HC Innsbruck stellt Weichen für Nachwuchs

© Sportreport

Mit Andreas Huber, Lukas Bär, Dominic Riedl, Mathias Kastner (HC TWK Innsbruck) und Fabian Nußbaumer (vorher Red Bull Salzburg) schaffen fünf Nachwuchs-Cracks den Sprung in die Kampfmannschaft der Innsbrucker Haie. Zudem wird die Kooperation mit dem EC Kitzbühel aus der Alps-Hockey-League weiter ausgebaut.

Der Kader der Innsbrucker Haie nimmt weiter konkrete Formen an. Nach den wichtigen Vertragsverlängerungen sowie Neuverpflichtungen der letzten Wochen erfährt die Mannschaft nun auch eine jugendliche Frischzellenkur. Denn mit Andreas Huber, Lukas Bär, Mathias Kastner und Dominic Riedl werden in der kommenden Saison vier hoffnungsvolle Nachwuchs-Cracks in den Kader der Kampfmannschaft aufgenommen. Mit Fabian Nußbaumer findet zudem ein weiteres Tiroler Talent den Weg zurück zu den Haien. „Wir wollen bewusst auch den jungen Spielern aus den eigenen Reihen die Chance geben im Erwachsenen-Eishockey Fuß zu fassen. Wir sind uns bewusst, dass man die Jungs langsam heranführen muss, mit Coach Rob Pallin haben wir hier aber den perfekten Mann dazu“, weiß Vorstandsmitglied Norbert Ried. Mit Huber, Nußbaumer und Bär holen die Haie auch drei aktuelle U20-Nationalspieler ins Team.

Haie fördern Kooperation mit den Adlern aus Kitzbühel
Die Weichen für eine verbesserte Nachwuchsförderung wurden beim Tiroler EBEL-Verein aber auch strukturell gelegt. Denn die bereits bestehende Kooperation mit dem EC Kitzbühel aus der Alps Hockey League wird nicht nur weitergeführt sondern weiter ausgebaut. So dürfen die jungen heimischen Cracks neben Einsatzminuten bei den Haien nun auch in Kitzbühel ihr Können vermehrt unter Beweis stellen und wertvolle Trainingszeit genießen. „Die jungen Spieler werden nicht nur in Kitzbühel Spiele bestreiten sie sollen auch zusätzliche Trainingsmöglichkeiten bekommen. Wir wollen die beiden Vereine noch weiter zusammenbringen und dem Nachwuchs somit noch mehr Chancen geben sich im Profi- Eishockey. Wir wollen den Tiroler Spielern neue Möglichkeiten eröffnen“, erklärt Norbert Ried, der zudem Kitzbühel-Präsident Johann Spieglmayr und seinen Vizepräsident Michael Widmoser Rosen streut. „Es ist schön wenn man an einem Strang zieht und beide Seiten im Sinne des Nachwuchses arbeiten. Ich freue mich auf eine tolle Kooperation.“

Presseinfo HC Innsbruck

15.05.2017