Finnland,USA

© Sportreport

Am Donnerstag standen die ersten beiden Viertelfinale der Eishockey-WM 2017 auf dem Programm. Finnland entzaubert dabei den Gewinner der Gruppe A die USA in Köln. Im vorletzten Spiel in der französischen Hauptstadt Paris feiert Russland einen souveränen 3:0-Sieg gegen Tschechien.

Zum ersten Spiel: Bisher stolperte sich Finnland in der Gruppe B durchs Turnier. Im Viertelfinale präsentierte sich die Leijonat zum ersten Mal im Stil einer Klassemannschaft. Mit sehr kompakter Defensive und schnellem Umschaltspiel kam am Ende der Außenseiter zu einem hochverdienten Erfolg. Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Rantanen Finnland in der 22. Minute in Überzahl in Führung. Im letzten Abschnitt brachte ein perfekt ausgespielter Konterangriff die Entscheidung. Kemppainen traf für die Leijonat zum 2:0-Endstand.

In Paris feiert Russland einen 3:0-Favoritensieg gegen Tschechien. In den ersten Minuten hatte zunächst der Außenseiter das Kommando ehe der Sbornaja der erste Treffer des Spiels gelang. Orlow brachte Russland in der neunten Minute in Führung. Noch im ersten Abschnitt legte der Favorit einen Treffer nach. Kutscherow sorgte in Überzahl für den 2:0-Pausenstand nach 40 Minuten. Im Schlussabschnitt legte Russland den dritten Treffer nach Panarin traf in der 54. Minute zum 3:0-Endstand.

USA vs. Finnland 0:2 (0:0 0:1 0:1)
Tore: Rantanen (22./PP), Kemppainen (47.)

Strafminuten: 12 bzw.4

Russland vs. Tschechien 3:0 (2:0 0:0 1:0)
Tore: Orlow (9.), Kutscherow (14./PP), Panarin (54.)

Strafminuten: 10 bzw. 6

18.05.2017