00: SU St.Pölten – HSG Bärnbach/Köflach
13.05., 19:00: HSG Graz – UHC Erste Bank Hollabrunn

Relegation (best-of-3)
29.04.: HBA FIVERS WAT Margareten – HIB Grosschädl Stahl Graz 27:25 (14:10)
06.05., 18:00: HIB Grosschädl Stahl Graz – HBA FIVERS WAT Margareten
13.05., 20:00: HBA FIVERS WAT Margareten – HIB Grosschädl Stahl Graz

Presseinfo ÖHB/HLA/red.

29.04.2017