Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, HC Innsbruck, Pierre Beaulieu, Rene Huber

© Sportreport

Mit Pierre Beaulieu konnte der HC Innsbruck in diesem Tagen auch an der Bande ein Ausrufezeichen setzen. Der Kanadier bleibt weiter Co- & Goalietrainer und geht somit in seine vierte Saison bei den Tirolern. Rene Huber wird als dritter Torhüter hinter Patrik Nechvatal und Rene Swette in den erweiterten Profi-Kader aufgenommen.

Das Trainer-Duo ist wieder vereint. Mit Pierre Beaulieu und Headcoach Rob Pallin können die Innsbrucker Haie auch in der kommenden Saison auf das schon bewährte Gespann an der Bande bauen. Es ist ein weiteres wichtiges Puzzleteil in der sportlichen Planung. „Ich bin sehr froh wieder in Tirol zu sein. Ich habe die Stadt und den Verein ins Herz geschlossen. Ich will gemeinsam mit Rob auf dem Erfolg des letzten Jahres aufbauen und einen weiteren Schritt nach oben machen“, freut sich Beaulieu über den Verbleib.

Neben seiner Tätigkeit als Co-Trainer wird er auch wieder das Torhüter-Training koordinieren. Mit Patrik Nechvatal und Rene Swette darf sich der 34-Jährige über hochwertige Schützlinge freuen. „Ich blicke mit großer Zuversicht auf die neue Saison. Wir haben tolle Transfers getätigt und das Team sicher weiter nach vorne gebracht. Jetzt müssen wir eine Einheit werden.“

Nach vorne will auch Rene Huber. Der Youngster machte im vergangenen Jahr in der U20 mit tollen Leistungen auf sich aufmerksam und darf sich nun über die Beförderung in den erweiterten Kader freuen. Der 19-jährige wird hinter Patrik Nechvatal und Rene Swette als dritter Goalie Profi-Luft schnuppern.

Gute Nachrichten gibt es auch von Fabio Schramm. Vorstand Norbert Ried will den Stürmer unbedingt halten, eine Verlängerung ist für die kommenden Tage das große Ziel.

Medieninfo: Innsbruck

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

19.05.2017