xxxxALTxxxx

© Sportreport

Mit einem Auswärtssieg gegen den Wolfsberger AC (Samstag, 18:30 Uhr) kann der FK Austria Wien Tabellenplatz drei und damit den EC-Startplatz aus eigener Kraft und endgültig fixieren. „In Blickrichtung Rang drei sieht es schon sehr gut aus. Wir wollen jetzt gegen den WAC nachlegen und bis zum Schluss auch Platz zwei verteidigen“, sagt Cheftrainer Thorsten Fink.

Mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen haben sich die Veilchen diese hervorragende Ausgangsposition für die letzten drei Runden der Saison 2016/17 erarbeitet. Violett hat es nun selbst in der Hand und kann bereits auswärts gegen den WAC (Samstag, 18:30 Uhr) alles klarmachen und das große Saisonziel erreichen, den internationalen Startplatz fixieren.

Die System-Umstellung von 4-2-3-1 auf 4-3-3 ist eines der Erfolgsgeheimnisse der letzten Wochen. „Es ist völlig normal, dass man während der Saison immer wieder an kleinen Schrauben dreht, neue Reize setzt. Wir sind dadurch defensiv stabiler geworden. Auch Larry Kayode profitiert von dieser Umstellung. Er arbeitet jeden Tag konzentriert und ist richtig gut drauf, gut in Form und hat viel Selbstvertrauen,“ erklärt Cheftrainer Thorsten Fink, der weiter anmerkt:

„Wir haben aus der schlechten Phase unsere Schlüsse gezogen und etwas mitgenommen. Jetzt sind wir genau da, wo wir hinwollten. Ich habe auch nach den vier Niederlagen nicht an uns gezweifelt, wir wissen, was wir können.“

Personalsituation

Robert Almer, Lucas Venuto und Christoph Martschinko fallen am Samstag gegen den WAC weiterhin verletzt aus. Die zuletzt gesperrten Jens Stryger Larsen und Petar Filipovic kehren nach ihren Gelb-Sperren wieder in die Mannschaft zurück.

Medieninfo: Austria Wien

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

19.05.2017