Heribert Weber: „Das 2:1 war ein glückliches Tor.“

© Sportreport

In der 35. Runde der Tipico Bundesliga musste Admira Wacker bei Sturm Graz antreten. Für die Hausherren ging es dabei noch um die Chance, im letzten Spiel den zweiten Tabellenplatz zu erreichen.

Wir haben die Stimmen zum Spiel …

SK Sturm Graz – FC Admira 2:1 (1:1)
Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Philipp Zulechner (SK Sturm Graz):
… über den Spielverlauf: „Spannender hätten wir es nicht machen können. Drin ist drin, egal wie – Hauptsache wir gewinnen. Unser großes Ziel war das internationale Geschäft und das haben wir geschafft. Wir schauen, von Spiel zu Spiel und wenn wir das nächste Woche machen, können wir das schaffen.“

Franco Foda (Trainer SK Sturm Graz):
… über das Spiel: „In der ersten Halbzeit hatten wir den Druck gespürt, sind dann in Führung gegangen, hatten aber nicht den Zugriff auf das Spiel. Wir haben den Ball schnell verloren. Ich habe dann nach der Halbzeit umgestellt und den Spielern gesagt, wir brauchen Mut zu gewinnen und dann waren wir klar die bessere Mannschaft und konnten das Spiel für uns noch drehen.“

… über die Auswechslung von Baris Atik: „Ich war selbst Spieler und ja, er war sauer. Ihm hat am Ende des Spiels die Power gefehlt und deswegen habe ich den Wechsel vorgenommen und wollte nochmal eine Spitze mit gutem Tiefgang bringen mit Philipp Zulechner und bin froh, dass dann auch das Tor gelungen ist.“

… über die Ambitionen für den letzten Spieltag: „Klar, wenn wir die Möglichkeit haben, noch Zweiter zu werden, werden wir alles versuchen.“

Andreas Herzog (Sky Experte):
… über den Spielverlauf: „Sturm hat gut begonnen, dann hat Admira das Kommando übernommen. Nach der Halbzeit hat Sturm wieder übernommen. Es war ein sehr interessantes Spiel.“

… über die Saison des SK Sturm Graz und einen internationalen Startplatz: „Der ganze Verein strebt danach, international dabei zu sein. Es gab Spiele, die nicht anzusehen waren, danach hat man wieder gute Spiele gesehen. Ein internationaler Startplatz gehört für einen Verein wie Sturm immer angestrebt.“

Heribert Weber (Sky Experte):
… über das 2-1 des SK Sturm Graz: „Das 2-1 war ein glückliches Tor.“

… über die Leistung des FC Admira: „Sie sind schwer zu schlagen. Sie haben viele Spieler mit hoher Qualität. In der Mannschaft hat sich im Frühjahr einiges getan. Der Trainer hat sehr gute Arbeit geleistet. Die Spieler haben die Einstellung alles zu geben und als Mannschaft aufzutreten. Großes Lob an den Trainer.“

… über die Ausgangssituation für den SK Sturm Graz vor dem letzten Spieltag: „Sturm ist zu favorisieren, weil sich Austria gegen den WAC in den letzten Spielen schwer getan hat.“

Presseinfo Sky Austria/red.

25.05.2017