Westwien

© Sportreport

Die Saison ist vorbei und das nächste WESTWIEN-Urgestein verabschiedet sich: Simon Pratschner hat sich entschieden, nach 15 Jahren bei WESTWIEN seine Handballschuhe an den Nagel zu hängen und sich voll und ganz seinem Studium zu widmen.

Simon Pratschner: „Nach 15 Jahren bei diesem Verein ist nun leider der Moment gekommen, meine aktive Karriere zu beenden. Ich habe immer viel Wert auf mein Studium gelegt und mich nun entschieden, meine Ziele diesbezüglich zu forcieren. An meine Zeit bei WESTWIEN werde ich immer mit Stolz und Freude zurückblicken. Es war mir eine Ehre, mit so engagierten Leuten zusammenarbeiten zu können. Ich möchte mich bei allen MitarbeiterInnen, Fans, Sponsoren , Trainern und Spielern für diese unglaublich schöne und lehrreiche Zeit bedanken!“

International stehen mit zwei sechsten Rängen bei Europa-Meisterschaften (U18 und U20), sowie einem 5. Platz bei den European-Open (U19) und einer WM-Teilnahme (U19) die besten Platzierungen, die Österreicher jemals im männlichen Nachwuchs erreicht haben, auf seinem sportlichen „Konto”. Seit seinem Debüt am 26.10.2011 (geg. Krems) war Simon Mitglied unserer HLA Mannschaft, hat in 138 Bewerb-Spielen (HLA+Cup) 114 Tore erzielt.

Sportdirektor Roland Marouschek: „Simon hat sich mit knapp 23 Jahren gegen den Leistungssport Handball und für seine universitäre Ausbildung auf der TU Wien entschieden. Dieser Abgang ist für unseren Verein sehr schmerzvoll, aber aus Simons Sicht absolut nachvollziehbar und zu respektieren. Mit ihm verlieren wir einen äußerst erfolgreichen Spieler. Fünf Wiener (U11, U13, U15, U17, U18) und fünf österreichische Nachwuchs-Meistertitel (U13, U15, U18, 2xU20) hat Simon (u.v.a.) als Spielmacher und Abwehrbollwerk der „94er Generation” für WESTWIEN gewonnen. Neben all diesen sportlichen Erfolgen und Fakten verbinden mich persönlich mit Simon über zehn menschlich und sportlich tolle Jahre im Handball. Ich habe nur wenige Spieler kennengelernt, die eine derartige herausragende Einstellung, Talent und Persönlichkeit eingebracht haben. Danke Simon für diese tolle Zeit und wir wünschen Dir alles Gute für deine weiteren Lebensziele!“

Medieninfo Westwien

31.05.2017