Gerald Baumgartner (Trainer SV Mattersburg): „Es ist einfach nur geil hier Trainer zu sein und es geht alles auf was wir machen.“

© Sportreport

In der 32. Runde der Tipico Bundesliga traf im Mattersburger Pappelstadion der SV Mattersburg auf Tabellenführer FC Red Bull Salzburg.

Der SV Mattersburg gewinnt mit 2:1 gegen die Bullen und verhindert somit die vorzeitige Meisterschaft der Salzburger.

Wir haben die Stimmen zur Partie …

SV Mattersburg – Red Bull Salzburg 2:1 (1:1)
Schiedsrichter: Harald Lechner

Gerald Baumgartner (Trainer SV Mattersburg):
… über das Spiel: „Es wäre schade, wenn man uns auf dieses Kick and Rush herabsetzen würde. Die Mannschaft hat alles umgesetzt. Wir haben sehr viele Sachen trainiert, wo wir glauben, dass Salzburg eher Schwächen hat. Haben zwei Tore daraus geschossen. Wir wussten genau wie Salzburg auftritt. Ich glaube das 1:0, so komisch es klingt, war vielleicht gut für uns. Wir waren dann ein bisschen angstbefreiter. In der Halbzeit haben wir besprochen, wenn die Null steht, werden wir gewinnen und genau das ist eingetreten. Ich glaube heute war es verdient. Wir haben ganz wenig zugelassen. Salzburg konnte uns nicht wirklich gefährden. Das sind unsere Mittel wie wir gegen ein Topteam spielen müssen und das ist zu hundert Prozent heute aufgegangen. Natürlich von den Punkten her in unserer Situation sehr wichtig.“

… auf die Frage, ob Mattersburg ein Spitzenteam ist: „Von den Punkten her schon. Wir haben extrem viele Punkte gemacht. Kompliment an die Mannschaft und Kompliment an das ganze Team, wie alle auftreten, wie alle motiviert sind. Die Moral der Mannschaft ist unglaublich.“

… über Red Bull Salzburg: „Ich denke Salzburg kann man gratulieren. Für uns ist es gut, dass sie es heute nicht geworden sind. Dass wir die drei Punkte nehmen konnten von Salzburg, die waren nicht eingeplant. Wir freuen uns ein, zwei Tage und gratulieren Salzburg zum bevorstehenden Meistertitel.“

… über seinen Vertag: „Es ist einfach nur geil hier Trainer zu sein und es geht alles auf was wir machen. Da hoffen wir natürlich, dass wir in Zukunft auch weiter gut zusammenarbeiten.“

David Atanga (SV Mattersburg):
… über Red Bull Salzburg: „Wir wissen, sie sind besser als alle anderen Mannschaften in Österreich und deswegen sind wir mit Vollgas gekommen und waren bereit zu laufen. Das haben wir gut gemacht.“

… über den verhaltenen Jubel nach seinem Tor: „Ich bin Spieler von Red Bull Salzburg und das muss ich respektieren und darf nicht jubeln.“

… über den Abstiegskampf: „Es sieht sicher gut aus.“

Alexander Walke (Red Bull Salzburg):
… über das Spiel: „Wir haben uns einfach dieses Kick and Rush von Mattersburg aufzwingen lassen und haben selber so gespielt. Das war genau das, was wir nicht wollten.“

… über die Defensivleistung: „Wenn du zwei Tore kriegst und verlierst, dann war es eher nicht so gut.“

Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg):
… zur Halbzeit, ob der mögliche siebte Meistertitel für ihn noch einen Reiz hat: „Natürlich kribbelt es da noch. Sonst wäre ich nicht hungrig, dass ich noch mehr Titel erreiche.“

Michael Konsel (Sky Experte):
… über den SV Mattersburg: „Sie haben das richtige Rezept gehabt. Ungewohnt, dass Salzburg so viele Ballfehler gemacht hat. Sie haben ihr Spiel aufgezogen, bis auf die ersten zehn Minuten.“

Heribert Weber (Sky Experte):
… über das Spiel: „Die körperliche Überlegenheit der Mattersburger hat den Salzburgern sehr zu schaffen gemacht. Darin sind sie auch gescheitert, weil sie die Kombinationen nicht so schnell spielen konnten wie sie es sich vorgestellt haben und weil die Mattersburger auch sehr gescheit in der Defensive agiert haben.“

… vor dem Spiel über die Situation von Stefan Stangl: „Es wird wahrscheinlich Zeit sein für ihn im Sommer zu gehen.“

… über Gerald Baumgartner: „Für Gerald Baumgartner ist es natürlich ein großes Geschenk, als Salzburger gerade gegen Salzburg zu gewinnen.“

Presseinfo Sky Austria/red.

06.05.2017