HC Hard holt sich HLA Meistertitel gegen HC Fivers

© Sportreport

Der HC Hard kürt sich in der Saison 2016/2017 in der Handball Liga Austria zum Meister. In der Best-of-three-Finalserie setzen sich die Vorarlberger gegen den nunmehrigen alten Meister mit 2:0 durch. Vergangenen Donnerstag konnte Hard das Heimspiel mit 27:26 für sich entscheiden und nutzte in Wien den ersten Matchball. In einem wahren Handballkrimi setzten sich die Roten Teufel nach der zweiten Verlängerung mit 32:30 durch.

Der HC Hard ist der neue Champion in der Handball Liga Austria
Die Roten Teufel vom Bodensee gewinnen das zweite Spiel der Best-of-three-Serie nach zweimaliger Verlängerung bei Titelverteidiger HC Fivers WAT Margareten mit 32:30 (29:29; 25:25, 13:13).

Bereits am Donnerstag konnten sich die Harder im ersten Finalspiel vor 2280 Zuschauern in der Sporthalle am See mit 27:26 (15:13) durchsetzen. Damit steht es in der Endspiel-Serie 2:0 für die Ländle-Sieben. Für die Vorarlberger ist es nach 2003, 2012, 2013, 2014 und 2015 der sechste Titel.

In der Startphase waren auf beiden Seiten die Abwehrformationen im Vordergrund. Nach neun Minuten stand es erst 1:1. Danach sorgte Luca Raschle für die erstmalige Harder Führung. Erneut präsentierte sich Hard-Goalie Golub Doknic in blendender Form, wehrte jeden zweiten Ball ab.

Mitte der ersten Halbzeit lagen die Gäste, die bis auf den verletzten Juniorenteamspieler Konrad Wurst in Bestbesetzung antreten konnten, mit 6:5 vorne. In den folgenden Minuten wechselte die Führung mehrfach.

In Unterzahl ging Hard in Minute 23 erstmals mit zwei Toren zum 10:8 in Führung. Danach ein, zwei strittige Entscheidungen der Wiener Schiedsrichter und die Wiener waren zur Halbzeit wieder auf 13:13 dran.

Nach Wiederanpfiff kamen die Hausherren schwungvoller aus den Kabinen und stellten auf 15:13. Drei Minuten später brachte Kreisläufer Lukas Herburger sein Team erneut mit 16:15 in Führung.

In Minute 39 war es Marko Tanaskovic, der für die erstmalige Drei-Tore-Führung (19:16) des Gästeteams sorgte. Mitte der zweiten Halbzeit kam Margareten auf 21:20 heran. Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec zog die Grüne Karte und instruierte seine Schützlinge.

Im Angriff scheiterten die Harder an Fivers-Goalie Kristian Pilipovic. Drei Tore von Vitas Ziura in Folge bedeuteten das 22:22. Doch die Harder blieben am Drücker. Mit einer Ein-Tore-Führung ging es in die letzten zehn Minuten. Marko Tanaskovic legte zum 24:22 nach.

Vier Minuten vor Schluss führten die Harder 25:23 und diesmal nahm Fivers-Coach Peter Eckl eine Auszeit. 112 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit nahm Hard beim Stand von 25:24 sein letztes Timeout. Im Finish glichen die Wiener zum 25:25. Somit stand im zweiten Finalspiel eine erste Verlängerung von zwei Mal fünf Minuten an.

In dieser brachte Ivan Martinovic sein Team in Unterzahl in Führung. Roland Schlinger glich von der Siebenmeterlinie aus (26:26). Erneut trafen Ivan Martinovic bzw. Thomas Weber bis zur Pause (27:27).

Nach dem Seitenwechsel legten erneut die Hausherren durch Vitas Ziura vor. Thomas Weber ließ sich vom linken Flügel nicht zwei Mal bitten und glich aus. Mathias Nikolic brachte die Fivers noch einmal in Führung. Im Gegenzug traf Lukas Herburger nur die Stange. 13 Sekunden vor Ende der ersten Verlängerung verwertete Roland Schlinger in seinem letzten Spiel seiner Karriere den Siebenmeter zum 29:29.

Fanatisch angefeuert von über 150 Harder Handballfans traf in der zweiten Verlängerung erneut Thomas Weber zum 30.29. Dann entschärfte Golub Doknic je einen Siebenmeter von Marin und Ivan Marinovic. Nach 75 Minuten wurden die Seiten ein letztes Mal gewechselt.

In den ultimativ letzten fünf Spielminuten traf zuerst Domagoj Surac zum 31:29. Henri Stummer verkürzte noch einmal auf 31:30. Sechszehn Sekunden vor Schluss jagte Marko Tanaskovic dem Ball zum erlösenden 32:30 in die Maschen.

„Unfassbar! Es war ein unglaublicher Kampf und Leidenschaft. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Auch die Fivers hatten heute die Chance auf einen Sieg“, so Hard-Spielmacher Gerald Zeiner.

„Mir fehlen die Worte. Die Entscheidung musste heute fallen. Die Kräfte waren am Ende“, zeigte sich Roland Schlinger nach seinem Karriereende überglücklich.

„Die Mannschaft hat immer an den Sieg geglaubt. Wir haben gewartet und zwei Minuten vor Schluss den Sack zugemacht. Wir sind verdient Österreichischer Meister geworden“, erklärte Hards Cheftrainer Petr Hrachovec.

Finale der HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2016/2017
2. Runde
HC Fivers WAT Margareten vs. HC Hard 30:32 n.V. (27:27 nach 60 Minuten, 13:13 Halbzeit)
Sonntag, 28. Mai 2017, 20:20 Uhr

1. Runde
HC Hard vs. HC Fivers WAT Margareten 27:26 (15:13)
Donnerstag, 25. Mai 2017, 20:20 Uhr

Presseinfo Alpla HC Hard/ÖHB/HLA/red.

28.05.2017