SV Ried, SCR Altach

© Sportreport

In der 35. Runde in der tipico Bundesliga stand in der Cashpoint-Arena das Duell SCR Altach vs. SV Ried auf dem Programm. Die Innviertler feiern einen 2:0-Auswärtssieg in Vorarlberg und machen den Abstiegskampf spannend. Am letzten Spieltag kommt es nun zum ultimativen Showdown gegen SKN St. Pölten.

Zu Beginn des Spiels waren die Gäste die klar spielbestimmende Mannschaft. Die Oberösterreicher waren dem Führungstreffer gefühlt um einiges näher. In einer Situation hatten die Wikinger Pech mit einer Schiedsrichterentscheidung. Nach einem Steilpass von Nutz läuft Walch alleine auf Goalie Kobras zu. Ein Heber klatscht von der Latte knapp hinter der Torlinie auf. Schiedsrichter Grobelnik und seine Assistenten verweigerten dem Treffer die Anerkennung. Die Entscheidung war für die Unparteiischen jedoch sehr schwierig. Erst die TV-Bilder lösten die Szene endgültig auf. Pausenstand in der Cashpoint-Arena somit 0:0.

Nach dem Seitenwechsel stellte Altach auf eine 3er-Abwehrkette um. Das Kommando hatten zunächst die Vorarlberger. Zählbares sah für die Gastgeber nicht heraus. In der 63. Minute hatte die SV Ried das erste Wort. Nach einer Flanke von Nutz köpft Möschl den Ball zum 0:1 in die Maschen. In der Folge blieb das Spiel äußerst spannend. In der Nachspielzeit gelang den Gästen die endgültige Entscheidung. Zulj schließt einen Konterangriff zum 2:0-Endstand ab.

Die SV Ried bleibt zwar in der Tabelle Schlusslicht verkürzt jedoch den Rückstand auf SKN St. Pölten auf zwei Punkte. SCR Altach vergibt auf der Gegenseite die letzte Chance auf Platz drei und muss auf eine mögliche Europacup-Teilnahme auf den Ausgang des Cupfinales hoffen.

SCR Altach vs. SV Ried 0:2 (0:0)
Cashpoint-Arena, SR Grobelnik

Tore: Möschl (63.), Zulj (93.)

25.05.2017