Xandi Huber spielt in Rio und Moskau mit Julian Hörl statt Lo Petutschnig

© Sportreport

Das 4-Stern Turnier in Rio de Janeiro diese Woche und das 3-Stern Turnier in Moskau Ende Mai wird der Kärntner Xandi Huber ohne seinen Partner Lo Petutschnig bestreiten. Stattdessen wird er mit dem Salzburger Julian Hörl antreten. Das Team hat sich dazu entschlossen, nachdem der Verband kommuniziert hatte, das es keine sportlichen Kriterien für die Vergabe der WM-Wildcard gibt. Die weiteren drei Wochen Wettkampfpause sollen die vollständige Genesung von Lo’s Schulter sicherstellen. Xandi wird in der Zwischenzeit versuchen Punkte zu sammeln, muss mit Hörl bei beiden Turnieren in die Qualifikation. Den Auftakt machen Huber/Hörl am Mittwoch im Olympischen Tennisstadion in Rio.

Neun Monate nach den Olympischen Spielen ist Xandi schon wieder am Sand von Rio im Einsatz. Beim 4-Stern Event am Zuckerhut wird ab Mittwoch allerdings nicht wie bei Olympia an der Copacabana gespielt, sondern im Rio2016 Olympic Park: „Es ist eigentlich schon verrückt. Diese Stadt hat so viele wunderschöne Strände, und wir spielen Beachvolleyball irgendwo am Stadtrand. Aber das Turnier hat trotzdem einen besonderen Flair, weil der Centercourt im Olympischen Tennisstadion aufgebaut ist und auch die Side-Courts befinden sich im Olympic Park. Da werden schöne Erinnerungen wach!“ Das erste 4-Stern Turnier der Saison wird allerdings ohne Xandi’s Partner Petutschnig über die Bühne gehen. Gemeinsam mit Trainer Helmut Voggenberger haben die beiden sich dazu entschieden: „Als wir vom Verband gehört haben, dass es im Kampf um eine Wildcard für die Weltmeisterschaft in Wien nicht auf sportliche Kriterien ankommt, haben wir beschlossen, dass es mehr Sinn macht die Schulter von Lo noch etwas zu schonen. Nach starken Belastungen, wie einem Turnier, hat er immer noch Schmerzen. Das wollen wir in den Griff bekommen, bevor wir mit ihm wieder auf der World-Tour antreten.“

Statt Beachvolleyball in Rio wartet auf Lo jetzt eine intensive Woche Therapie: „Natürlich hätte ich gerne mit Xandi im Olympic Park in Rio gespielt und ich wäre auch einsatzfähig gewesen, wenn es um wichtige Punkte für die WM gegangen wäre. Nachdem das aber nicht der Fall ist, ist es sicherlich besser noch einmal intensiv an der Schulter zu arbeiten, damit ich endlich hundertprozentig fit werde.“ Seinen Platz an Xandi’s Seite wird der Bronzemedaillengewinner der letzten Staatsmeisterschaften Julian Hörl einnehmen. Xandi ist sehr zufrieden mit dem gefundenen Ersatz: „Ich bin wirklich froh so spontan einen so guten Ersatz gefunden zu haben. Im Herbst war Hörli für mich auch eine Option als neuer Partner. Er hat sich in den letzten Jahren super entwickelt, gefällt mir vor allem am Block sehr gut. Ich freu mich auf die Spiele mit ihm!“

Presseinfo Beachteam Huber/Petutschnig

16.05.2017